Brunnenpumpe Test 2021: Die besten 5 Brunnenpumpen im Vergleich

VERGLEICHSSIEGER
Tiefbrunnenpumpe Tiefbrunnenpumpe
  • Max. Druck : 6,3 bar
  • Länge/ Durchmesser: 1001 mm x 90 mm
  • Sandverträgliche Tiefbrunnenpumpe
AUCH EINE GUTE WAHL
Hengda Hengda
  • Hochwertiges Material
  • Leistungsstark und geräuschlos
  • Maximale Fördermenge: 4m³/h
AUCH EINE GUTE WAHL
Einhell GC-DW 1000Einhell GC-DW 1000
  • Die robuste Basispumpe
  • Hochwertige Einzelkomponenten
  • Hochwertige Gleitringdichtung
TiefbrunnenpumpeTiefbrunnenpumpe
  • 20 Meter Kabel
  • Durchmesser 75/1160 mm
  • Pumpe ist sandverträglich
CLGardenCLGarden

 

  • Fördermenge regelbar
  • 2 Meter Anschlusskabel von Pumpe zu LED Ring
  • max. 9,5 Watt

Wählen Sie die besten Brunnenpumpen

Die Wahl des Kunden: die besten bewerteten Brunnenpumpen

1 Benutzer haben diese Umfrage beantwortet. Bitte helfen Sie uns, diese Bewertung zu verbessern!

0.00% der Benutzer wählten Tiefbrunnenpumpe, 100.00% Hengda, 0.00% Einhell GC-DW 1000, 0.00% Tiefbrunnenpumpe und 0.00% CLGarden. Jeden Monat analysieren wir Ihre Antworten und ändern unsere Bewertung.

In den Städten und Vororten haben die Menschen praktisch ununterbrochenen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Aber wenn Sie in einem der Millionen Häuser in Deutschland leben, die auf einen Brunnen angewiesen sind, können Sie sich den Luxus nicht leisten, Ihre Wasserversorgung als selbstverständlich anzusehen. In Gebieten mit kommunaler Wasserversorgung ist die lokale Regierung für die Regulierung und Aufrechterhaltung des Dienstes verantwortlich. Wenn etwas schiefgeht, z. B. wenn eine Wasserleitung bricht, kommen die Reparaturarbeiter schnell zur Hilfe. Wenn Ihr Haus jedoch aus einem privaten Brunnen gespeist wird und etwas schiefläuft – wenn der Brunnen nicht genug oder gar kein Wasser liefert -, dann ist das Ihr Problem, und zwar ganz allein Ihr Problem.

In vielen Gegenden ist eine Wasserpumpe für den Hausgebrauch notwendig, um einen gleichmäßigen Wasserfluss für den Hausgebrauch zu gewährleisten. Egal, ob Sie einen guten Druck zum Duschen, für die Wasserentnahme aus einem Brunnen oder für die Bewässerung Ihres Rasens benötigen, eine Brunnenpumpe kann dies ermöglichen. Bei der großen Auswahl an Brunnenpumpen für den Hausgebrauch kann es jedoch schwierig sein, sich für die beste Wasserpumpe für Ihre Bedürfnisse zu entscheiden. 

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie sich für eine Brunnenpumpe entscheiden können und welche Faktoren Sie dabei berücksichtigen sollten. 

Was ist eine Brunnenpumpe?

In städtischen und vorstädtischen Gebieten haben die meisten Menschen praktisch ständigen Zugang zu sauberem Trinkwasser. In ländlicheren Gebieten sind jedoch Millionen von Haushalten auf Brunnen für ihre Wasserversorgung angewiesen. Eine Brunnenpumpe ist ein elektromechanisches Gerät, das nach dem Bohren oder Graben eines Brunnens installiert wird. Ihr Zweck ist es, das Wasser aus dem Brunnen in Ihr Haus zu pumpen. Ein Elektromotor treibt ein Laufrad oder eine Zentrifugalpumpe an, die das Wasser aus dem Brunnen durch eine Düse oder ein Rohr drückt.

Es gibt sie in einer Vielzahl von Größen, und die beste Größe für Ihr Haus hängt von drei Hauptfaktoren ab:

  • Die Größe Ihres Grundstücks
  • Wie viel Wasser Ihr Haushalt verbraucht
  • Wie viele Sanitäreinrichtungen Sie in Ihrem Haus haben

Ausführlichere Informationen zur Auswahl der richtigen Pumpengröße finden Sie weiter unten in diesem Leitfaden.

Wie funktioniert eine Brunnenpumpe?

Die Brunnenpumpe pumpt das Wasser aus dem Brunnen in einen Vorratstank, in dem es gespeichert wird, bis Sie es benötigen. Wenn der Motor in Betrieb ist, saugt er Wasser in die Pumpe, die es dann in einen Druckbehälter an die Oberfläche drückt.

Wenn Wasser in diesen Drucktank gepumpt wird, erhöht sich der Luftdruck im Tank, bis er einen bestimmten voreingestellten Wert erreicht, der zwischen 40 und 60 psi liegt. Wenn Sie einen Wasserhahn in Ihrem Haus aufdrehen, drückt die Kraft des nachlassenden Luftdrucks im Tank das Wasser durch die Rohrleitungen. Sobald der Luftdruck auf etwa 40 psi sinkt, schaltet sich die Pumpe wieder ein, und die Pumpe beginnt sofort, mehr Wasser in den Speichertank zu drücken.

Arten von Brunnenpumpen

In vielen Städten von Deutschland liegt der Grundwasserspiegel nur wenige Meter unter der Erdoberfläche und ist leicht zu erreichen – oder zumindest leichter als in Gebieten mit einem niedrigeren Grundwasserspiegel.

In Gebieten mit einem niedrigeren Grundwasserspiegel oder in Regionen, in denen es keine konstante Versorgung mit Trinkwasser in Oberflächennähe gibt, müssen Sie tiefer graben, um das gleiche Ergebnis zu erzielen. Da bei tieferen Brunnen das Wasser über eine längere Strecke transportiert werden muss, ist eine andere Strategie erforderlich.

Wie sieht eine Brunnenpumpe aus? Es gibt sie in verschiedenen Formen und Größen. In diesem Abschnitt gehen wir auf die gängigsten Arten von Brunnenpumpen und die Situationen ein, in denen die einzelnen Pumpen am besten geeignet sind.

  1. Zentrifugalpumpe

Bei einer Zentrifugalpumpe wird ein interner Ventilator gedreht, um einen Sog zu erzeugen. Im Gegensatz zu anderen Brunnenpumpen befinden sich Zentrifugalpumpen in einem mechanischen Gehäuse neben dem Brunnen und nicht in diesem selbst, was die Wartung weniger aufwändig macht.

Ein möglicher Nachteil von Zentrifugalpumpen ist, dass ihre Saugleistung für den Einsatz in tiefen Brunnen nicht ausreicht. Zentrifugalpumpen kommen nur dann infrage, wenn Ihr Brunnen flacher als 8 Meter ist. Zentrifugalpumpen sind in der Regel die kostengünstigste Variante.

  1. Unterwasserpumpe

Die Tauchpumpe ist wahrscheinlich der am weitesten verbreitete Pumpentyp, was zum Teil auf die Flexibilität zurückzuführen ist, die sie bietet. Diese Pumpen sind für praktisch jeden Brunnen geeignet, unabhängig davon, wie flach oder tief er ist.

Wie der Name schon sagt, befinden sich Tauchpumpen unter Wasser, tief im Inneren des Brunnens. Diese Pumpen sind wasserdicht, halten lange Zeit und müssen nur selten repariert werden. Bei Reparaturen muss die Pumpe jedoch aus dem Brunnen herausgezogen und an die Oberfläche gebracht werden. Ein geschulter Brunnenpumpenreparaturtechniker kann diese Aufgabe übernehmen, aber der damit verbundene Arbeitsaufwand erhöht normalerweise die Reparaturkosten.

Einige Merkmale von Unterwasserpumpen sind:

  • Sie funktionieren nur, wenn sie vollständig unter Wasser sind.
  • Der Motor treibt Laufräder an, die das Wasser durch das Rohr nach oben drücken.
  • Durch Einschalten des Druckschalters werden die Laufräder in Gang gesetzt, die das Wasser in einen Tank an der Oberfläche drücken.
  1. Strahlpumpe

Diese hochentwickelten Pumpen haben die höchste Leistung und können mehr Wasser schneller fördern als andere Pumpentypen. Ähnlich wie ihre Tauchpumpen funktionieren Strahlpumpen in Brunnen in allen Tiefen.

Die Installation der Strahlpumpe hängt davon ab, ob es sich um eine „Single-Drop“- oder „Double-Drop“-Pumpe handelt. Single-Drop-Modelle, die sich am besten für flache Brunnen eignen, befinden sich im Haus oder in einem Nebengebäude. Double-Drop-Modelle, die sich am besten für tiefe Brunnen eignen, erfordern eine geteilte Installation. Die Düsenbaugruppe befindet sich zwar im Brunnen, aber der Motor muss über der Erde bleiben.

Während die Anschaffungskosten für Tauchpumpen oft höher sind, sind sie aufgrund ihrer allgemein niedrigeren Wartungskosten langfristig eine günstigere Investition.

Einige charakteristische Merkmale von Strahlpumpen sind:

  • Der Strahlpumpenprozess funktioniert nur mit Wasser.
  • Sie erzeugen den Druck über Laufräder.
  • Die Laufräder bewegen das Wasser, auch Antriebswasser genannt, durch eine kleine Öffnung im Gehäuse vor dem Laufrad. Dadurch wird die Geschwindigkeit des Wassers erhöht.
  • Wenn das Wasser die Düse verlässt, wird durch ein Vakuum mehr Wasser aus dem Brunnen gesaugt. Dieses Wasser verbindet sich mit dem Antriebswasser und strömt mit hohem Druck in Ihr Haus.

Wie man eine Brunnenpumpe auswählt

Bei der Auswahl der richtigen Pumpe für Ihren Brunnen ist der wichtigste Faktor die Tiefe Ihres Brunnens, d. h. die Entfernung, die das Wasser zurücklegen muss, um an die Erdoberfläche zu gelangen.

Wenn Ihr Brunnen weniger als 8 Meter tief ist, sollten Sie eine Strahlpumpe verwenden.

Liegt die Tiefe Ihres Brunnens zwischen 8 und 35 Meter, sollten Sie eine Tiefbrunnen-Strahlpumpe verwenden.

Liegt die Tiefe Ihres Brunnens zwischen 35 und 120 Meter, sollten Sie eine Vier-Zoll-Tauchpumpe verwenden. Denken Sie daran, dass Sie eine Tauchpumpe auch für Brunnen verwenden können, die nicht tiefer als 8 Meter sind.

Um die Tiefe Ihres Brunnens zu bestimmen, sehen Sie sich den Bericht Ihres Brunnenbauers an. Wenn kein solcher Bericht vorhanden ist, können Sie die Tiefe auch selbst bestimmen. Nehmen Sie ein langes Stück Schnur, befestigen Sie an einem Ende eine Angelrute und lassen Sie die Rute hinunter, bis Sie spüren, dass sie schwimmt. Markieren Sie die Schnur, sobald Sie die Lose entfernt haben.

Prüfen Sie die Spezifikationen der Brunnenpumpe

Sobald Sie sich für eine Pumpe entschieden haben, müssen Sie sich die technischen Daten ansehen. Dies ist ein ebenso wichtiger Teil, da Ihre Hauswasserpumpe in der Lage sein sollte, eine ausreichende Wassermenge mit dem von Ihnen benötigten Druck zu fördern. Hier sind einige der Spezifikationen, auf die Sie achten sollten und was sie bedeuten: 

  • Förderhöhe – Die Förderhöhe bezieht sich auf die Förderhöhe – die vertikale Entfernung, über die Sie das Wasser pumpen. Die Förderhöhe sollte innerhalb dieses Bereichs liegen, damit die Wasserpumpe das Wasser effektiv pumpen kann. Sie wird in Metern (m) gemessen. 
  • Leistung – Dies ist die Menge an elektrischer Leistung, die von der Pumpe im Betrieb verbraucht wird, und kann in Kilowatt (kW) und Pferdestärken (PS) gemessen werden. Sie liegt bei den meisten Pumpen zwischen 0,5 und 1,5 PS, wobei einige, wie z. B. Inline-Umwälzpumpen, nur 0,16 PS benötigen. Dies hängt von den anderen Spezifikationen der Pumpe ab, aber im Allgemeinen steigt mit der gepumpten Wassermenge und der Förderhöhe auch die Leistung.  

Prüfen Sie die Brunnenpumpengarantie

Beim Kauf einer Brunnenpumpe sollten Sie auch auf die Garantie achten. Da sie über einen Motor verfügen und ihre Konstruktion komplex sein kann, sollten Sie sich im Falle eines Problems mit Ihrer Wasserpumpe an einen Fachmann wenden können, der Ihnen helfen kann.

Wie man eine Brunnenpumpe dimensioniert

Sie müssen nicht nur die beste Pumpe für Ihren Brunnen auswählen, sondern auch die Größe bestimmen, die Sie benötigen. Die Pumpenleistung wird in Liter pro Minute angegeben, und ein durchschnittliches Haus mit drei oder vier Schlafzimmern benötigt 30 bis 45 LPM. Wenn Sie herausfinden wollen, wie viel Wasser Ihr Haus benötigt, addieren Sie 5 Liter pro Minute für jede Wasserarmatur in Ihrem Haus, z. B. Geschirrspüler, Waschmaschine, Kühlschrank, Wasserhähne und Duschen.

Ihre Pumpe muss zwar ausreichend groß sein, um den Bedarf Ihres Hauses zu decken, aber ein überdimensioniertes Gerät führt zu verminderter Leistung und Energieineffizienzen. Wenn Sie Ihre Pumpe ersetzen müssen, wählen Sie eine Pumpe mit der gleichen PS-Leistung. Beachten Sie jedoch, dass Sie möglicherweise mehr Leistung benötigen, wenn Sie planen, neue Familienmitglieder oder Geräte anzuschließen. Pumpen, die Wasser über längere Strecken transportieren müssen, benötigen mehr Leistung.

Wenn Sie Ihre Pumpe ersetzen wollen, sollten Sie auf dem Typenschild der Pumpe nachsehen, welche Leistung sie hat. Denken Sie daran, dass eine Tauchpumpe entweder zwei oder drei Drähte benötigt, Sie müssen also die Anzahl der Drähte herausfinden, die die neue Pumpe benötigt.

Komponenten für die Brunnenpumpe

Es ist wichtig, an alle Komponenten zu denken, die für die Funktion der Pumpe erforderlich sind. Zu den wichtigen Komponenten gehört der Druckschalter, der das Wasser je nach Druckeinstellung automatisch ein- und ausschaltet. Der Drucktank trägt dazu bei, den Wasserdruck aufrechtzuerhalten, damit die Geräte effizient arbeiten können. Weitere Komponenten sind ein Sicherheitsseil, mit dem die Pumpe bei Wartungsarbeiten geborgen werden kann, das Rückschlagventil und das Fußventil.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Kauf einer zu großen Pumpe energieineffizient sein kann und zu einer geringeren Leistung führt. Wenn Sie eine Pumpe ersetzen, sollten Sie ein Gerät mit der gleichen Leistung wählen, oder wenn Sie ein neues Gerät hinzugefügt haben oder mehr Personen im Haushalt leben, können Sie mehr Leistung hinzufügen. Achten Sie bei der Auswahl darauf, wie die Pumpe mit Strom versorgt werden soll. Außerdem sollten Sie in eine Pumpe investieren, die aus hochwertigen Materialien gefertigt ist und den verschiedenen Umwelteinflüssen standhält.

So erkennen Sie mögliche Probleme mit der Brunnenpumpe

Hier in Deutschland haben die meisten Häuser Tiefbrunnen und Tauchpumpen. Je nach Art des Problems muss Ihre Pumpe möglicherweise einfach repariert oder in schweren Fällen ausgetauscht werden.

Wenn Sie Probleme wie verminderten Wasserdruck, schmutziges Wasser, Luft oder seltsame Geräusche aus dem Wasserhahn feststellen, liegt möglicherweise ein Problem mit der Brunnenpumpe vor. Ungewöhnlich hohe Stromrechnungen können ebenfalls ein Anhaltspunkt sein. Dies könnte darauf hinweisen, dass Ihre Pumpe ständig läuft, um den Wasserdruck aufrechtzuerhalten. Alles, was die Pumpe belastet, kann zu einem vorzeitigen Ausfall führen.

Dies sind zwar offensichtliche Probleme, aber es gibt auch andere Probleme, die nicht so offensichtlich sind und für deren Diagnose und Reparatur einige Untersuchungen erforderlich sind. Wenn Ihre Pumpe ausfällt, sollten Sie zunächst eine Fehlersuche in Ihrem System durchführen. Bedenken Sie:

  • Der Unterbrecher – Manchmal ist es einfach nur ein durchgebrannter Unterbrecher. Überprüfen Sie dies immer zuerst. Wenn der Unterbrecher auslöst, ist die Reparatur manchmal so einfach wie das Wiedereinschalten. Wenn dies der Fall ist und immer noch kein Wasser fließt, schalten Sie die Anlage ab, um weitere Schäden zu vermeiden, und rufen Sie Ihren Brunnenwasser-Experten an.
  • Trockenheit oder Dürre – Wenn Sie Luft in Ihre Leitungen bekommen, kann das an einem gesunkenen Wasserstand liegen. Andere Anzeichen sind schlammiges, trübes oder faulig schmeckendes Wasser. Ausbleibender Regen und lange Perioden mit heißem, trockenem Wetter können den Grundwasserspiegel senken. Möglicherweise müssen Sie Ihre Pumpe anpassen, indem Sie sie tiefer in den Brunnen einsetzen.
  • Hat Ihre Brunnenpumpe die richtige Größe? Die Größe der Pumpe wird anhand der Größe Ihres Systems, der Innen- und Außeninstallationen, der Geräte und des Wasserbedarfs in Spitzenzeiten berechnet. Wenn Sie z. B. ein neues Badezimmer eingebaut haben, benötigen Sie möglicherweise eine größere Pumpe.
  • Fehlersuche am Druckbehälter – Neben der Pumpe gehört zu einem Unterwassersystem auch ein Druckbehälter. Oben in der Zuleitung befindet sich ein Druckschalter, der einem Schutzschalter ähnelt. Er kann schnell zurückgesetzt werden, was das Problem oft lösen kann.

Wenn Sie auf eines dieser Probleme stoßen und die Fehlersuche nicht zum Ziel führt, rufen Sie Ihren Brunnenwasser-Fachmann an. Er kann Sie beraten, Ihre Pumpe reparieren oder einen geeigneten Ersatz empfehlen.

Bei richtiger Pflege kann Ihre Brunnenpumpe bis zu 15 Jahre halten. Der beste Weg, um einen effizienten Betrieb zu gewährleisten, ist eine jährliche Wartungsinspektion.

Nützliches Video: Die 4 besten Brunnenpumpen