Akku-Säbelsäge Test 2021: Die besten 5 Akku-Säbelsägen im Vergleich

VERGLEICHSSIEGER
Meterk 20V Säbelsäge
  • Flexible Verwendung
  • Starke Leistung
  • Sicherheitsdesign
AUCH EINE GUTE WAHL
HYCHIKA 18VHYCHIKA 18V
  • ZWEI AKKU UND SCHNELLLADEGERÄT
  • VARIABLE GESCHWINDIGKEIT
  • SICHERHEITSSCHALTER & LED LICHT
AUCH EINE GUTE WAHL
Bosch AdvancedRecip Bosch AdvancedRecip 18
  • Einfache Handhabung
  • Einfacher und schneller Sägeblattwechsel
  • 53.2 x 22.2 x 9.4 cm
Bosch ProfessionalBosch Professional

 

  • Kompakte Bauform
  • Professional 18V System
  • Ultimative Leistung
Einhell Power X-Change Einhell Power X-Change

 

  • Kraftvoll, schnell und effizient
  • Einfach verstellbarer Sägeschuh
  • 39.8 x 8 x 18.5 cm

Wählen Sie die besten Akku-Säbelsägen

Die Wahl des Kunden: die besten bewerteten Akku-Säbelsägen

2 Benutzer haben diese Umfrage beantwortet. Bitte helfen Sie uns, diese Bewertung zu verbessern!

0.00% der Benutzer wählten Meterk 20V, 0.00% HYCHIKA 18V, 50.00% Bosch AdvancedRecip , 50.00% Bosch Professional und 0.00% Einhell Power X-Change. Jeden Monat analysieren wir Ihre Antworten und ändern unsere Bewertung.

Die Handsäge war und ist ein unverzichtbares Werkzeug. Sie hilft bei Garten- und Bauarbeiten. In manchen Fällen ist aber nicht nur Mobilität gefragt, sondern auch Kompaktheit. Oft lässt das Arbeitsvolumen den Einsatz einer Handbügelsäge nicht zu, da eine hohe Produktivität erforderlich ist. In diesem Fall ist eine Akku-Säbelsäge eine gute Lösung. Wie wählt man die beste Option aus der Vielfalt auf dem Markt aus? Dies wird im Artikel besprochen.

Was kann eine Akku-Säbelsäge?

Eines der beliebtesten Handwerkzeuge in der menschlichen Wirtschaftstätigkeit ist eine gewöhnliche Bügelsäge. Und seit seinem Erscheinen bis heute hat sich sein Design nicht grundlegend geändert – eine schmale Metallplatte ist eine Leinwand, deren Rand jedoch eine Zahnreihe hat. Bei entsprechender Krafteinwirkung und hin- und hergehenden Bewegungen entlang des zu bearbeitenden Werkstücks durchtrennen diese Zähne das Material.

Die einfachste Möglichkeit ist eine Handsäge, d. h. die Bewegung der Klinge erfolgt durch Muskelkraft. Einfach und günstig! Aber das ist gut, wenn Sie ein oder zwei Schnitte machen müssen. Und während der Reparatur oder des Baus kann es Dutzende solcher Schnitte geben.

Ein weiteres gutes Beispiel ist die Gartenarbeit, bei der ein massiver Rückschnitt von Bäumen und Sträuchern erforderlich ist. Wenn Sie eine Gartenschere und eine Handsäge schwingen, und manchmal sogar unter sehr unangenehmen Bedingungen, können Sie schnell müde werden und die Produktivität sinkt dramatisch. Aber wenn Sie sich mit einer elektrischen Säbelsäge bewaffnen, ist das eine ganz andere Sache.

Die meisten Modelle Akku-Säbelsägen haben eine längliche Körperform, auf deren Rückseite sich ein Griff (meist Pistolentyp) für einen bequemen Griff befindet. Hier befindet sich auch der Startschlüssel. Und vorne ist ein Bügelsägeblatt für den einen oder anderen Zweck. Wenn das Gerät gestartet wird, beginnt sich dieses Sägeblatt in einer bestimmten Amplitude (dem sogenannten Arbeitshub der Säge) und mit einer festgelegten Frequenz (es kann bis zu 3,5 Tausend Hübe pro Minute erreichen) hin- und herzubewegen.

Somit kann der Bediener nur die Position des Werkzeugs kontrollieren und sicherstellen, dass die Klinge gegen das zu bearbeitende Material gedrückt wird. Die Mechanisierung des Kolbenteils sehr sensibel, spart menschliche Kraft, erhöht die Produktivität der durchgeführten Operationen dramatisch.

Da es sich bei einer Säbelsäge tatsächlich um eine „begradigte Stichsäge“ handelt (und tatsächlich interessanterweise schon vor Stichsägen im Alltag auftauchte, aber aus irgendeinem Grund lange unsichtbar blieb), ist es durchaus möglich, geschweifte Schnitte auszuführen damit. Darüber hinaus kann es sich um Holz und darauf basierende Plattenmaterialien sowie um Kunststoff und Trockenbau handeln.

Mit dem Einbau einer Spezialklinge leistet eine Säbelsäge hervorragende Arbeit und beim Schneiden einiger Metallrohlinge (Stab, Blech) – die Dicke wird in den Eigenschaften des Geräts ausgehandelt. Und mit dem Schneiden von Stahlrohren VGP, verzinkten Profilen, Winkel- oder Formrohren bis zu einer Wandstärke von 3-4 mm – in der Regel kein Problem.

Darüber hinaus geht das Schneiden von Rohren oder Profilen im Gegensatz zu beispielsweise einem „Schleifer“ nicht mit einer starken Erwärmung des Metalls und der Ausbreitung von Funken einher, was bei Arbeiten in einer brennbaren Umgebung äußerst wichtig ist. Das Schneiden mit einer Schleifmaschine verletzt außerdem aufgrund starker Überhitzung häufig die Integrität der Korrosionsschutzbeschichtung, und die Entwicklung eines Korrosionszentrums kann an der Schnittkante des Teils beginnen. Bei einer elektrischen Bügelsäge ist die Wahrscheinlichkeit einer solchen Entwicklung von Ereignissen viel geringer.

Es ist klar, dass, wenn eine Säbelsäge mit Stahlrohren zurechtkommt, mit Kupfer, Aluminium, Polymer oder kombiniert – es noch einfacher ist.

Darüber hinaus können Sie mit keinem anderen Werkzeug bündig mit jeder Oberfläche (Wand oder Boden) schneiden. Aber eine Säbelsäge kommt aufgrund der Flexibilität ihrer Klinge damit gut zurecht.

Eine solche Akku-Säbelsäge ist bei Demontagearbeiten unersetzlich. Insbesondere für den Einbau neuer Fenstersysteme mit doppelt verglasten Fenstern gibt es viele begeisterte Kritiken von den Meistern. Früher war es eine reine Qual, eine alte, in die Öffnung „eingewachsene“ Holzkiste zu entfernen. Mit einer Säbelsäge, die sich nicht um einen versehentlichen Nagel im Schnittverlauf kümmert, wird alles viel einfacher, schneller und sauberer.

Und das sind nicht alle Möglichkeiten solcher Sägen. Wenn Sie beispielsweise spezielle Leinwände kaufen, ist es durchaus möglich, Porenbeton- oder Schaumbetonblöcke auszuschneiden, Schnitte in Beton und in Wandpaneelen vorzunehmen, Öffnungen in Decken zu schneiden, Dachmaterial zu schneiden – und vieles mehr.

Kurz gesagt, die Möglichkeiten sind sehr breit. Eine Säge wäre also selbst dabei – und sie wird bestimmt Arbeit finden.

Worauf Sie bei der Auswahl einer Akku-Säbelsäge achten sollten

Wie die meisten anderen Elektrowerkzeuge werden Akku-Säbelsägen konventionell in Modelle der Haushalts- und Profiklasse eingeteilt, manchmal auch mit einer Zwischenstufe des semiprofessionellen Typs. Es sollte gleich betont werden: Eine solche Aufteilung ist in vielerlei Hinsicht weit hergeholt und wird von Verkäufern aktiv genutzt, um Kunden zu verwirren.

Fast alle Akku-Säbelsägen haben eine sehr ähnliche Funktionalität, und der Unterschied liegt hauptsächlich im Bereich der Leistung und der zulässigen Dauerbetriebsdauer. Das heißt, wenn eine Säbelsäge für einen Haushalt gekauft wird und sie von Zeit zu Zeit verwendet wird, müssen Sie nicht einigen „ausgefallenen“ Modellen nachjagen.

Daher ist es besser, diese Aufteilung nicht zu berücksichtigen, sondern sofort auf die Leistungsmerkmale zu verweisen – es wird richtiger sein.

Bewertung des Einsatzpotenzials der Akku-Säbelsäge

Beginnen wir mit den Leistungsmerkmalen der Geräte. Und hier gleich eine Reservierung – da es sich um Batteriemodelle handelt, dann wird die Leistung im üblichen Sinne, wie ein an 220 Volt angeschlossenes Netzgerät, nicht berücksichtigt. In diesem Fall sagt dieser Indikator einfach nichts aus.

Wie sein?

Hier hilft die Batteriebewertung. Zunächst gilt: Je höher die Spannung am Ausgang des Akkus, desto stärker kann der Elektroantrieb sein, desto gravierender sind die Belastungen, denen das Werkzeug standhält. Der Anschluss ist, sagen wir, indirekt, und Sie sollten sich nicht nur darauf verlassen – es gibt viele Beispiele, bei denen Modelle mit 10,8 V fast die gleichen Fähigkeiten haben wie ein 18-V-Akku.

Daher ist es besser, sich ein Bild von den Fähigkeiten des Tools zu machen, das der Hersteller im Pass des Modells präsentiert.

Inzwischen entwickeln wir das Thema Batterie weiter.

Analysiert man die Angebote in den Geschäften, sticht es sofort ins Auge – die meisten Modelle werden ohne Akkus und Ladegeräte verkauft. Und dies sollte nicht als Nachteil angesehen werden. Im Gegenteil, Hersteller, könnte man sagen, gehen auf die Bedürfnisse der Verbraucher ein. Lass es uns jetzt erklären.

– Erstens haben die führenden Unternehmen, die in der Herstellung von Elektrowerkzeugen tätig sind, ihre Produkte nach den für alle Produkte gemeinsamen Markenbatteriemodellen vereinheitlicht. Und wenn Sie bereits ein Werkzeug, zum Beispiel aus einem X-Sortiment (Bohrer, Schraubendreher, Stichsäge etc.), zur Verfügung haben, dann können Sie sicher sein, dass deren Akku auch für die gekaufte X-Säbelsäge passt. Und da die Kosten für hochwertige Batterien mit Ladegerät durchaus mit den Kosten des Werkzeugs selbst vergleichbar sind, ist es sinnvoll, zu Hause einen „Park“ von Modellen derselben Marke und ein paar Batterien dafür zu sammeln. Trotzdem ist es schwer vorstellbar, dass mehr als ein „Gerät“ gleichzeitig funktioniert (maximal – zwei).

– Zweitens unterscheiden sich auch Batterien derselben Markenlinie. Übrigens sowohl nach Typ als auch nach Kapazität.

Natürlich überwiegen moderne Hochleistungs-Lithium-Ionen- oder Lithium-Polymer-Akkus. Daneben werden aber auch Nickel-Cadmium „Oldies“ angeboten – weil sie deutlich günstiger sind und manche Kunden damit durchaus zufrieden sind.

Und in der Linie selbst werden Batterien des gleichen Typs durch die Kapazität, gemessen in Amperestunden (Ah), geteilt. Und die Streuung kann beispielsweise von 1,5 Ah bis 5,0 Ah betragen. Dementsprechend steigt auch der Preis der Batterie.

Es ist klar, dass das Potenzial eines Akkus mit mehr Kapazität deutlich höher ist: sowohl in Bezug auf die Arbeitsdauer ohne Aufladen als auch in Bezug auf die Öffnungsfunktionen des Werkzeugs.

Daher platzieren viele Hersteller in den Anweisungen für ihre Modelle ganze Platten und geben in ihnen die Eigenschaften des Werkzeugs an, abhängig von der Kapazität des darauf installierten Akkus. Und der Käufer kann sich, wenn er schon mindestens annähernd den Ladegrad der Säbelsäge hat, einen Akku mit optimaler Kapazität für sich anschaffen, ohne zu viel zu bezahlen.

Dabei vergessen wir nicht, dass je „leistungsstärker“ der Akku ist, desto schwerer ist er und desto umständlicher wird die Säbelsäge im Betrieb. Also sollte alles in Maßen sein.

Spezifische Parameter von Akku-Säbelsägen

Es ist klar, dass die gesamte Hauptwirkung des Mechanismus auf die Hin- und Herbewegung der Schneidklinge reduziert wird, das im Spannfutter der Säbelsäge befestigt ist. Das bedeutet, dass es für diese Arbeiterbewegung einige Kriterien geben muss, nach denen ein bestimmtes Modell bewertet wird.

Ja, es gibt solche Indikatoren:

  • Die Länge des Arbeitshubs der Klinge oder anders ausgedrückt die Amplitude der Hin- und Herbewegung des Schneidwerkzeugs. Je höher er ist, desto weniger verschleißt das Werkzeug, je schneller und besser der Schnitt, desto dicker kann das Werkstück sein. Bei den professionellen Netzwerkmodellen von Säbelsägen liegt der optimale Arbeitshubbereich zwischen 20 und 32 mm (jedes Modell hat seine eigene Anzeige und kann nicht geändert werden).

Und Akku-Säbelsägen haben in der Regel keinen zu großen Arbeitshub. Der Bereich von 12 bis 18 mm gilt als normal – dies reicht für die meisten Operationen völlig aus.

  • Die Bewegungsgeschwindigkeit der Leinwand, genauer gesagt die Frequenz der hin- und hergehenden Bewegungen. Die Definition von „Geschwindigkeit“ bietet sich einfach in Analogie zu einem anderen Tool an, da letztlich alles von der Drehzahl des Elektroantriebs abhängt.

Die Frequenz kann bei Akkumodellen sogar sehr hohe Werte erreichen – bis zu 3,5 Tausend Schläge pro Minute.

Aber nicht immer ist eine hohe Geschwindigkeit erforderlich – einige Materialien erfordern das Schneiden mit niedriger Geschwindigkeit. Daher sind alle Säbelsägen mit einer Funktion zum Einstellen der Drehzahl des Antriebs ausgestattet. Hier gibt es keine Feinheiten, da das System das gleiche ist wie bei Bohrern, Schraubendrehern, Schleifern usw.

Es gibt zwei Möglichkeiten:

– Es gibt keine Voreinstellungen und die Frequenz des Sägeblattes (d. h. die Geschwindigkeit des Antriebs) wird durch die Kraft des Abzugs gesteuert. Im Prinzip ist es bequem, aber es braucht Erfahrung und eine Art Ausdauer, um die optimale „Geschwindigkeit“ zu halten. Da es in der Hitze der Arbeit nicht lange dauert, drücken Sie die Taste stärker als nötig und ruinieren Sie dadurch entweder die Leinwand oder das Werkstück.

– Auf dem Schlüssel selbst befindet sich ein Regler – ein Rad, normalerweise mit einer herkömmlichen Skala. Mit seiner Hilfe wird die maximale Geschwindigkeit eingestellt, wenn der Auslöser vollständig gedrückt wird. Es ist einfacher zu arbeiten – es reicht aus, die optimale Geschwindigkeit im Voraus einzustellen, abhängig von den Eigenschaften des zu verarbeitenden Materials. Und dann, nachdem Sie den Schlüssel gedrückt haben, legen Sie ihn auf den Sperrknopf. Das heißt, beim Schneiden ruht der Zeigefinger des Arbeiters im Allgemeinen.

  • Maximale Schnitttiefe – normalerweise getrennt für Holz und Metall angegeben. Hängt von vielen Faktoren ab, insbesondere auch von der Kapazität des verwendeten Akkus. Wie bereits erwähnt. Er kann auch durch ein Schild gekennzeichnet sein – für verschiedene Batteriemodelle.

Bei Akku-Säbelmühlen liegt die Tiefe für Holz normalerweise im Bereich von 50 bis 120 mm, für Metall – von 4 bis 6 mm. Sie wird in Abhängigkeit von den geplanten Aufgaben ausgewählt. Zum Beispiel für den Gartenbedarf, bei dem keine große Tiefe zum Beschneiden von Ästen erforderlich ist, ist es besser, die maximale Kompaktheit der Säge mit einer Schnitttiefe von 50 mm anzustreben. Aber für den Bau oder die Reparatur ist es besser, ein Modell zu nehmen, das 100 ÷ 150 mm Rohlinge verarbeiten kann.

Fixierungssystem der Leinwand

Dies ist übrigens keine Kleinigkeit – jeder weiß wahrscheinlich, wie er sich in der Hitze der Arbeit gerne in Spezialschlüsseln, Sechskanten und anderen „Kleinigkeiten“ verliert, die für die Arbeit mit den Spannfuttern von Bohrern, Stichsägen, „Schleifmaschinen“ usw. erforderlich sind. Daher wäre die beste Wahl ein Modell mit dem einen oder anderen System zur schnellen Fixierung der Leinwände, das keine zusätzlichen Werkzeuge erfordert.

Sagen wir der Fairness halber, dass die allermeisten modernen Modelle mit solchen Schnellspannmechanismen ausgestattet sind. Wir werden nicht über ihr Gerät sprechen, zumal einige Hersteller ihre eigenen Entwicklungen vorstellen. Aber es ist einfach, es herauszufinden, und es gibt praktisch keinen Anspruch auf die Qualität der Befestigung der Leinwände.

Sie können nur darauf achten, dass einige Säbelsägen eine ziemlich hohe Vielseitigkeit aufweisen und mit verschiedenen Klingen, einschließlich Stichsägen, arbeiten können und keine Anforderungen an die Feilenmarke stellen. Das heißt, es gibt auch „kapriziöse“ Produkte, die ausschließlich Marken-Schneidgeräte benötigen – natürlich hochwertig, aber sehr teuer.

Nützliches Video: Die beste Säge für deinen Garten? Ketten-, Ast-, und Säbelsägen im Vergleich | inkl. Verlosung

Zusammenfassung

Wie Sie sehen, ist die Wahl einer Akku-Säbelsäge eine verantwortungsvolle Aufgabe, aber jeder kann es tun. Dazu genügt es, die einfachen Regeln zu befolgen, die im Artikel angegeben sind, um klar zu verstehen, was sich hinter den technischen Daten einer bestimmten Säbelsäge verbirgt.