LED Pflanzenleuchte Test 2021: Die besten 5 LED Pflanzenleuchten im Vergleich

VERGLEICHSSIEGER
FREDI FREDI
  • Verstellbarer Stativständer
  • 360 Grad drehbar
  • 3 Modus&6 Helligkeit
AUCH EINE GUTE WAHL
WOLEZEK WOLEZEK
  • Verbessertes 4-Kopf-Wachstumslicht
  • Abschaltautomatik & Timerfunktion
  • 3 Beleuchtungsmodi und 10 Dimmoptionen
AUCH EINE GUTE WAHL
SemaiSemai
  • 6 Arten von Helligkeit
  • Gute Wärmeableitung
  • Energieeinsparung
PflanzenlampePflanzenlampe
  • Neuestes 72W
  • 3/6 / 12H Timer
  • 360°Stabile
EWEIMA EWEIMA
  • Automatisches An/Aus Timer
  • 3 Lichtmodi und 10 Dimmstufen
  • Breites Anwendungsspektrum

Wählen Sie die besten LED Pflanzenleuchten

Die Wahl des Kunden: die besten bewerteten LED Pflanzenleuchten

7 Benutzer haben diese Umfrage beantwortet. Bitte helfen Sie uns, diese Bewertung zu verbessern!

14.29% der Benutzer wählten FREDI , 28.57% WOLEZEK , 0.00% Semai , 57.14% Pflanzenlampe und 0.00% EWEIMA . Jeden Monat analysieren wir Ihre Antworten und ändern unsere Bewertung.

Der Anbau von Pflanzen in Innenräumen ist eine großartige Möglichkeit, die Vorteile der Natur zu genießen, egal zu welcher Jahreszeit. Das einzige Problem beim Indoor-Gärtnern ist, dass Sie die richtige Beleuchtung brauchen, damit Ihre Pflanzen gut gedeihen. In diesem Artikel finden Sie Informationen über die Funktionen und Eigenschaften der Pflanzenlampen. Mit den Bewertungen der Top-5-LED-Pflanzenleuchten in diesem Leitfaden werden Sie keine Probleme haben zu entscheiden, welche für Ihr Zuhause oder Ihr Büro am besten geeignet sind. Der Leitfaden wird alle Ihre Fragen beantworten und Ihnen helfen, eine fundierte Entscheidung zu treffen!

FREDI LED-Lampe für Pflanzen mit 4 Köpfen, 40 W

Wenn Sie auf der Suche nach einer großartigen Möglichkeit sind, Ihre Pflanzen zu züchten, dann ist die FREDI LED-Lampe für Pflanzen genau das Richtige für Sie! Diese erstaunliche Lampe wird mit einem Ständer geliefert und kann in Innenräumen verwendet werden, um Ihre Pflanzen wachsen zu lassen.

Sie verfügt über eine Zeitschaltuhr, mit der Sie sie zu bestimmten Zeiten ein- und ausschalten können, und bietet drei Beleuchtungsdauern (3h, 6h, 12h) zur Auswahl. Die Lampe schaltet sich außerdem automatisch jeden Tag zur gleichen Zeit ein und aus. Außerdem gibt es sechs Helligkeitsstufen, so dass Sie die Lichteinstellungen je nach dem, was Sie anbauen, anpassen können.

Das Stativ ist verstellbar und drehbar, so dass Sie die Lampe ganz einfach an der perfekten Stelle in Ihrem Haus oder Büro platzieren können. Außerdem sorgen die blauen und roten Lichter für eine bessere Chlorophyllsynthese, wodurch Ihre Pflanzen besser gedeihen! Die Montage ist denkbar einfach – einfach einstecken und loslegen! Wenn Sie also auf der Suche nach einer großartigen Möglichkeit sind, Ihre Pflanzen zu züchten, sollten Sie sich die FREDI LED-Lampe für Pflanzen ansehen!

Vorteile
  • Lampe für die Pflanzenzucht;
  • wird mit Ständer geliefert;
  • für Zimmerpflanzen;
  • mit Zeitschaltuhr;
  • 3 Beleuchtungsdauern (3h, 6h, 12h);
  • automatisches Ein- und Ausschalten zur gleichen Zeit;
  • 3 Arten von Modi;
  • 6 Helligkeitsstufen;
  • einstellbarer und drehbarer Stativfuß;
  • kann zu Hause oder im Büro aufgestellt werden;
  • mit rotem und blauem Licht;
  • sorgt für eine bessere Synthese von Chlorophyll;
  • einfach zu montieren;
  • mit 4 Köpfen;
  • ideal für Setzlinge, Blumen, Topfpflanzen.

Nachteile
  • kurze Bauweise;
  • ohne Anleitung in Englisch.


Wolezek Lampe für Zimmerpflanzen mit 80 LEDs

Möchten Sie Ihren Zimmerpflanzen ein bisschen mehr Liebe schenken? Dann schauen Sie sich die Wolezek-Lampe an! Diese praktische LED-Lampe ist perfekt, um die Photosynthese zu unterstützen und Ihren Pflanzen zu helfen, üppig und gesund zu wachsen.

Mit 10 verschiedenen Helligkeitsstufen, 3 Beleuchtungsmodi und 10 dimmbaren Modi können Sie Ihr Licht an die speziellen Bedürfnisse Ihrer Pflanzen anpassen.

Die eingebaute Zeitschaltuhr sorgt dafür, dass Ihre Pflanzen immer das Licht bekommen, das sie brauchen, und zwar nach ihrem eigenen Zeitplan. Egal, ob Sie Topfpflanzen, Blattstecklinge oder Gewächshausgemüse anbauen, die Wolezek-Lampe wird sie sicher zum Gedeihen bringen!

Vorteile
  • Für Blumen und Gemüse im Innenbereich geeignet;
  • Wachstumslicht mit Timer;
  • 10 Arten von Helligkeit;
  • wirkt wie natürliches Sonnenlicht;
  • unterstützt die Photosynthese;
  • ideal für Pflanzen in allen Wachstumsperioden;
  • 4 LED-Köpfe;
  • ausgestattet mit einer rutschfesten Klemme;
  • mit einer automatischen Abschaltfunktion;
  • Lieferung mit Netzteil;
  • Timer-Einstellmöglichkeiten: 3, 9, 12 Stunden;
  • 3 Beleuchtungsmodi;
  • 10 dimmbare Modi;
  • enthält rotes, weißes Licht und warmweißes Licht;
  • geeignet für Topfpflanzen, Blattstecklinge, Gewächshausgemüse.

Nachteile
  • reicht nur für bis zu 3 – 4 Pflanzen;
  • nicht so lange Arme.


Semai LED-Lampe für Pflanzen, 30 W, mit Zeitschaltuhr

Wenn Sie auf der Suche nach einer zuverlässigen LED-Lampe für Pflanzen sind, mit der Sie tolle Ergebnisse erzielen können, dann ist die Semai 30-W-Lampe genau das Richtige für Sie. Diese Lampe ist mit einem Timer ausgestattet, so dass Sie zwischen 3 verschiedenen Beleuchtungszeiten (3, 6 oder 12 Stunden) wählen können, und sie verfügt über 6 Helligkeitsstufen.

Außerdem beleuchtet sie Ihre Pflanzen automatisch jeden Tag zur gleichen Zeit und sorgt so dafür, dass sie während ihres Wachstumszyklus die perfekte Lichtmenge erhalten. Und als ob das noch nicht genug wäre, besteht diese Lampe auch noch aus einer Aluminiumlegierung aus der Luftfahrt, die für die Haltbarkeit und Stabilität des Geräts sorgt.
Die Lampe sorgt für eine gute Wärmeableitung und erhöht den Ertrag und die Nährstoffaufnahme. Also, warten Sie nicht länger – investieren Sie noch heute in eine Semai LED-Lampe für Pflanzen!

Vorteile
  • 3 Beleuchtungsdauern (3, 6 und 12 Stunden);
  • 6 Helligkeitsstufen;
  • tägliche automatische Beleuchtung der Pflanzen zur gleichen Zeit;
  • für Pflanzen zu Hause und im Büro;
  • für den gesamten Wachstumskreis;
  • sorgt für die Synthese von Chlorophyll;
  • perfekt für Gartenarbeit, Garten, Balkon, Aussaat;
  • gute Wärmeableitung;
  • steigert Ertrag und Nährstoffgehalt;
  • energiesparendes Gerät;
  • hergestellt aus Luftfahrt-Aluminium;
  • wird mit Tischklemme geliefert.

Nachteile
  • nur manuelle Bedienung;
  • kurze Halterungen.


Pflanzen-LED-Lampe von Etship mit 144 COB-LEDs, 72 W

Möchten Sie sich ein kleines Stück Paradies in Ihr Zuhause holen? Dann ist die Plant LED Lamp von Etship genau das Richtige für Sie. Diese innovative Leuchte bietet alle Vorteile des Sonnenlichts, perfekt für die Aufzucht von Zimmerpflanzen.

Mit drei Zeitmodi und einstellbarer Helligkeit ist es einfach, das perfekte Lichtniveau für Ihre Pflanzen einzustellen. Außerdem sorgt die eingebaute Zeitschaltuhr dafür, dass Ihre Pflanzen genau dann das Licht bekommen, wenn Sie es brauchen.

Die aus ableitfähigem Aluminium gefertigte Lampe ist mit einer Lebensdauer von bis zu 50.000 Stunden sehr langlebig. Und vergessen Sie nicht die praktischen Extras – das Gerät wird mit einem Spaten, einer Harke und einer Schaufel geliefert!

Vorteile
  • Funktioniert ähnlich wie Sonnenlicht;
  • Lieferung mit Ladekabel und Adapter;
  • ideal für den Anbau aller Zimmerpflanzen;
  • kommt mit Zeitschaltuhr;
  • bietet kontinuierliches Dimmen;
  • einstellbare Helligkeit;
  • mit 3 Zeitmodi;
  • ausziehbarer Lichthalter;
  • flexible und stabile Schwanenhalsklemme;
  • hoch ableitfähiges Aluminium-Material;
  • Lebensdauer bis zu 50000 Stunden;
  • Lieferung mit Spaten, Harke und Schaufel.

Nachteile
  • nur drei Köpfe;
  • kurze Bauweise.


EWEIMA Full Spectrum Light für Zimmerpflanzen mit 80 LEDs

Das Full Spectrum Light von EWEIMA ist perfekt für Pflanzen in allen Wachstumsperioden! Die Leuchte verfügt über drei Beleuchtungsmodi, einen verstellbaren Clip, einen biegsamen Schwanenhals und einen USB-Anschluss. Außerdem ist sie für den Außen- und Innenbereich geeignet! Und vergessen Sie nicht die 10 dimmbaren Helligkeitsstufen, um das perfekte Licht für Ihre Pflanzen zu erhalten!

Seine Konstruktion ist aus robustem Metall gefertigt. Außerdem hat er vier Köpfe, die für eine perfekte Photosynthese sorgen. Es gibt zehn dimmbare Helligkeitsstufen zur Auswahl und das Licht schaltet sich automatisch ein und aus. Zu den Bonuswerkzeugen gehören eine Gebrauchsanweisung, ein Spaten, eine Harke und eine Schaufel.

Vorteile
  • 3 Beleuchtungsmodi;
  • ausgestattet mit verstellbarer Clip-Klappe;
  • biegsamer Schwanenhals;
  • mit USB-Stecker;
  • für den Außen- und Innenbereich geeignet;
  • mit vier Köpfen;
  • rotes, blaues und wurmgelbes Licht;
  • sorgen für perfekte Photosynthese;
  • für Pflanzen in allen Wachstumsperioden;
  • schaltet sich automatisch ein/aus;
  • 10 dimmbare Helligkeitsstufen;
  • wird mit Bonuswerkzeugen geliefert.

Nachteile
  • Kunststoff-Clip;
  • der Timer kann sich um ein paar Minuten verschieben.


LED Pflanzenleuchte-Kaufberatung

Wie funktionieren LED-Pflanzlichter?

LED-Pflanzenleuchten emittieren Licht in einer bestimmten Wellenlänge, wodurch sie Pflanzen gezielt mit Energie versorgen können. LED-Pflanzenlampen erzeugen rote und blaue Lichtwellen, die in die Bereiche fallen, die Pflanzen für die Photosynthese benötigen. Das bedeutet auch, dass LED-Zuchtlampen keine zusätzlichen Kühlsysteme benötigen, wie es bei anderen Arten von Zuchtlampen der Fall ist.

Rotes Licht ist für das vegetative Stadium entscheidend, da es die Pflanzen mit Energie versorgt und ihnen hilft, ihre Stängel, Blätter und Blüten zu entwickeln. Blaues Licht ist während der Blütezeit wichtig, da es die Entwicklung der Knospen fördert.

Einige LED-Lampen bieten auch eine Kombination weißer Lichtwellenlängen, die das Wachstum Ihrer Pflanze in mehreren Phasen während ihres Lebenszyklus unterstützen und die Stromkosten um bis zu 50 % senken können. Allerdings benötigen Sie möglicherweise ein anderes Beleuchtungssystem, wenn Sie mehr als eine Pflanzenart anbauen oder eine bestimmte Phase nur eine einzige Wellenlänge erfordert.

Einige LED-Pflanzenleuchten sind auch mit UV-A- und IR-B-Licht ausgestattet. Das UV-A-Licht ist dafür bekannt, dass es die Potenz und den Geschmack verbessert, während das IR-B-Licht die Erträge steigert.

LED-Pflanzenlampen werden aufgrund ihrer Energieeffizienz und langen Lebensdauer immer beliebter. Sie können bis zu 50.000 Stunden halten, was deutlich länger ist als bei anderen Arten von Anbaulampen. LED-Pflanzenlampen geben auch nur sehr wenig Wärme ab, so dass sie in der Nähe von Pflanzen platziert werden können, ohne dass die Gefahr besteht, dass diese verbrennen. Das macht sie zu einer guten Wahl für den Indoor-Gartenbau und Hydrokulturen.

Welche Pflanzen gedeihen gut mit LED-Pflanzlichtern?

LED-Pflanzlichter eignen sich für den Anbau einer Vielzahl von Pflanzen. Zu den Pflanzen, die mit LED-Pflanzlichtern gut wachsen, gehören Gemüse, Obst, Blumen und Kräuter. Sie können LED-Pflanzlichter auch für die Aufzucht von Zimmerpflanzen verwenden.

LED-Pflanzenleuchten sind eine gute Wahl für die Pflanzenzucht, weil sie die richtige Lichtmenge für das Pflanzenwachstum liefern und nicht so viel Wärme erzeugen wie herkömmliche Glühbirnen oder Leuchtstoffröhren. Das macht sie ideal für den Einsatz im Innenbereich.

Welche Pflanzen gedeihen also gut mit LED-Pflanzenlampen? Einige der beliebtesten Pflanzen, die gut mit LED-Pflanzenlampen wachsen, sind:

  • Tomaten
  • Paprika
  • Kopfsalat
  • Kräuter (Basilikum, Koriander, Minze, usw.)
  • Blumen (Rosen, Lilien, Orchideen, usw.)

Bei der Auswahl von LED-Pflanzenleuchten ist es wichtig, die Art der Pflanzen zu berücksichtigen, die Sie anbauen möchten. Nicht alle LED-Pflanzenleuchten sind gleich – einige sind besser für den Anbau bestimmter Pflanzenarten geeignet. Wenn Sie zum Beispiel Tomaten anbauen möchten, benötigen Sie eine LED-Pflanzenleuchte, die rotes Licht erzeugt. Wenn Sie Blumen züchten wollen, benötigen Sie eine LED-Pflanzenleuchte, die blaues und/oder ultraviolettes Licht erzeugt.

Arten von LED-Zuchtlampen

Es gibt drei Haupttypen von LED-Zuchtlampen: die Standard-LED-Lampen, die COB-LED-Lampen und die Vollspektrum-LED-Lampen.

Vollspektrums-LEDs

Vollspektrum-LEDs strahlen Licht in allen Farben des sichtbaren Spektrums ab. Das macht sie zu einer guten Option für den Anbau von Pflanzen in Innenräumen, da sie das gesamte Licht liefern, das Pflanzen zum Wachsen benötigen.

Viele Vollspektrum-LED-Lampen enthalten auch ultraviolette (UV) und infrarote (IR) Strahlung, von der einige Züchter glauben, dass sie das Pflanzenwachstum fördert. Derzeit gibt es jedoch keine wissenschaftlichen Beweise, die diese Behauptung stützen.

LED-Vollspektrum-Lampen gibt es in zwei Hauptvarianten: solche, die ein breites Spektrum an Wellenlängen abdecken, und solche, die auf bestimmte Bereiche des Spektrums abzielen.

LEDs mit breitem Spektrum erzeugen in der Regel mehr Wärme als andere Arten von LED-Grow-Lampen, so dass sie sich möglicherweise nicht für den Einsatz in kleinen Räumen oder in Klimazonen eignen, in denen die Temperaturen bereits hoch sind.

LEDs mit zielgerichtetem Spektrum hingegen erzeugen weniger Wärme und können in einem breiteren Spektrum von Umgebungen eingesetzt werden. Allerdings liefern sie möglicherweise nicht das gesamte Licht, das Pflanzen für ein optimales Wachstum benötigen.

Welche Art von Vollspektrum-LED-Licht für Sie am besten geeignet ist, hängt von Ihrer speziellen Anbausituation und Ihren Bedürfnissen ab. Stellen Sie sicher, dass Sie sich vor dem Kauf gut informieren!

Chip on Board (COB) LED-Pflanzenlampen

Chip on Board (COB) LED-Pflanzenlampen sind eine relativ neue Technologie in der LED-Beleuchtungsindustrie. COB-LEDs sind Anordnungen von kleinen LEDs, die auf einer einzigen Platine montiert sind. Diese Art von Design ist effizienter und erzeugt weniger Wärme als herkömmliche LED-Lichtdesigns.

Die meisten COB-LED-Pflanzenleuchten werden mit mehreren Farbspektren angeboten, so dass Sie leicht das richtige Licht für Ihre Pflanzen finden. Die spektrale Leistung einer COB-LED kann auch auf die spezifischen Bedürfnisse Ihrer Pflanzen abgestimmt werden.

Der größte Nachteil von COB-LED-Pflanzenlampen ist ihr Preis. Sie sind in der Regel teurer als andere Arten von LED-Zuchtlampen. Die Leistung und Effizienz von COB-LEDs machen sie jedoch zu einer großartigen Option für ernsthafte Gärtner.

Ergänzende LEDs für Pflanzen

Zusätzliche LEDs für Pflanzen können eine gute Wahl sein, um Ihre Pflanzen zu pflegen. Zusatz-LEDs bieten das notwendige Lichtspektrum und die Lichtintensität, die für das Wachstum gesunder Pflanzen in Innenräumen erforderlich sind, insbesondere während der Wintermonate.

Die Verwendung von LEDs als Zusatzbeleuchtung ist sehr vorteilhaft, weil sie weniger Energie verbraucht als andere Lichtquellen wie Leuchtstoffröhren oder Glühbirnen, so dass Sie bei der Stromrechnung Geld sparen können!

Mit einer hochwertigen Zusatzbeleuchtung von einem renommierten Unternehmen hat Ihre Pflanze Zugang zu allen für die Photosynthese erforderlichen Wellenlängen in der jeweiligen Intensität. Das heißt, wenn Ihre Pflanze eine orangefarbene Wellenlänge benötigt, um richtig zu blühen, dann bekommt sie diese, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass ihre Blätter durch zu viel blaues Licht ausbrennen, was die Blüte hemmen könnte, genau wie bei HPS-Lampen.

LED-Pflanzenlampen haben viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Grow-Lampen wie HPS- oder MH-Systemen. Einige dieser Vorteile sind:

  • Sie verbrauchen viel weniger Energie als herkömmliche Grow-Lampen, wodurch Sie langfristig Geld sparen können.
  • Sie erzeugen sehr wenig Strom und sind daher ideal für kleine Räume.
  • Sie erzeugen keine Wärme, so dass sie in jedem Klima eingesetzt werden können.
  • Ihre lange Lebensdauer bedeutet, dass Sie sie nicht oft austauschen müssen.
  • Sie verbrauchen nur einen Bruchteil des Stroms von HID-Systemen und sind daher umweltfreundlicher.

LED vs. Leuchtstoffröhren

LED-Pflanzenleuchten sind teurer als Leuchtstoffröhren, aber sie halten viel länger. Wenn Sie bereit sind, für eine umweltfreundliche Beleuchtung zu zahlen, die jahrelang eine konstante Leistung erbringt, ist eine LED-Leuchte die beste Wahl. Das bedeutet auch, dass es besser ist, sich für eine qualitativ hochwertigere Lampe zu entscheiden, denn sonst kommt man mit seinem Geld nicht so weit.

Beachten Sie auch, dass es verschiedene Leistungsstufen (gemessen in Watt) gibt. Je niedriger die Wattzahl einer Leuchte ist, desto weniger effektiv ist sie für das Wachstum der Pflanzen, da nicht genug Energie ankommt, um die Photosynthese zu fördern und das Wachstum gesunder Blätter und Blüten zu unterstützen.

Für Leuchtstoffröhren gibt es Optionen mit geringer Leistung, die für kleine Gefäße oder Setzlinge geeignet sind, ohne dass man zu viel Geld ausgeben muss. Das Gleiche gilt für LED-Pflanzenleuchten, die manchmal auch mit geringer Leistung angeboten werden, um Energie zu sparen.

Wenn Sie eine große Anbaufläche haben, benötigen Sie eine stärkere LED-Leuchte. Generell sollten Sie die hellste LED-Leuchte kaufen, die Ihr Budget zulässt. Hellere Lampen bieten eine größere Abdeckung und dringen weiter in das Pflanzendach ein, sodass Sie mit weniger Lampen bessere Ergebnisse erzielen können.

Was Sie vor dem Kauf einer LED-Zuchtlampe beachten sollten

Wie bei jeder anderen Anschaffung gibt es einige Dinge, die Sie vor dem Kauf eines LED-Zuchtlichts beachten sollten. Die wichtigsten Faktoren, an die Sie denken sollten, sind die Größe Ihres Gartens, die Art der Pflanzen, die Sie anbauen, und wie viel Geld Sie ausgeben möchten. Außerdem sollten Sie auch den Stromverbrauch, das Material und die Wärmeabgabe berücksichtigen.

Stromverbrauch

Wählen Sie eine LED-Pflanzenleuchte mit einer Wattzahl, die der Gesamtwattzahl der anderen Leuchten in Ihrem Garten entspricht. Die Leistung von LED-Pflanzenleuchten wird in Watt gemessen. Je höher die Wattzahl, desto heller und leistungsfähiger ist die Leuchte.

Wenn Sie z. B. zwei 1000-Watt-HPS- oder MH-Lampen und eine 250-Watt-Lampe haben, wäre es ratsam, ein 400-Watt-LED-Panel zu kaufen. Auf diese Weise gibt es keine Probleme mit zu viel Wärme oder zu wenig Leistung, damit alle Pflanzen unter den von ihnen benötigten Lichtbedingungen gedeihen können.

Beim Kauf einer LED-Zuchtlampe sollten Sie auch das zukünftige Wachstum berücksichtigen. Achten Sie darauf, ein Modell zu kaufen, dessen Leistung für Ihren gesamten Garten ausreicht, wenn dieser bald größer wird.

Spektrumabdeckung

LED-Pflanzenlampen haben eine riesige Auswahl an Spektralbereichen, so dass es nicht einfach ist, sich für ein Modell zu entscheiden. Dazu müssen Sie wissen, welche Art von Pflanzen Sie anbauen und auf welche Farben sie am besten reagieren. Jede Pflanze hat andere Bedürfnisse in Bezug auf das Lichtspektrum, aber viele fallen in zwei Hauptkategorien: blühende oder fruchttragende Pflanzen im Gegensatz zu Blattgemüse und Kräutern. 

Cannabis zum Beispiel ist eine blühende Pflanze, die während der Blütezeit einen hohen Energiebedarf hat, während die meisten anderen Pflanzenarten wie Salat nur bestimmte Wellenlängen für die Photosynthese benötigen. Der Anbau von Gemüse und Blattgemüse kann mit einem LED-Wachstumslicht mit breitem Spektrum erfolgen, während blühende Pflanzen eine intensivere Beleuchtung benötigen.

Bei den verschiedenen Arten von LEDs, die heute erhältlich sind, gibt es Weißlicht oder Vollspektrum, rote und blaue Dioden für blühende Pflanzen, gelbes/amberfarbenes Licht für die Fruchtbildung, fernrotes Licht zur Förderung der Blüte sowie UV- und IR-Wellenlängen. 

Der beste Weg, um herauszufinden, welche Art von Licht Ihre Pflanzen benötigen, ist ein Blick auf die Herstellerangaben zu den Spektralleistungen pro Farbtemperatur, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Denken Sie daran, dass Sie möglicherweise zusätzliche Komponenten wie Reflektoren kaufen müssen, wenn Sie das Beste aus Ihrem neuen LED-Pflanzenlichtsystem herausholen wollen! 

Eine gute Faustregel ist, eine Leuchte zu kaufen, die eine Mischung aus roten, blauen und weißen LEDs enthält. So erhalten Ihre Pflanzen das gesamte Spektrum, das sie für ein gesundes Wachstum benötigen. Einige Modelle verfügen sogar über UV- oder Infrarotdioden, die für bestimmte Pflanzenarten von Vorteil sein können. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Pflanze UV- oder IR-Licht braucht, sollten Sie einen Experten zu Rate ziehen oder im Internet recherchieren. 

Es gibt auch LED-Pflanzenleuchten, die spezielle Spektrummischungen für verschiedene Wachstumsstadien wie Sämlinge, vegetatives Wachstum und Blüte anbieten. Diese werden in der Regel durch verschiedene Schalter oder Einstellungen auf dem LED-Panel selbst angezeigt. Prüfen Sie also vor dem Kauf, ob Sie ein Vollspektrumlicht erhalten! 

Dimmbarkeit

Es gibt LED-Pflanzenleuchten, die gedimmt werden können, um die Bestrahlung Ihrer Pflanze mit bestimmten Wellenlängen zu maximieren. Zum Beispiel können Sie während der Blütephase mehr rotes Licht verwenden, da dies nachweislich die Knospenproduktion bei Pflanzen wie Cannabis oder Tomaten fördert.

Viele Modelle ermöglichen entweder eine manuelle Steuerung über Schalter oder verfügen über automatische Einstellungen, die die Farbtemperaturen je nach Uhrzeit und Tag ändern, so dass Ihr Garten immer genau die richtige Menge an Licht erhält, und zwar zu jeder Tageszeit! Wenn das für Sie wichtig ist, dann achten Sie darauf, dass die neuen LED-Leuchtmittel, die Sie kaufen, über diese Funktionen verfügen! 

Selbstauslöser

Ein weiteres wichtiges Merkmal, auf das Sie bei LED-Pflanzenlampen achten sollten, ist die Möglichkeit, einen Selbstauslöser einzubauen. So können Sie einen Zeitplan für das Licht festlegen und müssen sich nicht jeden Tag darum kümmern, es ein- oder auszuschalten.

Das kann praktisch sein, wenn Sie für längere Zeit von zu Hause weg sind oder einfach nicht daran denken wollen, Ihre Lampen jeden Abend auszuschalten! Die besten LED-Anbaulampen verfügen über eingebaute Zeitschaltuhren, die einfach zu bedienen sind und Ihnen später viel Ärger ersparen. Es kann mindestens 3 Timer-Modi geben. Sie können die Zeitschaltuhr für jeden Modus entsprechend einstellen. Zum Beispiel kann die Beleuchtung 3, 6, 9 oder sogar 12 Stunden dauern.

Wärmeleistung

Einer der wichtigsten Faktoren, die beim Kauf einer LED-Pflanzenleuchte zu berücksichtigen sind, ist die Wärmeentwicklung. Genau wie herkömmliche HID- oder Leuchtstofflampen können auch LEDs viel überschüssige Wärme erzeugen, die ordnungsgemäß abgeleitet werden muss, um Ihre Pflanzen nicht zu schädigen.

Einige Modelle sind mit eingebauten Lüftern und Kühlkörpern ausgestattet, bei anderen müssen Sie diese separat kaufen. Es ist wichtig, herauszufinden, wie heiß das Licht während des Betriebs wird, damit Sie sicherstellen können, dass es Ihren Anbauraum nicht überhitzt. Sie sollten auch die Größe des Geräts berücksichtigen; wenn es zu groß für den von Ihnen genutzten Raum ist, wird es wahrscheinlich mehr Wärme produzieren als nötig ist.

Im Allgemeinen leiten kleinere LED-Lampen die Wärme besser ab als größere. Wenn Sie also wenig Platz haben, sollten Sie sich nach einem kompakten Modell umsehen.

Anschluss an ein bestehendes System

Einige LED-Pflanzenleuchten können unabhängig verwendet werden, während andere in Reihe mit dem Haupt-HID-Vorschaltgerät geschaltet werden müssen. Dies hängt vom jeweiligen Modell ab und davon, ob es mit bestehenden Systemen kompatibel ist oder nicht. Wenn Sie bereits über einen etablierten Wachstumsbereich verfügen, kann es sinnvoller sein, eine Leuchte zu kaufen, die direkt an Ihr bestehendes System angeschlossen werden kann, ohne dass zusätzliche Teile benötigt werden!

Wenn es sich hingegen um Ihren ersten Indoor-Garten handelt, können Sie mit einem eigenständigen Gerät langfristig Geld sparen, da zusätzliche Kosten wie Reflektoren und Belüftung nicht erforderlich sind.

Material

Auch das Material der LED-Pflanzenleuchte ist wichtig. Da diese Leuchten heiß werden, ist es wichtig, dass das Gehäuse aus einem hitzebeständigen Material wie Aluminium oder Kupfer gefertigt ist.

Bei einigen billigeren Modellen werden Kunststoffe verwendet, die bei hohen Temperaturen schmelzen oder sich verziehen können. Überprüfen Sie dies also unbedingt vor dem Kauf! Vergewissern Sie sich außerdem, dass das Glas, das die Leuchte abdeckt, bruchsicher ist, falls es versehentlich zu Bruch geht.

Wie verwendet man LED-Pflanzlichter richtig?

LED-Pflanzenleuchten erfreuen sich bei der Innenraumbegrünung aus mehreren Gründen zunehmender Beliebtheit. Sie verbrauchen weniger Energie, erzeugen wenig Wärme und haben eine lange Lebensdauer. Da es jedoch so viele verschiedene Arten und Marken von LED-Leuchten gibt, kann es schwierig sein zu wissen, welche die beste für Ihre Bedürfnisse ist. Dieser Leitfaden hilft Ihnen bei der Auswahl des richtigen LED-Lichts für Ihre Pflanzen.

Als Erstes sollten Sie überlegen, welche Art von Pflanzen Sie anbauen möchten. Verschiedene Pflanzen benötigen unterschiedliche Lichtstärken. Einige Pflanzen, wie Sukkulenten und Kakteen, vertragen eine geringere Lichtintensität als andere Pflanzen, wie Tomaten oder Basilikum. Sie sollten auch die Größe Ihres Pflanzgefäßes berücksichtigen. Größere Gefäße benötigen eine höhere Lichtintensität als kleinere Gefäße.

Sobald Sie den Lichtbedarf Ihrer Pflanzen ermittelt haben, können Sie Ihre Auswahl an LED-Leuchten eingrenzen. Suchen Sie nach einer Leuchte, die das richtige Spektrum für die Pflanzen hat, die Sie anbauen. Ein Vollspektrum-Licht liefert alle Wellenlängen des Lichts, das die Pflanzen benötigen. Wenn Sie nur Kräuter oder Gemüse anbauen, ist ein einfaches weißes LED-Licht völlig ausreichend. Wenn Sie aber auch Blumen züchten wollen, brauchen Sie eine Leuchte mit roten und blauen LEDs.

Als Nächstes sollten Sie sich überlegen, wie stark das LED-Licht ist. Die Helligkeit einer LED-Pflanzenlampe wird in Lumen gemessen. Für kleine Gefäße sollten Sie eine Lampe mit mindestens 500 Lumen wählen, für größere Gefäße 1000 Lumen oder mehr.

Achten Sie auch auf den Preis und die Funktionen der Lampe. Einige Lampen verfügen über eine integrierte Zeitschaltuhr oder einstellbare Helligkeitsstufen. Andere haben ein breiteres Farbspektrum, das für verschiedene Pflanzenarten verwendet werden kann. Auch der Preis spielt eine Rolle, aber man sollte bedenken, dass man das bekommt, wofür man bezahlt. Eine teurere LED-Leuchte hat in der Regel bessere Funktionen und eine bessere Leistung als eine günstigere.

Wie sind LED-Pflanzenleuchten aufgebaut?

LED-Pflanzenleuchten bestehen in der Regel aus einem leichten Kunststoffgehäuse mit einem LED-Panel auf der Vorderseite. Das Licht scheint durch Schlitze oder Löcher in der Platte und wird dann durch das Kunststoffgehäuse um sie herum gestreut. Diese Art der Konstruktion gewährleistet, dass das gesamte Lichtspektrum gleichmäßig auf Ihre Pflanzen verteilt wird.

Einige LED-Pflanzenleuchten verfügen auch über zusätzliche Funktionen wie eine eingebaute Zeitschaltuhr oder einen automatischen Dimmer. Diese zusätzlichen Funktionen können sehr hilfreich sein, um Ihre Pflanzen gesund und glücklich zu halten. Die LED-Pflanzenleuchten können auch mit Clips ausgestattet sein, mit denen Sie sie in der Nähe Ihrer Pflanzen befestigen können. Diese Geräte sind auch mit flexiblen und langlebigen Schwanenhälsen ausgestattet, die es Ihnen leicht machen, das Licht in optimaler Höhe anzubringen.

Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass LED-Pflanzenleuchten aufgrund ihrer geringen Größe nicht in der Lage sind, einen sehr großen Bereich des Zuchtraums abzudecken. Aus diesem Grund verwenden Züchter oft mehrere LED-Lampen, um sicherzustellen, dass ihre Pflanzen in allen Wachstumsstadien ausreichend Licht erhalten.

LED-Lampen fühlen sich in der Regel kühl an, was ihre Verwendung in der Nähe von Pflanzen sicherer macht als herkömmliche Glühbirnen. Außerdem halten sie viel länger; die meisten LEDs haben eine Lebensdauer von 50.000 Stunden oder mehr!

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welches LED-Licht ist gut für Zimmerpflanzen?

Das beste LED-Pflanzenlicht hat eine Leistung von etwa 12-16 Watt pro Quadratfuß der Anbaufläche. Eine Sache, die Sie bei LEDs beachten sollten, ist ihre Fähigkeit, Energiekosten zu sparen und gleichzeitig eine Vollspektrumbeleuchtung für Ihre Pflanzen zu liefern. Das macht sie zu einer großartigen langfristigen Investition, wenn Sie an einem Ort mit hohen Strompreisen leben.

Welche Lampen verwenden professionelle Gärtner?

LEDs sind heute sowohl bei Hobby- als auch bei Profianbauern die beliebteste Art von Grow-Lampen. Das liegt daran, dass sie gegenüber anderen Beleuchtungsarten mehrere Vorteile bieten, darunter hohe Effizienz, geringe Wärmeabgabe, lange Lebensdauer und Steuerbarkeit. LEDs können als Ergänzung zum natürlichen Sonnenlicht verwendet werden oder das gesamte Licht liefern, das eine Pflanze für ihr Wachstum benötigt.

Wie viele Watt brauche ich pro Pflanze?

Als Faustregel gilt ein Watt pro Pflanze, aber Sie können auch mit weniger auskommen, wenn Ihre Pflanzen klein oder jung sind. Vegetative und blühende Phasen erfordern unterschiedliche Lichtmengen (die Dauer, die das Licht eingeschaltet bleibt).

Eine 400-Watt-HPS-Lampe kann zum Beispiel einen drei mal acht Meter großen Anbaubereich sowohl für den Gemüseanbau als auch für die Blütezeit in einer Höhe von 24 Zoll über dem Kronendach effektiv abdecken, um alle Wachstumsebenen zu durchdringen; ODER sie deckt eine Fläche von 120 cm Höhe vollständig ab – je nachdem, was zuerst eintritt!

Wie weit sollten LED-Lampen von den Pflanzen entfernt sein?

Die besten LED-Grow-Lampen sollten nicht weiter als 20-30 cm von den Pflanzen entfernt sein. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass LEDs ihr Licht nur nach unten abstrahlen, so dass ihre Position in der Höhe nicht viel natürliches Sonnenlicht oder andere Arten von Wachstumsbeleuchtung vom Eindringen in Ihren Gartenbereich abhalten wird.

Welche Vorteile haben LED-Zuchtlampen gegenüber HPS-Lampen?

LED-Leuchtmittel verbrauchen nur einen Bruchteil des Stroms, erzeugen wenig Wärme und haben eine Lebensdauer von etwa 50.000 Stunden.

Sie sind nicht nur in Bezug auf die Anschaffungskosten viel billiger, sondern auch wartungsärmer als HID-Beleuchtungssysteme. Der bei weitem größte Vorteil ist, dass LEDs überhaupt keine infraroten oder ultravioletten Lichtwellen aussenden! Sie brauchen also nicht mehrere Schichten von Schutzbrillen, wenn Sie mit LED-Grow-Lights anbauen, wie Sie es bei der Verwendung von Natriumdampf-Hochdrucklampen (HPS) tun würden.

Welche LED-Farbe ist für die Pflanzenzucht am besten geeignet?

Verwenden Sie 3000K (eher gelblich) LED-Lampen für die Wachstumsphase und 6000-6500K (eher bläulich) für die Blütephase.

Dank des jüngsten technischen Fortschritts ist es jedoch möglich, Vollspektrum-Glühbirnen zu kaufen, die ideal sind, egal in welchem Stadium sich Ihre Pflanzen befinden oder wann Sie sie ernten wollen.

Nützliches Video: 🌷 LED Pflanzenlicht im Vergleich 🌻 – Teil 1: die Kandidaten – Großstadtgärtnern

Fazit Absatz

Die besten LED-Pflanzenlampen können eine großartige Ergänzung für Ihren Garten sein, egal ob Sie Blumen, Gemüse oder Kräuter anbauen wollen. Wenn Sie die verschiedenen Arten von LED-Leuchten kennen und wissen, wofür sie am besten geeignet sind, können Sie eine fundierte Entscheidung darüber treffen, welche Leuchte am besten für Ihre Pflanzen geeignet ist. Dieser Artikel enthält viele nützliche Informationen, die Ihnen helfen, LED-Pflanzenlampen und ihre vielen Vorteile besser zu verstehen.