Benzin-Hochdruckreiniger Test 2021: Die besten 5 Benzin-Hochdruckreiniger im Vergleich

VERGLEICHSSIEGER
Scheppach 5907701903Scheppach 5907701903
  • Große Laufräder für einen einfachen Transport
  • im Rahmen integrierte Schlauch- und Düsenhalterung
  • Stahlkonstruktion
AUCH EINE GUTE WAHL
Wilks-USA TX750i Wilks-USA TX750i
  • 12 Monate Garantie
  • Spitzenleistung von 3950 psi
  • Kraftstoffeffizient
AUCH EINE GUTE WAHL
Wilks-USA TX750Wilks-USA TX750
  • Äußerst benutzerfreundlich
  • Mit fünf Düsen
  • Mit einem Viertaktmotor mit 8 PS und 210 cm³
DeTec.DeTec.
  • ‎69 x 58 x 46 cm
  • 28 Kilogramm
  • 3000 Pfund pro Quadratzoll
ITC Benzin ITC Benzin

 

  • Eine hohe Durchflussrate
  • Turbo Düse für High-Power-Reinigung
  • Leistungsstarke 15.0 PS Hyundai 4-Takt-Motor

Wählen Sie die besten Benzin-Hochdruckreiniger

Die Wahl des Kunden: die besten bewerteten Benzin-Hochdruckreiniger

2 Benutzer haben diese Umfrage beantwortet. Bitte helfen Sie uns, diese Bewertung zu verbessern!

0.00% der Benutzer wählten Scheppach 5907701903, 0.00% Wilks-USA TX750i, 0.00% Wilks-USA TX750, 0.00% DeTec. und 100.00% ITC Benzin. Jeden Monat analysieren wir Ihre Antworten und ändern unsere Bewertung.

Ich verrate Ihnen ein offenes Geheimnis: Nichts ist so befriedigend wie der Einsatz eines Hochdruckreinigers.

Wenn Sie ein schmutziges Auto, einen Gehweg oder eine Wand haben, kann ein Hochdruckreiniger sie wieder wie neu aussehen lassen. Und sogar Grills, Terrassen und Fahrräder lassen sich mit diesen Geräten reinigen.

Hochdruckreiniger sind zu unverzichtbaren Elektrowerkzeugen für professionelle und private Anwender geworden. Von der Graffitientfernung bis hin zur Bootsreinigung – diese Elektrowerkzeuge setzen Wasser mit hohem Druck ein und verwandeln es in eine starke Reinigungskraft. Der von einem Hochdruckreiniger erzeugte Wasserstrahl variiert je nach Art der verwendeten Düse. Einige Wasserstrahlen sind ideal zum Entfernen von Schmutz und Dreck, während andere stark genug sind, um Farbe von einer Oberfläche zu entfernen. Hochdruckreiniger sind leistungsstarke Maschinen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich für einen Hochdruckreiniger entscheiden, der Ihren Bedürfnissen und Ihrem Kenntnisstand entspricht.

Bevor Sie sich für einen Hochdruckreiniger entscheiden, müssen Sie Ihre Anforderungen berücksichtigen. Was werden Sie mit Ihrem Hochdruckreiniger machen, wenn Sie ihn haben? Werden Sie Fahrzeuge und Boote waschen? Oder wollen Sie die Fassade Ihres Hauses und die Einfahrt reinigen? Sie müssen sich über den Verwendungszweck des Hochdruckreinigers im Klaren sein, denn Sie brauchen ein Gerät, das die richtigen Düsen und Aufsätze hat. Außerdem sollten Sie keinen Hochdruckreiniger kaufen, der für die Aufgabe zu schwach oder zu stark ist. Sobald Sie herausgefunden haben, was funktioniert und was nicht, können Sie sich für einen Hochdruckreiniger entscheiden.

Bei Benzin-Hochdruckreinigern gibt es einige wichtige Überlegungen. Es gibt auch drei kleinere Merkmale, die oft übersehen werden, die aber sehr wichtig sind, wenn Sie einen Hochdruckreiniger für professionelle Arbeiten verwenden wollen.

Was kann man mit einem Benzin-Hochdruckreiniger reinigen?

Sie fragen sich, welche Aufgaben ein Benzin-Hochdruckreiniger erledigen kann? Hier ist eine Liste von Dingen, die Sie mit ihm reinigen können:

  • Beton, z. B. Bürgersteige und Einfahrten.
  • Terrassendielen.
  • Hausverkleidungen.
  • Reinigung in und um Pools.
  • Grills.
  • Gartenmöbel.
  • Anhänger und Boote.
  • Autos und Lastwagen.
  • Zäune.
  • Außentreppen.
  • Garagenböden.
  • Und vieles mehr!
Warnung! Bei der Verwendung eines Benzin-Hochdruckreinigers sollten Sie immer vorsichtig sein, da der PSI-Wert – also die Kraft – viel höher ist als bei elektrischen Hochdruckreinigern. So können Sie leichter Schäden an empfindlicheren Oberflächen wie Möbeln, Fahrzeugen und Verkleidungen verursachen.

Wofür brauchen Sie einen Benzin-Hochdruckreiniger?

Wenn Sie sich für einen Hochdruckreiniger entscheiden, müssen Sie sich überlegen, was Sie damit machen wollen und wie oft Sie ihn benutzen werden.

  • Für eine intensive Nutzung und/oder die Reinigung großer oder stark verschmutzter Flächen sollten Sie einen dieselbetriebenen Heißwasser-Hochdruckreiniger mit einer Druckleistung von 220 bar und einer Durchflussmenge von mindestens 600 l/h wählen.
  • Gewerbetreibende, die einen Hochdruckreiniger für den täglichen Gebrauch suchen, sollten ein Gerät mit einem Dieselmotor, einer hohen Durchflussmenge (600 l/h) und einer hohen Druckleistung (200 bar) wählen.
  • Für Anwender, die ihren Hochdruckreiniger regelmäßig, aber nicht täglich benutzen wollen, ist ein Hochdruckreiniger mit Benzinmotor, 150 bar Druck und einer Durchflussmenge von 500 l/h ausreichend.

Es sei darauf hingewiesen, dass Hochdruckreiniger in der Regel mit verschiedenem Zubehör (Düsen, Teleskoplanzen, Bodenbürsten usw.) geliefert werden, aber Sie können später immer noch mehr kaufen.

Vorteile von Benzin-Hochdruckreinigern

Wenn Sie Benzin- und Elektro-Hochdruckreiniger miteinander vergleichen, haben beide ihre Vor- und Nachteile. Aber sehen wir uns doch einmal einige der großartigen Vorteile der Benzinvariante an.

  • Sie sind superstark. Der PSI-Wert ist bei Benzin-Hochdruckreinigern viel höher, was sie sehr effektiv macht. Das kann die Reinigungszeit verkürzen, besser reinigen und die Fleckenentfernung erleichtern.
  • Sie können sie für private oder gewerbliche Zwecke verwenden. Es handelt sich um Hochleistungsgeräte. Wenn Sie also ein Gerät suchen, das Sie zu Hause oder bei der Arbeit einsetzen können, ist ein Benzin-Hochdruckreiniger die richtige Wahl.
  • Benzin-Hochdruckreiniger haben einen höheren Wasserdurchsatz, der in Gallonen pro Minute (GPM) angegeben wird. Dadurch können Sie viel mehr Kraft aufwenden als mit einem elektrischen Druckreiniger.
  • Sie sind sehr langlebig. Aufgrund des höheren Wasserdrucks werden sie aus hochwertigeren Teilen hergestellt und halten daher oft länger.
  • Sie sind in der Regel mit Rädern ausgestattet. Obwohl sie schwerer sind, haben sie in der Regel ein sehr tragbares Gestell, das die Manövrierbarkeit einfacher macht als ein elektrischer Hochdruckreiniger, der nicht auf Rädern steht.

Leistung des Benzin-Hochdruckreinigers: Pferdestärken oder Watt

Bei Benzin-Hochdruckreinigern sollten Sie vor allem auf die PS-Leistung des Motors achten. Der Motor ist für das Volumen und die Druckkapazität der Maschine verantwortlich. Einige billige Hochdruckreiniger werben mit höherem Druck, ohne die PS-Zahl zu erhöhen. Die Druckleistung sollte der PS-Zahl angemessen sein.

Die Leistung von Hochdruckreinigern wird in metrischen Pferdestärken (PS) oder Watt (W) angegeben.

  • Das Umrechnungsverhältnis ist 1 PS = 735 W.

Die Leistung eines Benzin- oder Dieselmotors wird in der Regel in Pferdestärken angegeben, obwohl einige Hersteller den Wert in Watt (W) angeben. In diesem Fall können Sie die Zahl leicht in Pferdestärken umrechnen.

Prüfen Sie Druckreiniger auf ihre PS, PSI (Pfund pro Quadratzoll) und GPM (Gallonen pro Minute). Haushalte sollten für typische Reinigungsarbeiten einen Druckreiniger mit 5 PS wählen, für die Reinigung von Fahrzeugen reicht jedoch auch ein Druckreiniger mit geringerer Leistung aus.

Professionelle Anwender sollten sich für einen Hochdruckreiniger mit mindestens 6,5 PS entscheiden, je nach Art der erforderlichen Arbeiten. Manche Leute bevorzugen jedoch gewerbliche Hochdruckreiniger mit 13 PS, die jedoch nur in Werkstätten und Produktionsbetrieben eingesetzt werden.

Die Leistung steht nicht in direktem Zusammenhang mit dem Ausgangsdruck oder der Durchflussmenge, aber sie beeinflusst diese Werte. Sie hängt von der Art des Mechanismus, des Antriebs und der verwendeten Technologie, der Fertigungsqualität usw. ab.

Mit anderen Worten: Die Leistung ist nicht das wichtigste Merkmal bei der Wahl eines Hochdruckreinigers.

Wenn Sie jedoch zwei Modelle mit ähnlichen Druck- und Durchflusswerten in Betracht ziehen, sollten Sie sich für das leistungsstärkere Modell entscheiden, da es die gleichen Ergebnisse erzielt, aber den Motor weniger belastet und somit die Lebensdauer des Geräts verlängert.

Druck des Benzin-Hochdruckreinigers

Der Druck wird in PSI oder Pfund pro Quadratzoll gemessen. Viele Menschen gehen davon aus, dass der PSI-Wert der wichtigste Faktor bei der Auswahl eines Hochdruckreinigers ist, aber in Wirklichkeit ist er der unwichtigste der drei Einheiten. Dennoch ist der PSI-Wert ein wichtiges Maß für die Leistung eines Hochdruckreinigers.

Die meisten Benzin-Hochdruckreiniger beginnen bei etwa 2700 PSI, liegen aber meist im Bereich von 3000–4000 PSI. Je höher dieser Wert ist, desto mehr Kraft hat der Druckreiniger.

Eine der besten Möglichkeiten, die Reinigungsleistung eines Benzin-Hochdruckreinigers zu messen, ist die Multiplikation des PSI-Wertes mit dem GPM-Wert. Diese beiden Messwerte zusammen spiegeln die Effektivität des Hochdruckreinigers wider. Kombiniert man sie mit den PS, erhält man eine Vorstellung davon, wie viel Kraft eine Maschine besitzt.

Sie sollten auch die GPM – Gallonen pro Minute – überprüfen. Diese Zahl gibt die Wassermenge an, die aus dem Gerät kommen kann. Auch hier gilt: Je höher diese Zahl ist, desto stärker ist der Druck.

Auswahl einer Druckstufe für Ihren Benzin-Hochdruckreiniger

Der Druck wird auch in bar gemessen. Eine Bar ist ein Maß für das Gewicht (in Dezanewton, daN) pro Fläche (in cm2), wobei 1 Bar = 1 daN/cm2 ist.

Je höher der Druck, desto schneller entfernt der Hochdruckreiniger Flecken und Schmutz (Schlamm, Schaum, usw.). Bei der Auswahl müssen Sie daher berücksichtigen, welche Art von Schmutz Sie reinigen wollen und wie oft Sie Ihren Hochdruckreiniger einsetzen möchten. 120 bar bis über 270 bar sind die Druckstufen von Benzin-Hochdruckreinigern. Orientieren Sie sich an den folgenden Werten:

  • 120 bis 150 bar reichen aus, um Ihr Auto oder Ihre Terrasse zu reinigen;
  • 150 bis 190 bar reichen für die Reinigung von Außenwänden, Terrassen mit mehr als 50 m² usw. aus;
  • 190 bis 230 bar sind für die Reinigung von Landwirtschafts-, Industrie- und Baumaschinen erforderlich;
  • 230 bar oder mehr sorgen für eine noch effizientere Reinigung von Terrassen, Außenwänden und landwirtschaftlichen oder industriellen Maschinen.

Fördermenge: ein Maß für die Effizienz

Die Durchflussmenge ist die Menge an Wasser, die in einer bestimmten Zeit ausgestoßen wird. Sie wird in Litern pro Stunde (Hour) (l/h) angegeben.

Zusammen mit dem Druck bestimmt die Durchflussmenge, wie lange es dauert, eine Fläche zu reinigen: Je höher die Durchflussmenge ist, desto schneller und einfacher ist die Arbeit, da man nicht so oft über dieselbe Fläche gehen muss.

Benzin-Hochdruckreiniger haben in der Regel eine Durchflussmenge zwischen 400 und 600 l/h, Spitzenmodelle können jedoch auch über 1.000 l/h erreichen.

Motortyp des Hochdruckreinigers: Benzin oder Diesel?

4-Takt-Motoren

Diese Technik ist nur bei mittleren Hubräumen (130 bis 250 cm3) zu finden.

Der Motor wird mit Benzin betrieben, hat eine Ölwanne und einen Filter und ist luftgekühlt. Eine regelmäßige Wartung ist unerlässlich.

Aufgrund des niedrigen Verdichtungsverhältnisses kann ein Handstarter verwendet werden.

Dieser Motortyp ist leiser und auch weniger komplex als ein Dieselmotor und wird im Allgemeinen für Hochdruckreiniger mit mittlerer Leistung verwendet.

Einige Modelle sind mit einer Heißwasserfunktion ausgestattet.

Dieselmotoren

Dieselmotoren werden für schwere Hochdruckreiniger verwendet.

Dieselmotoren sind komplexe Maschinen, die eine besondere Pflege und regelmäßige Wartung erfordern (Füllstandskontrolle, Batterie, Zündkerzen, Filter usw.).

Sie haben in der Regel einen elektrischen Anlasser.

Hochdruckreiniger mit Dieselmotoren sind relativ schwer und laut und für den Einsatz im Freien vorgesehen (es sei denn, Sie entscheiden sich für ein Modell mit Schallschutzhaube).

Diesel-Hochdruckreiniger bieten oft die Möglichkeit, das Reinigungswasser zu erhitzen, und viele haben einen eingebauten Reinigungsmitteltank oder -spender.

Angesichts der Kosten (sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt), der Größe und des Gewichts dieser Modelle sind sie in erster Linie für den professionellen Einsatz in der Landwirtschaft oder in der Industrie gedacht.

Pumpe des Benzin-Hochdruckreinigers

Die meisten billigen, minderwertigen Hochdruckreiniger beziehen ihre Pumpen aus lokalen Fabriken oder chinesischen Importen. Achten Sie bei der Auswahl eines Hochdruckreinigers darauf, ob die Pumpe vom Hersteller selbst gebaut oder an einen Drittanbieter ausgelagert wird. Am besten ist es jedoch, wenn Sie sich für einen Hochdruckreiniger einer guten Marke entscheiden.

Sie denken vielleicht, Sie sparen, wenn Sie einen billigen Hochdruckreiniger kaufen, aber bei einem teureren Modell können Sie sich auf eine bessere Leistung, eine längere Lebensdauer und einen leichteren Zugang zu Ersatzteilen verlassen. Vergessen Sie nicht, auch die Komponenten der Pumpe zu überprüfen. Messingköpfe, Keramikkolben und thermische Überdruckventile sind Anzeichen dafür, dass es sich um eine hochwertige Pumpe handelt.

Heißwasser-Hochdruckreiniger: die Vorteile von heißem Wasser für die Reinigung

Wenn Sie schon einmal versucht haben, den Abwasch mit kaltem statt mit heißem Wasser zu erledigen, werden Sie festgestellt haben, dass die Wassertemperatur einen Einfluss darauf hat, wie schnell und wie gut Sie die Arbeit erledigen können: Heißes Wasser entfernt und löst Fett und Flecken viel besser als kaltes Wasser. Konkret bedeutet dies eine effizientere und schnellere Reinigung, einen geringeren Wasserverbrauch und letztendlich weniger Arbeit für Sie! Allerdings kann heißes Wasser einige Oberflächen beschädigen (Fliesenböden sollten z. B. nur mit kaltem oder lauwarmem Wasser gereinigt werden), sodass es am besten ist, sich vorher zu informieren oder zunächst einen Test auf einer kleinen Fläche durchzuführen:

  • Maximale Wassertemperatur, die die Oberfläche vertragen kann;
  • Maximale Temperatur des Wasserstrahls.

Einschränkungen und Preis des Benzin-Hochdruckreinigers

So großartig Benzin-Hochdruckreiniger auch sind, sie haben auch ihre Nachteile. Zunächst einmal sind sie in der Regel teurer als elektrische Hochdruckreiniger. Und obwohl ein Benzin-Hochdruckreiniger länger hält als ein elektrischer, sollten Sie die höheren Kosten einkalkulieren, bevor Sie sich zum Kauf entscheiden.

Benzin-Hochdruckreiniger erfordern auch einen höheren Wartungsaufwand. Sie müssen Benzin und Öl lagern und regelmäßig austauschen, was zu laufenden Kosten und Wartungsproblemen führt. Wenn Sie in einem kalten Klima leben und Ihren Benzin-Hochdruckreiniger in den Wintermonaten nicht benutzen wollen, müssen Sie das Gerät winterfest machen. 

Schließlich kann die extreme Kraft von Benzin-Hochdruckreinigern auch schädlich sein. Wasser unter hohem Druck auf der Haut kann zu schweren Verletzungen führen. Und Hochdruckwasser auf Gegenständen wie Steinen und Holz kann kleine Trümmerstücke erzeugen, die Verletzungen und Schäden verursachen können.

Verständnis von Düsenköpfen des Benzin-Hochdruckreinigers

Es gibt mehrere verschiedene Düsenköpfe, die auf Ihren Hochdruckreiniger passen. Jede Düse sprüht in einem anderen Winkel. Mit diesen unterschiedlichen Winkeln lässt sich die Verteilung des Wasserdrucks einstellen. Jede dieser Düsen kann für bestimmte Projekte verwendet werden, um Schäden zu vermeiden und die besten Ergebnisse zu erzielen. 

  • Rote Düse
  • Gelbe Düse
  • Grüne Düse
  • Weiße Düse
  • Schwarze Düse

Bei den roten Düsen handelt es sich um Null-Grad-Düsen, die einen einzigen konzentrierten Strahl mit der ganzen Kraft eines einzigen Stoßes erzeugen. Sie eignen sich am besten für hartnäckige Flecken und die Reinigung von Einfahrten und Ziegeln. Bei der Verwendung dieser Düsen ist äußerste Vorsicht geboten, da die hohe PSI-Konzentration selbst die härtesten Substanzen beschädigen kann.

Gelbe Düsen dienen zum Abbeizen und haben einen Sprühwinkel von 15 Grad. Diese Düse eignet sich am besten für die Vorbereitung eines Objekts vor dem Anstrich. Sie eignet sich für die gleichen Reinigungszwecke wie die rote Düse, wenn Sie das Risiko einer Beschädigung verringern möchten.

Eine grüne Düse ist für leichtes Abbeizen und für allgemeine Reinigungszwecke geeignet. Die grünen Düsen haben einen 25-Grad-Sprühstrahl, der eine große Sprühfläche erzeugt. Dies ist ideal für die meisten Ihrer Druckreinigungsanforderungen.

Die weiße Düse sprüht in einem 40-Grad-Winkel und eignet sich für die sanftesten Projekte. Diese Düse eignet sich hervorragend für die Reinigung von Möbeln im Freien. 

Schwarze Düsen dienen zum Einweichen und Einseifen. Sie haben eine 65-Grad-Düse, die ideal zum Auftragen von Seifen und Reinigungsmitteln auf Oberflächen ist. Der Druck ist gerade so hoch, dass man auch schwer zugängliche Stellen erreichen kann.

Zubehör für Benzin-Hochdruckreiniger

Abgesehen von den Standarddüsen gibt es verschiedene Aufsätze für Hochdruckreiniger. Nicht alle Hochdruckreiniger können auf verschiedene Aufsätze eingestellt werden, aber die meisten können dies oder haben speziell für das jeweilige Modell entwickelte Aufsätze. Mit diesen Aufsätzen verwandeln Sie Ihren Hochdruckreiniger in ein Schweizer Taschenmesser, mit dem Sie alles im Freien reinigen können.

Einige der beliebtesten Aufsätze sind:

  • Oberflächenreiniger
  • Bürsten
  • Turbo-Düsen
  • Verlängerung 
  • Aufschäumer
  • Besen

Oberflächenreiniger gehören zu den beliebtesten Aufsätzen für Hochdruckreiniger. Ein Flächenreiniger hilft bei der Reinigung flacher Oberflächen, indem er die Sprühfläche verteilt. Je höher der Druck des Oberflächenreinigers ist, desto teurer wird er. Oberflächenreiniger sind eine große Hilfe für Einfahrten, Garagen oder wirklich jede flache Oberfläche.

Ein großartiger Aufsatz für einen Hochdruckreiniger ist eine Bürste. Eine Bürste sorgt für zusätzliche Schrubbkraft gegen hartnäckigen Schmutz und Verunreinigungen, die sich nicht lösen lassen. Viele der Bürsten sind mit rotierenden Köpfen ausgestattet, um die Reinigungsleistung zu erhöhen. Das spart die Zeit, die man mit zwei separaten Werkzeugen verbringen muss, indem man sie zu einem einzigen zusammenfasst.

Wenn der Druck Ihres Hochdruckreinigers nicht hoch genug ist, können Sie eine Turbo-Düse anbringen. Einige Turbo-Düsen erreichen einen Druck von bis zu 3000 PSI und können auch die härtesten Verschmutzungen und Reinigungsprobleme beseitigen. Viele Turbo-Düsen sind drehbar, um den zusätzlichen Druck zu erhöhen.

Möglicherweise müssen Sie eine Verlängerung an Ihrem Waschgerät anbringen, damit Sie auch schwer zugängliche Stellen erreichen können. Stab und Lanzen sind genau dafür gedacht. Viele dieser Aufsätze sind ausziehbar, sodass Sie die gewünschte Höhe einstellen können.

Aufschäumer sind großartige Aufsätze, mit denen Sie Reinigungsmittel oder Seife in Ihr Spray mischen können. Auf diese Weise können Sie das Reinigungsmittel auf der gesamten Oberfläche verteilen und gleichzeitig reinigen, dann können Sie das Gerät einfach abschalten und den Reiniger abspülen.

Besen verteilen das Wasser aus zwei bis drei Sprühköpfen und haben eine breite Bürste, mit der Sie leichtere Reinigungsarbeiten auf Oberflächen durchführen können. Dieser Aufsatz ist eine Kombination aus einer Bürste und einem Flächenreiniger.

Andere wichtige Überlegungen zu Benzin-Hochdruckreinigern

Tragbarkeit des Benzin-Hochdruckreinigers

Da diese Hochdruckreiniger nicht an die Steckdose angeschlossen werden müssen, definieren sie die Tragbarkeit neu. Sie sind zwar schwerer als elektrische Hochdruckreiniger, aber dieses Problem kann durch Räder gemildert werden. Gleichzeitig kann man sie aber buchstäblich überallhin mitnehmen. Vergleichen Sie das mit elektrischen Hochdruckreinigern, die nur funktionieren, wenn Sie eine Steckdose erreichen können.

Es gibt zwar keine kabellosen oder superleichten Benzin-Hochdruckreiniger, aber es gibt welche, die tragbarer sind als andere.

Wenn Sie etwas wollen, das leicht zu manövrieren ist, empfehlen wir Ihnen ein Gerät mit einem stabilen Rahmen auf Rädern. Auf diese Weise können Sie ihn leicht von einem Ort zum anderen bewegen.

Gewicht und Ergonomie des Benzin-Hochdruckreinigers

Prüfen Sie, wie viel der Hochdruckreiniger wiegt. Das Minimum liegt bei etwa 23 Kilogramm – denken Sie also daran, dass es sich um schwere Geräte handelt! Aber auch die Ergonomie macht einen Unterschied. Wenn er auf Rädern in einem benutzerfreundlichen Rahmen steht, sollte das Gewicht kein Problem darstellen.

Vertikale oder horizontale Welle des Benzin-Hochdruckreinigers

Die Richtung der Motorwelle ist eine wenig bekannte, aber dennoch wichtige Überlegung. Vertikale Wellen sind in der Regel preiswerter und haben eine kürzere Nutzungsdauer. Horizontale Wellen sind zwar teurer, aber zuverlässiger. Wenn Sie möchten, dass Ihr Hochdruckreiniger lange hält, sollten Sie sich für ein Gerät mit horizontaler Welle entscheiden.

Wie man einen Benzin-Hochdruckreiniger richtig benutzt

Mit Hochdruckreinigern lassen sich viele Dinge effektiv reinigen, aber bei dem hohen Druck ist es wichtig, sie richtig zu benutzen, damit Sie die zu reinigenden Gegenstände nicht beschädigen oder sich selbst oder andere verletzen. Die Bedienung dieser Maschinen ist zwar einfach, aber man vergisst leicht, wie viel Kraft am anderen Ende der Maschine wirken kann. 

Um einen Hochdruckreiniger richtig zu bedienen, sollten Sie die folgenden Schritte befolgen:

  1. Hochdruckreiniger einschalten
  2. Düse prüfen
  3. Testen Sie
  4. Mit der Reinigung beginnen

Sobald Sie den Hochdruckreiniger in Betrieb genommen haben, lassen Sie ihn bei Benzin-Hochdruckreinigern einen Moment langlaufen, um die Maschine zu entlüften. Ein elektrischer Hochdruckreiniger muss nicht auf die gleiche Weise entlüftet werden. Das Anlassen des Geräts hilft dem Motor, die richtige Leerlaufdrehzahl zu erreichen, bevor Sie das Gerät mit Druck betreiben.

Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Düse haben. Es ist immer gut, sich zu vergewissern, dass Sie die richtige Düse für die anstehende Aufgabe verwenden. Auf diese Weise können Sie spätere Probleme vermeiden. Vergewissern Sie sich, dass der Griff Ihres Spritzgeräts stabilisiert ist und der Abzug nicht gedrückt werden kann, während Sie die Düsen wechseln.

Bevor Sie mit der Reinigung beginnen, sollten Sie Ihren Benzin-Hochdruckreiniger testen. Sprühen Sie ein paar Mal ins Freie, bevor Sie mit der Reinigung von Oberflächen beginnen. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass der Druck auf den gewünschten Wert eingestellt ist und dass es keine Probleme mit dem Gerät oder der Düse gibt.

Wenn Sie mit dem Sprühen beginnen, ist es wichtig, dass Sie erst aus großer Entfernung beginnen und dann näher herangehen. Am besten beginnen Sie mit einem Abstand von 45 Zentimeter und gehen nie näher als 15 Zentimeter an eine Oberfläche heran. So können Sie feststellen, ob das zu reinigende Material den Druck gut verträgt, ohne irreversible Schäden zu verursachen.

Was man mit einem Benzin-Hochdruckreiniger nicht tun sollte

Es ist wichtig, dass Sie einen Hochdruckreiniger niemals auf der Haut verwenden. Der hohe Druck kann die Haut schädigen und zu schweren Verletzungen führen. Spritzen Sie niemals auf andere Personen oder Tiere, auch nicht aus der Ferne.

Wenn Sie einen Hochdruckreiniger verwenden, sollten Sie den Abzug nicht betätigen, wenn die Düse weniger als 15 cm von der zu reinigenden Oberfläche entfernt ist. Wenn Sie den Hochdruckreiniger zu nahe an der Oberfläche einsetzen, kann der anfängliche Druckstoß schwere Schäden an der zu reinigenden Fläche verursachen.

Obwohl Hochdruckreiniger viel Spaß machen und viele Reinigungsaufgaben erledigen können, ist bei einigen Reinigungsprojekten im Freien jedoch eher der alte Ellbogen als ein Hochdruckreiniger gefragt. Es ist keine gute Idee, einen Hochdruckreiniger zum Reinigen von Glas zu verwenden, da der Druck das Glas zerspringen lassen oder die Fensterdichtungen beschädigen kann, sodass möglicherweise ein Leck entsteht.

Nützliches Video: Sieben Kaltwasser-Hochdruckreiniger im Praxis-Test