Bambusdünger Test 2021: Die besten 5 Bambusdünger im Vergleich

VERGLEICHSSIEGER
COMPO BambusCOMPO Bambus
  • Einfache Handhabung
  • Innovatives Düngesystem
  • Für gesunde Pflanzen
AUCH EINE GUTE WAHL
NEUDORFFNEUDORFF
  • Für kräftig grüne Blätter
  • Mit natürlicher Langzeitwirkung
  • Mit bodenbelebenden Mikroorganismen
AUCH EINE GUTE WAHL
GREEN24 GREEN24
  • NEUER HIGHTECH DÜNGER
  • Sehr einfach anzuwenden
  • 360 Gramm
Bambusdünger flüssigBambusdünger flüssig
  • Schnell sichtbare Erfolge
  • 100% Naturdünger
  • Bambuspflanzen Dünger sparsam in der Anwendung schnell sichtbare Erfolge
Bio Gräserdünger Bio Gräserdünger

 

  • Mit Magnesium für gesunde und frischgrüne Blätter
  • Mit Silizium für hohe Standfestigkeit und kräftige Pflanzen
  • Organisch-mineralischer NPK-Dünger

Wählen Sie die besten Bambusdünger

Die Wahl des Kunden: die besten bewerteten Bambusdünger

2 Benutzer haben diese Umfrage beantwortet. Bitte helfen Sie uns, diese Bewertung zu verbessern!

0.00% der Benutzer wählten COMPO Bambus, 50.00% NEUDORFF, 0.00% GREEN24, 50.00% Bambusdünger flüssig und 0.00% Bio Gräserdünger. Jeden Monat analysieren wir Ihre Antworten und ändern unsere Bewertung.

Bambus ist eine strukturell schöne Pflanze, die in Ihrem Garten viele Zwecke erfüllen kann. Dicht wachsende Bambusrohre können im Freien als natürlicher Sichtschutz dienen, beschnittene Bambusrohre eignen sich perfekt als Spalier, und kleinere Bambusrohre können im Haus einen architektonischen Akzent setzen. All das verleiht Ihren Räumen einen Hauch von exotischer Eleganz. Aber wie können wir die Gesundheit und Vitalität dieser äquatorialen Immergrünen unterstützen?

In freier Wildbahn ernährt sich Bambus von dichtem, tropischem Laub, das bei seiner Zersetzung ständig Nährstoffe an den Boden zurückgibt. Glücklicherweise können auch diejenigen von uns, die nicht in der Nähe eines Regenwaldes leben, gesunde, tropische Stauden haben, wenn sie wissen, wie man den besten Dünger für Bambus bestimmt.

Sie werden mir zustimmen, wenn ich sage, 

Die Düngemittel fördern das Wachstum und die allgemeine Ernährung der Pflanze.

Allerdings braucht eine Bambuspflanze den besten Bambusdünger, der reich an Stickstoff ist, damit sich die Pflanze richtig entwickeln kann. Die Bambusdünger sind in unterschiedlicher Konsistenz und Zusammensetzung erhältlich, und es liegt an Ihnen, welche Art von Dünger Sie für Ihre Pflanze benötigen.

Warum sollte man den besten Dünger für Bambus wählen?

Bambus galt früher als exotische Pflanze, die nur in Innenräumen als Zierpflanze angebaut wurde und nur selten in Gärten oder Landschaften gepflanzt wurde. Diese Meinung hat sich langsam geändert, und Bambus wird heute von Gärtnern als vielseitige, robuste Ergänzung ihrer Bepflanzung angesehen. Bambus ist ein schnell wachsendes, holziges Gras, das jeden Garten schnell mit einem üppigen Element bereichern kann.

Mit ein paar einfachen Pflegemaßnahmen können auch Sie sich an schönem Bambus in Ihrem Garten erfreuen.

Eine einfache Methode, die manchmal übersehen wird, ist die Wahl der richtigen Pflanzennahrung, damit Ihre Bäume gut aussehen. Es ist nicht nur wichtig, die richtige Nahrung zu wählen, sondern sie auch richtig anzuwenden.

Das ist der Hauptzweck dieses Beitrags: Ihnen dabei zu helfen, den besten Bambusdünger zu finden, und Ihnen ein paar Tipps mit auf den Weg zu geben, damit Sie die Ergebnisse Ihrer harten Arbeit genießen und schön aussehende Pflanzen haben können.

Fangen wir also an…

Was ist der Unterschied zwischen chemischen und organischen Düngemitteln?

Organische Düngemittel eignen sich am besten für die Ernährung von Bambus. Wenn Sie einen Dünger verwenden, der reich an Stickstoff und Phosphor ist, verbraucht die Pflanze die benötigte Menge, während die überschüssige Menge in den Boden abgegeben wird. Das Gleiche gilt für andere Nährstoffe. Sie sollten also einen Dünger mit einem ausgewogenen Nährstoffverhältnis und weniger Chemikalien verwenden. Dadurch verbessern sich die Bodenqualität und der Wasserhaushalt des Bambusdüngers.

Beste Anbaubedingungen für Bambus

  • Sonne – Bambus mag Sonne bis Halbschatten und fühlt sich in sonnigen bis halbschattigen Waldrändern wohl.
  • Bevorzugte Bodenart – Im Allgemeinen bevorzugen die meisten Bambusarten einen feuchten, aber gut durchlässigen, lehmigen, mäßig sauren Boden, sind aber nicht allzu wählerisch in Bezug auf die Bodenart. Ständig nasse oder feuchte Böden können zu Problemen mit den Wurzeln führen. Sie sind tolerant gegenüber schweren Lehmböden, wenn die Drainage gut ist. In Böden mit geringer Fruchtbarkeit oder kompaktem Lehm lohnt es sich, etwas organischen Kompost unter die Muttererde zu mischen. Sie mögen es, wenn der Boden gut mit Wasser versorgt ist, aber nicht so viel Wasser, dass der Boden ständig feucht oder nass bleibt.
  • Bevorzugter pH-Wert des Bodens – Bambus bevorzugt einen mäßig sauren Boden zwischen 5,5 und 6,5 auf der pH-Skala. Es ist eine gute Idee, den pH-Wert des Bodens zu testen, besonders wenn Ihr Bambus nicht gut wächst oder aussieht. Die meisten Gärtnereien und Gartencenter bieten Testkits an, oder Sie können ein Bodentestkit online kaufen. Auch Ihr örtlicher Beratungsdienst bietet möglicherweise Bodentests a+n.
  • Pflanztipps – Graben Sie bei Bambus ein Loch, das mindestens dreimal so groß ist wie der Wurzelballen. Je größer die Fläche ist, die Sie auflockern, desto schneller breitet sich der Bambus aus. Füllen Sie das Pflanzloch mit einer 50/50-Mischung aus einheimischer Erde und einem guten Mutterboden, der mit etwas organischem Material wie kompostiertem Kuhmist vermischt ist. Pflanzen Sie den Bambus so ein, dass sich der Wurzelballen auf Bodenhöhe befindet, und tragen Sie ein paar Zentimeter Mulch auf, um die Feuchtigkeit zu speichern.

Warum Bambusdünger und nicht andere?

Eine Bambuspflanze gehört zur Familie der Gräser, und sie sollte grün, hoch und dicht sein, um die Schönheit Ihres Gartens zu unterstreichen. Die Bambusdünger fördern das Wachstum und die Dichte der Pflanze, und Sie können Dünger verwenden, die reich an Stickstoff sind, um maximale Vorteile zu erzielen. Die Bambuspflanze wird verwendet, um die Verdauung und den Blutkreislauf zu verbessern. Mit ihren antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften gilt die Bambuspflanze als die nützlichste Pflanze der Welt.

Außerdem schadet der Winter dem Gesamtwachstum der Pflanze, und Sie können im Frühjahr Bambusdünger verwenden, um das Wachstum und den Nutzen der Pflanze zu verbessern.

Was sind die Vorteile von Bambusdünger?

Ein Bambusdünger ist nützlich, um das Wachstum und den Nährwert der Pflanze zu fördern. Wenn wir über die Vorteile sprechen, dann wird die Bambuspflanze zur Verbesserung der Verdauung und zur Erhaltung des Körpergewichts verwendet, indem sie die schädlichen Substanzen des Körpers entgiftet. Seine Wirkung auf das Körpersystem verbessert die Blutzirkulation und sorgt für einen konstanten Blutfluss zu den Körperorganen. Da die Bambusfütterung ein unglaubliches mikrobielles Mittel ist, ist sie für Menschen mit akuten Hautkrankheiten unerlässlich.

Aufgrund seiner antiallergischen, antimikrobiellen und antimykotischen Eigenschaften ist er jedoch auch eine wirksame Quelle für die Behandlung von GIT-Problemen. So können Sie die Bambusdünger sicher verwenden, um die Funktionen und die Verfügbarkeit der Pflanze zu verbessern.

Die Auswahl der besten Bambusdünger

Der beste Weg, Bambus gesund zu erhalten, ist, genau zu wissen, was er braucht. Bambus für draußen und Bambus für drinnen haben erstaunlich unterschiedliche Bedürfnisse, obwohl sie zur selben Pflanzenfamilie gehören. Wenn man sie gleich behandelt, kann das sogar zum Scheitern führen. Eines haben sie jedoch gemeinsam: die Art des Düngers. Sie können entweder langsam freigesetzt werden, wie Spikes oder Granulat. Oder ein wasserlöslicher Dünger für eine schnellere Wirkung.

Und jetzt kommen wir zu unserem Bambus. Welche Art von Nährstoffen hilft ihnen zu gedeihen? Die Antwort liegt in der Kenntnis des besten NPK-Gleichgewichts, das den besonderen Bedürfnissen der einzelnen Arten gerecht wird. Es ist auch hilfreich, die Anzeichen zu erkennen, wenn zu viel von etwas ausgebracht wurde, damit man weiß, wann man etwas zurücknehmen muss.

Düngen von Bambus für drinnen und draußen

Welches Düngemittel für Ihren Bambus im Freien am besten geeignet ist, hängt stark von der Beschaffenheit Ihres Bodens ab. Die zur Familie der Gräser gehörenden Pflanzen bevorzugen einen höheren Stickstoffgehalt und einen leicht sauren pH-Wert von etwa 6.  Wenn Ihr Boden bereits reich an diesen Elementen ist, ist ein ebenso ausgewogenes Düngemittel möglicherweise besser geeignet. Der richtige Dünger fördert nicht nur ein kräftiges Wachstum und üppiges Laub, sondern kann auch den Boden für alle Pflanzen in diesem Beet verbessern.

Kleinerer „Lucky“-Bambus gedeiht auch bei ausreichender Stickstoffzufuhr. Er kann aber auch von ein wenig Magnesium und Eisen profitieren. Für den Anbau in Wasser ist destilliertes Wasser am besten geeignet (kein Fluorid oder andere schädliche Elemente), das jedoch die beiden letztgenannten Stoffe nicht enthält. Ein paar Tropfen Dünger sorgen für das richtige Gleichgewicht von Stickstoff, Magnesium und Eisen. Beim Anbau in Erde sollte eine verdünnte Menge, die in den Boden eingebracht wird, das gleiche Ergebnis erzielen.

Bambusdünger N-P-K-Verhältnis

Der beste Dünger für Bambus (drinnen oder draußen) enthält genau die richtige Kombination von drei wichtigen Makronährstoffen, damit die Pflanze unter den jeweiligen Gartenbedingungen gesund bleibt und gedeiht. Dabei handelt es sich um Stickstoff (N), der für ein gleichmäßiges, gesundes Wachstum und üppiges Laub sorgt, Phosphor (P), der die Übertragung anderer Nährstoffe auf die verschiedenen Pflanzenteile stark unterstützt, und Kalium (K), das zum Wachstum und Stoffwechsel der Pflanze in allen Bereichen beiträgt.

PRO-TIPP: Der NPK-Wert eines jeden Düngemittels wird auf dem Etikett in Form von drei Zahlen angegeben. Diese Zahlen sind das N-P-K-Verhältnis des Düngers, das den Anteil von Stickstoff, Phosphor und Kalium angibt. Ein Beispiel: Ein 24-8-16 NPK enthält 24 % Stickstoff, 8 % Phosphor und 16 % Kalium. Alle Pflanzen benötigen diese Elemente, um zu gedeihen, nur in unterschiedlichen Verhältnissen, dem NPK-Verhältnis.

Wie bereits erwähnt, mögen alle Bambusarten mehr Stickstoff als alles andere. Sie sollten also ein Futtermittel mit einem NPK wählen, dessen erste Zahl höher ist als die der anderen (X-x-x). Der empfohlene NPK für Pflanzen im Freien ist angesichts ihrer enormen Größe 20-5-5 oder ein ähnliches prozentuales Verhältnis. Für kleinere Zimmerpflanzen reicht ein Verhältnis von 2-2-2 aus.

Granulat vs. Flüssigdünger

Ob Sie einen Dünger mit langsamer Freisetzung (Granulat und Spikes) oder einen mit schneller Freisetzung (Flüssigdünger) verwenden, ist eine reine Frage der Wahl und der Entscheidung, was Ihre Gartenarbeit einfacher und angenehmer macht. Werfen wir einen Blick auf den Unterschied zwischen den beiden.

Dünger-Spikes

Düngerstäbchen mit langsamer Freisetzung sind am einfachsten zu verwenden, vor allem, wenn Sie große Bambusflächen in Ihrem Garten haben. Sie sind vordosiert und kompakt, so dass sie leicht zu lagern sind, und bergen ein weitaus geringeres Risiko des Auslaufens und der Verbrennung der Wurzeln.

Eine Bewässerung ist ebenfalls nicht erforderlich, da die Nährstoffe von Mikroorganismen freigesetzt werden, die von Natur aus im Boden leben. Diese Ausbringungsmethode hat auch den zusätzlichen Vorteil, dass sie die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und Schädlinge erhöht.

Flüssigdünger

Flüssigdünger kann Wasser und Zeit sparen, vor allem, wenn Sie einen Dünger wählen, der so vielseitig ist, dass Sie ihn auch für die Bewässerung des restlichen Gartens verwenden können. Die Nährstoffe werden über den Boden zum Wurzelsystem transportiert, wobei der größte Vorteil darin besteht, dass die Nährstoffe schneller zu den Wurzeln gelangen. Flüssigdünger sorgen außerdem dafür, dass der pH-Wert des Bodens im Gleichgewicht bleibt. Es ist jedoch Vorsicht geboten, da eine Überdüngung zu Wurzelverbrennungen führen kann.

Dies könnte der beste Dünger für im Wasser gezüchteten Bambus sein, da Sie bei dieser Option mehr Kontrolle über die ausgebrachte Menge und den Zeitpunkt haben. Dies ist vorzuziehen, da Glücksbambus sehr empfindlich auf Überdüngung reagiert.

Granulat-Dünger

Granulat ist eine weitere Option mit langsamer Freisetzung. Sie sind stark konzentriert und liefern über mehrere Monate hinweg konstante Nährstoffe. Zur Aktivierung ist keine Bewässerung erforderlich, und es ist weniger wahrscheinlich, dass es in das nahe gelegene Oberflächen- oder Grundwasser sickert.

Sie können sie einfach um die Basis Ihres Bambus herum streuen oder für eine schnellere Versorgung in den Boden einarbeiten. Wie die Spikes ist auch dieser Typ für seine einfache Anwendung und unkomplizierte Lagerung bekannt.

Wie man Bambus düngt

Wie wir gesehen haben, ist der beste Weg, Ihre exotischen immergrünen Pflanzen zu düngen und sie gesund zu erhalten, zu wissen, was sie je nach Bodenbeschaffenheit, Klima und Pflanzentyp brauchen. Und vor allem muss man wissen, wann man diese Bedürfnisse erfüllt. Werfen wir einen Blick auf die Empfehlungen für die Häufigkeit der Fütterung bei verschiedenen Bambusarten.

Wie oft Sie Bambus düngen sollten

Die Häufigkeit der Fütterung hängt davon ab, ob Sie Bambus im Haus oder im Freien haben und welche Sorte Sie anbauen. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über einige der beliebtesten Sorten.

Gelber Bambus

Wie bei den meisten Pflanzen sollte die Düngung zu Beginn der aktiven Wachstumsperiode erfolgen, wenn das Wetter im Frühjahr wärmer wird. Bei gelbem Bambus für den Außenbereich sollten Sie das gewählte Düngemittel zweimal pro Jahr verabreichen, damit es mit den saisonalen Wachstumszyklen der Pflanze übereinstimmt und die besten Ergebnisse erzielt werden. Oder gemäß den Empfehlungen des Herstellers.

Schwarzer Bambus

Schwarzer Bambus benötigt etwas weniger Dünger, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen, und hat einen etwas höheren Säuregehalt im Boden als sein gelber Cousin. Es kann jedoch vorkommen, dass diese seltene Art einen Schub braucht. In diesem Fall ist eine einmalige Gabe pro Wachstumsperiode ausreichend. Am günstigsten ist es im zeitigen Frühjahr.

Glücksbambus-Pflanzen

Unser Glücksbambus für den Innenbereich braucht nur einen einzigen Tropfen Flüssigdünger, um bei Laune zu bleiben. Ungefähr jeden Monat und in stark verdünnter Form. Wenn er in Erde wächst, geben Sie alle sechs bis acht Wochen eine verdünnte Dosis (gemäß den Anweisungen auf dem Etikett).

Wann sollte man Bambus düngen?

Unsere schönen Bambuspflanzen profitieren am meisten von einer Düngung während der aktiven Wachstumsphase. Während der Winterruhe ist die Pflanze nicht darauf vorbereitet, den Dünger zu verarbeiten, und könnte daher geschädigt werden.

Gelber Bambus sollte einmal im Frühjahr und noch einmal im Sommer gedüngt werden. Schwarzer Bambus braucht nur einmal im späten Frühjahr gefüttert zu werden, um Farbe und Laub gesund zu erhalten. Glücksbambus für den Innenbereich gedeiht mit einer sehr schwachen Lösung, die im Frühjahr und Sommer einmal im Monat verabreicht wird, ohne dass eine zusätzliche Fütterung im Winter erforderlich ist.

Wie man Bambus in Wasser düngt

Die meisten Glücksbambuspflanzen werden in Wasser verkauft und benötigen nur wenig Dünger, wenn man ihnen gefiltertes Wasser anbietet, das von Natur aus reich an Stickstoff ist und häufig gewechselt wird. Wenn Ihr Wasser jedoch einen kleinen Nährstoffschub benötigt, reicht ein einziger Tropfen verdünntes Flüssigfutter einmal im Monat während der aktiven Wachstumsperiode der Pflanze aus.

Andere Tipps zu dem Bambus

Gut eingewachsene Bambuspflanzen sind recht tolerant gegenüber Überschwemmungen, aber neu gepflanzte Bambuspflanzen können sowohl unter zu viel als auch unter zu wenig Wasser leiden. 

Bei jungem Bambus ist es immer am besten, vor dem Gießen die Bodenfeuchtigkeit mit dem Fingertest zu prüfen. Wenn sich der Boden feucht anfühlt, warten Sie mit dem Gießen. Ist er trocken, gießen Sie.

Wenn Sie eine lange Bambushecke oder einen Bambusschirm pflanzen, ist die Installation eines einfachen Tropfsystems mit einer Zeitschaltuhr, die an einen Wasserhahn angeschlossen wird, eine kostengünstige und effiziente Methode, um sicherzustellen, dass der Wasserbedarf gedeckt wird, und gleichzeitig die Gefahr einer Überbewässerung zu minimieren. 

pH-Wert des Bodens

Der pH-Wert des Bodens ist ein Maß für die Alkalität oder den Säuregehalt des Bodens und wird auf einer Skala von 1 bis 14 gemessen, wobei 7 der neutrale Wert ist. Ein Wert unter 7 weist auf einen sauren, ein Wert über 7 auf einen alkalischen Boden hin.

Bambus gedeiht am besten in einem mäßig bis leicht sauren Boden, der auf der pH-Skala zwischen 5,5 und 6,5 liegt. Die meisten durchschnittlichen Gartenböden liegen zwischen 6,0 und 7,0 auf der pH-Skala.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie der pH-Wert Ihres Bodens ist und ob er für den Anbau von Bambuspflanzen geeignet ist, sollten Sie den pH-Wert des Bodens im Pflanzbereich testen. Sie können den pH-Wert des Bodens schnell mit einem preiswerten pH-Tester oder einer Sonde testen. Um den pH-Wert anzuheben (alkalischer zu machen), können Sie dem Boden pelletierten Kalkstein hinzufügen. Um den pH-Wert zu senken (saurer zu machen), können Sie Bodenschwefel, Aluminiumsulfat oder Chelat-Eisen verwenden. Die Zugabe von organischem Kompost in den Boden oder die Verwendung von Kompost als Mulch kann ebenfalls dazu beitragen, den Säuregrad zu erhöhen und saure Bodenverhältnisse zu erhalten.

Bambusdünger-FAQs

Was ist der beste Dünger für Bambus?

Organischer und natürlicher Dünger sind der beste und beste Dünger für die Entwicklung einer Bambuspflanze. Die organischen Dünger sind die natürliche Mischung von Nährstoffen, die sehr vorteilhaft für die Ernährung der Bambuswurzeln und Schüsse sind. Wenn Sie den Dünger überdosiert haben, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, die Pflanze wird die benötigte Menge verbrauchen, indem sie die zusätzliche Menge im Boden abbaut.

Was sind die Bedingungen für einen gesunden Bambus?

Ein gesunder Bambus braucht einen gut durchlüfteten und durchlässigen Boden. Ein wässriger Boden kann die Bambuswurzeln abtöten und das Wachstum der Pflanze beeinträchtigen. Ein ausgewogener Boden mit einem ausgewogenen Verhältnis von Wasser und Dünger ist für ein gutes Wachstum der Pflanze hervorragend.

Hilft Kaffeesatz beim Wachstum von Bambus?

Kaffeesatz ist reich an Nitraten und der beste Dünger für die Wurzeln und Triebe des Bambus. Die Nitrate sind unglaubliche Nährstoffe für den Bambus, und Sie werden erstaunt sein, wie gut die Ergebnisse sind.

Wächst der Bambus drinnen besser?

Das ist nicht wichtig, denn egal ob drinnen oder draußen, Bambus braucht eine gute Menge an Wasser und Erde, um ohne Hindernisse zu wachsen. Wenn Ihr Bambus drinnen steht, braucht er viel Sonnenlicht, also versuchen Sie, den Topf oft ins Sonnenlicht zu stellen, um einen ausgewogenen Inhalt zu erhalten. Es ist vorteilhaft, den Bambus draußen in einem offenen Raum zu züchten, um die Sonneneinstrahlung, den Wasserabfluss und die Bodenqualität zu gewährleisten.

Wie gießt man Bambuspflanzen?

Ist der Bambus erst einmal etabliert, braucht er wenig Pflege, und normale Niederschläge sind im Allgemeinen alles, was die Pflanzen zum Gedeihen brauchen. Allerdings kann es sein, dass neu gepflanzter Bambus in Ermangelung ausreichender Niederschläge eine zusätzliche Bewässerung benötigt. Bei längerer Trockenheit freuen sich auch etablierte Bambuspflanzen über eine zusätzliche Bewässerung.

Hinweis: Wenn Ihr neu gepflanzter Bambus schon bald nach der Pflanzung einige Blätter verliert, kann es sein, dass er sich einfach nur an die neuen Boden- und Sonnenlichtverhältnisse am Pflanzort gewöhnt. Wie bei vielen anderen Pflanzen und Bäumen werden nach einer gewissen Zeit neue Blätter erscheinen, um die Blätter zu ersetzen, die während dieses Eingewöhnungs- und Übergangsprozesses abgeworfen wurden. Unter den meisten Bedingungen behält der Bambus nach dem Einpflanzen 70 % seiner Blätter. Ein erheblicher oder vollständiger Verlust von Blättern könnte ein Anzeichen für einen zu nassen oder zu trockenen Boden oder für einen Mangel an Sonnenlicht sein. 

Nützliches Video: Der Dünger Ratgeber! 🌱 – Mineralische und organische Düngemittel einfach erklärt

Bester Bambusdünger Fazit

Bambusdünger ist einfach, schnell und in den meisten Fällen leicht anzuwenden, egal ob Sie Bambus im Haus oder im Freien anbauen. Einer der großen Vorteile der Düngung von Bambus ist, dass sie in der Regel nur einen minimalen Aufwand erfordert und in der Regel nur einmal pro Saison durchgeführt werden muss.

Ganz gleich, ob Sie ein spezielles Düngemittel für Ihren Bodentyp suchen, um die Wachstumsbedingungen Ihres Bambus zu verbessern, oder ob Sie Ihrem müd aussehenden, reifen Bambus neues Leben einhauchen wollen, in meiner Liste hervorragender Produkte finden Sie sicher den richtigen Dünger.

Schließlich bin ich zu dem Schluss gekommen, dass Bambusdünger für das Wachstum eines hohen, gesunden und dichten Bambus unerlässlich ist. Der beste Bambusdünger ist nicht einfach zu kaufen, aber Sie sollten bei der Wahl des Düngers den Bedarf Ihrer Pflanze berücksichtigen. 

Wenn Sie den Bambus mit einer guten Menge an Nährstoffen füttern, ist das für Ihren Bambus von Vorteil, und Sie werden innerhalb weniger Tage erstaunliche Ergebnisse erzielen. Ihr Bambus bekommt nur die benötigte Menge an Dünger, und der verbleibende Rest wird in den Boden absorbiert, so dass Sie den Dünger verwenden können, ohne sich Gedanken über die Menge zu machen. Lassen Sie uns Ihr Haus grün machen und den Bambus mit voller Unterstützung und Geist wachsen.