Elektro-Rasenmäher Test 2021: Die besten 5 Elektro-Rasenmäher im Vergleich

VERGLEICHSSIEGER
HYUNDAI HYUNDAI
  • Mulchkeil ist im Lieferumfang
  • Motorleistung: 1300 W bei 3600 U/Min
  • UV-beständiger Kunststoff
AUCH EINE GUTE WAHL
HYUNDAI LM4001E HYUNDAI LM4001E
  • 1800 W starker Elektromotor
  • Rasenkamm für randnahes Mähen
  • Gewicht 12.7 kg
AUCH EINE GUTE WAHL
Grizzly ElektroGrizzly Elektro
  • 1600 W Turbo-Power-Motor
  • Integrierte Tragegriffe
  • Mulchfunktion
Einhell GC-EM 1030Einhell GC-EM 1030
  • Streubreite: 45 cm
  • Füllvolumen: 11 Liter
  • Komfortables Handling
AL-KO AL-KO

 

  • 1400 W starker Elektromotor
  • Kunststoffgehäuse
  • Gewicht 13 kg

Wählen Sie die besten Elektro-Rasenmäher

Die Wahl des Kunden: die besten bewerteten Elektro-Rasenmäher

1 Benutzer haben diese Umfrage beantwortet. Bitte helfen Sie uns, diese Bewertung zu verbessern!

0.00% der Benutzer wählten HYUNDAI, 0.00% HYUNDAI LM4001E, 0.00% Grizzly Elektro, 0.00% Einhell GC-EM 1030 und 100.00% AL-KO. Jeden Monat analysieren wir Ihre Antworten und ändern unsere Bewertung.

Viele Menschen arbeiten hart daran, ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern, indem sie effizientere Autos fahren und die Energieeffizienz ihrer Häuser verbessern. Aber es gibt noch eine andere Möglichkeit, Emissionen zu reduzieren, und zwar mit etwas, das wahrscheinlich in Ihrer Garage direkt neben Ihrem Auto steht: Ihrem Rasenmäher.

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, einen neuen Rasenmäher zu kaufen, sollten Sie sich für einen Elektro-Rasenmäher entscheiden und nicht für ein benzinbetriebenes Modell. Sie sind zwar etwas teurer als benzinbetriebene Rasenmäher, aber mit einem Elektro-Rasenmäher sparen Sie mit der Zeit eine Menge Geld.

Ein herkömmlicher Rasenmäher wird mit Gas betrieben, was bedeutet, dass ein gasbetriebener Rasenmäher aufgrund der steigenden Kraftstoffkosten mit jedem Jahr teurer wird. Damit können Sie sich nicht nur vom Ziehen der Reißleine, dem Auswechseln verschmutzter Zündkerzen und der Lagerung von brennbarem Kraftstoff verabschieden, sondern Sie tragen auch zur Verringerung der Kohlenstoffemissionen bei.

Es gibt unzählige Arten von elektrischen Rasenmähern. Wie wählt man also einen aus? In diesem Artikel erfahren Sie, worauf Sie achten müssen, und wir stellen Ihnen die 5 besten Elektro-Rasenmäher vor. 

Allerdings haben elektrische Rasenmäher auch ihre Schattenseiten, wenn es um Leistung, Preis und sogar Sicherheit geht. Lesen Sie weiter, um die Vor- und Nachteile zu verstehen, herauszufinden, auf welche Merkmale Sie beim Kauf achten sollten, und warum die folgenden Modelle zu den besten Elektromähern gehören.

Vorteile und Nachteile eines Elektro-Rasenmähers

Elektro-Rasenmäher eignen sich besonders gut für Flächen unter 700 m²; darüber hinaus sollten Sie für größere Gärten einen benzinbetriebenen Mäher oder sogar einen Aufsitzmäher wählen. 

Elektro-Rasenmäher haben viele Vorteile. Sie sind leise, stoßen keine Abgase aus und lassen sich auf Knopfdruck starten – buchstäblich. Außerdem sind sie einfacher zu warten, denn sie müssen nicht eingestellt oder geölt werden und brauchen keinen Kraftstoff zu lagern. In Bezug auf die Leistung sind sie mit einem Benzinrasenmäher mittlerer Leistung vergleichbar, da sie genauso effizient sind, aber viel weniger Lärm verursachen.

Der größte Nachteil von Elektro-Rasenmähern ist das Stromkabel, das ihren Bewegungsradius einschränkt. Das bedeutet, dass Sie in der Regel ein Verlängerungskabel verwenden müssen, was bei Gärten mit vielen Blumenbeeten und Bäumen lästig sein kann. Ebenso haben batteriebetriebene Rasenmäher selten eine ausreichend lange Akkulaufzeit, um große Flächen zu mähen. Außerdem sind sie viel teurer und die Batterien nutzen sich mit der Zeit ab.  Und sie sind nicht stark genug für schwierige Mähbedingungen (z. B. hohes Unkraut oder hügeliges Gelände). Dennoch gibt es viele Gärten, für die ein elektrischer Mäher eine ausgezeichnete Wahl ist.

Arten von Elektro-Rasenmähern

Auf einem Markt gibt es mehrere Arten von Produkten in einem Produktsegment. Auf diesem wettbewerbsintensiven Markt gibt es auch in der Kategorie der Elektro-Rasenmäher mehrere Typen. Diese Typen basieren auf Vorlieben und werden oft aufgrund persönlicher Vorlieben und Entscheidungen ausgewählt. Es gibt hauptsächlich zwei Arten von Elektro-Rasenmähern: Rasenmäher mit Kabel und kabellose Rasenmäher.

Kabelgebundene Elektro-Rasenmäher

Diese Elektro-Rasenmäher werden über ein Verlängerungskabel betrieben, das an eine normale Steckdose im Innen- oder Außenbereich angeschlossen wird. Ähnlich wie bei einem Staubsauger müssen Sie bei dieser Art von Elektro-Rasenmäher sehr darauf achten, dass sich das Kabel unter dem Mäher nicht verheddert. Es gibt noch ein weiteres Problem mit dem kabelgebundenen Mäher, und zwar die ausreichende Länge des Kabels, um Ihren gesamten Rasen zu mähen. Es kann wichtig sein, ein zusätzliches Kabel zu kaufen, besonders wenn Ihr Rasen größer ist. Oder Sie müssen während des Umzugs die Steckdosen wechseln.

Die Fans von Rasenmähern mit Kabel behaupten jedoch oft, dass man sich an die Unannehmlichkeiten, die das Kabel mit sich bringt, nach einiger Zeit gewöhnen wird. Schließlich sei es nicht viel anders als bei einem Staubsauger.

Der größte Vorteil eines Rasenmähers mit Kabel gegenüber einem kabellosen Rasenmäher ist der Preis. Selbst die besten kabelgebundenen Rasenmäher kosten immer noch weniger als ein kabelloser Rasenmäher der Mittelklasse.

Kabellose Elektro-Rasenmäher

Wenn Sie es als lästig empfinden, ständig ein langes Kabel hinter Ihrem Rasenmäher herzuschleppen, gibt es gute Nachrichten für Sie. Die einfache Lösung ist der Kauf eines kabellosen Rasenmähers. Diese werden mit wiederaufladbaren Batterien betrieben, und Sie müssen nicht mehr mit dem Kabel herumlaufen. Die Batterien haben unterschiedliche Spannungen, die von 18 V über 24 V bis hin zu 36 V reichen können.

Ein Mäher mit einer höheren Spannung ist oft auch leistungsstärker. Bestimmte kabellose Elektro-Rasenmäher verfügen auch über eine selbstfahrende Funktion. Außerdem bieten Rasenmäher mit einer höheren Batteriespannung ein höheres Drehmoment. Ein höheres Drehmoment bedeutet einen saubereren Schnitt. Sie können sich auch dafür entscheiden, zwei Batterien für Ihren wiederaufladbaren Rasenmäher zu kaufen, damit Sie Ihren gesamten Rasen mähen können, ohne mitten in der Arbeit anhalten zu müssen, um aufzuladen.

Roboter-Rasenmäher

Die neuesten Modelle auf dem Markt, die Roboter-Rasenmäher, sind eine interessante Option für alle, die wenig Zeit zum Mähen haben und bereit sind, den Preis dafür zu zahlen.

Bei diesen batteriebetriebenen Geräten handelt es sich um automatische Miniatur-Rasenmäher, die entweder über ein Begrenzungskabel oder über Sensoren gesteuert werden, mit denen sie Hindernissen ausweichen können. Roboter, die mit einem Begrenzungskabel arbeiten, sind weniger kostspielig, benötigen aber mehr Zeit zum Einrichten.

Das Begrenzungskabel sollte im Voraus installiert werden. Es besteht jedoch die Gefahr, dass das Kabel bei der Gartenarbeit versehentlich durchtrennt wird.

Roboter-Rasenmäher mit Sensoren sind unabhängiger, so dass Sie kein Kabel verlegen müssen. Allerdings müssen Sie Begrenzungen oder andere Objekte anbringen, um eine Barriere zu schaffen, die der Roboter erkennen kann, da er sonst direkt in sie hineinfährt.

Die Größe Ihres Rasens ist ein wichtiger Faktor, den Sie bei der Auswahl eines Roboter-Rasenmähers berücksichtigen sollten. Sie wird vom Hersteller angegeben, überschreitet aber nie 2000 m².

Warum sollte man einen Elektro-Rasenmäher verwenden?

Der Elektro-Rasenmäher ist ein Gerät, das Ihnen viele Vorteile bieten kann. Wenn Sie nur einen kleinen Garten haben und sich für einen Rasenmäher entscheiden, der mit einem Akku betrieben wird, dann sind hier die verschiedenen Vorteile, die Sie mit einem elektrischen Rasenmäher erzielen können. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, einen elektrischen Rasenmäher zu kaufen, sollten Sie sich über die Vorteile informieren, indem Sie denselben benutzen.

Keine Lärmbelästigung

Elektrische Rasenmäher sind fast geräuschlos. Die mit Öl, Gas usw. betriebenen Rasenmäher erzeugen normalerweise viel Lärm, während die mit Strom betriebenen Rasenmäher sehr leise sind. Der von herkömmlichen Rasenmähern erzeugte Lärm kann die Ohren schädigen. Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, wenn Sie einen elektrischen Rasenmäher benutzen. Die Nachbarn werden es zu schätzen wissen, dass sie nicht gestört werden, wenn sie etwas auf dem Rasen machen. Dies ist eine gute Möglichkeit, die Dinge in aller Ruhe zu erledigen, so dass Sie die Arbeit ohne Probleme erledigen können.

Kein Durcheinander wie bei einem Öl- oder Gasmotor

Wenn Sie einen elektrischen Rasenmäher haben, der mit Strom arbeitet, müssen Sie sich nicht mit dem Kauf von Öl oder Gas herumschlagen. Wenn der Motor Schmiermittel benötigt, kann dies in Form eines anderen Öls geschehen, das nicht so schwer zu handhaben ist, wie das Öl in den verschiedenen anderen Arten von Maschinen. Auf diese Weise kann die Möglichkeit eines versehentlichen Verschüttens ausgeschlossen werden. Wenn Sie einen elektrischen Rasenmäher verwenden, können Sie sich vor dieser Art von Gefahr wirklich schützen.

Umweltfreundlich

Elektro-Rasenmäher sind umweltfreundlicher und belasten die Umwelt nicht so sehr wie Rasenmäher, die mit anderen Treibstoffarten arbeiten. Die Gaspreise steigen mit den Jahren. Wenn Sie umweltbewusst sind, dann ist der beste Rasenmäher, den Sie wählen können, derjenige, der elektrisch betrieben wird. Und es ist immer gut, den Ölverbrauch zu reduzieren und dann einen Rasenmäher zu verwenden, der elektrisch betrieben wird.

Kostenersparnis

Die elektrischen Rasenmäher sind eine gute Möglichkeit, Geld zu sparen. Die Stromkosten für diese Geräte sind gering, aber sie brauchen etwas Platz und können schwierig sein, wenn es darum geht, sehr hohes Gras oder Unkraut zu schneiden.

Wenn Sie diese Art von Geräten verwenden, haben Sie weniger Unterhaltskosten, da kein Öl benötigt wird wie bei benzinbetriebenen Geräten, die pro Gallone mehr kosten als Benzin!

Leichter zu bedienen

Der elektrische Rasenmäher ist die perfekte Lösung für alle, die ihren Garten frisch und lebendig halten wollen, ohne stundenlang hart arbeiten zu müssen. Er ist eine großartige Investition, die Ihnen bei der wöchentlichen Arbeit Zeit spart!

Der elektrische Rasenmäher ist eine erstaunliche Erfindung mit unvorstellbaren Vorteilen – er mäht so viel mehr als nur Gras, aber dazu kommen wir später. Sie wurden speziell entwickelt, um arbeitsintensive Aufgaben wie das Schneiden, Umranden oder Trimmen von Sträuchern und anderen Hindernissen zu erleichtern. Das hilft nicht nur, gesunde Pflanzen zu erhalten, indem Unkraut entfernt wird, bevor es nachwachsen kann, sondern es gibt auch einige wirklich kreative Möglichkeiten, wie man sie einsetzen kann!

Wie wählt man den besten Elektro-Rasenmäher?

Es gibt viele verschiedene Arten von Elektro-Rasenmähern. Welcher der richtige ist, hängt von Ihren Bedürfnissen und Wünschen ab. Bei der Auswahl eines neuen Rasenmähers sollten Sie Folgendes beachten:

Bevor Sie sich für einen elektrischen Rasenmäher entscheiden, spielen viele verschiedene Faktoren eine Rolle; das sollten Sie beachten! Überlegen Sie zunächst, wie oft Sie den Rasenmäher je nach Größe Ihres Gartens benutzen werden. Wenn Ihr Garten so klein ist, dass Sie ihn mit ein paar Stunden am Wochenende oder jede zweite Woche instand halten können, dann ist vielleicht ein preiswerterer Bestseller genau das Richtige für Sie – wenn all diese Überlegungen aber immer noch nicht ausreichen, um das Bedürfnis zu befriedigen, das uns zu diesem Punkt geführt hat, dann schauen Sie sich doch einfach mal um:

Power eines Elektro-Rasenmähers

Wenn Sie einen Elektro-Rasenmäher kaufen, sollten Sie sich für einen entscheiden, dessen Akku sich nicht nur schnell auflädt, sondern auch genug Leistung hat, um Ihren gesamten Rasen zu mähen. Bestimmte Typen von Elektro-Rasenmähern werden oft mit mehreren Batterien geliefert. Das bedeutet, dass Sie Ihre Mäharbeiten erledigen können, ohne zwischendurch anhalten zu müssen, um den Akku aufzuladen. Die besten Elektro-Rasenmäher haben oft leichte Batterien, die das Manövrieren des Mähers erleichtern, ohne Sie zu ermüden.

Leistung eines Elektro-Rasenmähers

Der Elektro-Rasenmäher, den Sie kaufen, muss die gleiche Leistung wie ein Benzinrasenmäher erbringen. Die Laufzeit und die Lebensdauer der Batterie sind gute Indikatoren für die Rasenfläche, die Ihr Rasenmäher bearbeiten kann. Wählen Sie einen Rasenmäher, mit dem Sie die gesamte Fläche Ihres Rasens mähen können, ohne ihn aufladen zu müssen.

Die Spannung des Rasenmähers, die in Volt (v) gemessen wird, gibt an, wie viel Energie der Motor aufnehmen kann. Je höher die Spannung ist, desto mehr Energie wird von der Batterie oder der Steckdose zum Motor geleitet. Eine höhere Spannung ist erforderlich, um große Rasenflächen zu mähen und ein ausreichendes Drehmoment zu erzeugen, um hohes und dichtes Gras zu mähen. Diese Spannungs- und Reichweitenbereiche können Sie bei Elektro-Rasenmähern erwarten:

  • Schiebe-Rasenmäher: 18 Volt bis 80 Volt 
  • Selbstfahrende und Aufsitzrasenmäher: 40 Volt bis 120 Volt 
  • Aufsitzrasenmäher: 50 Volt bis 120 Volt 
  • Roboter-Rasenmäher: 18 Volt bis 40 Volt 

Es mag logisch erscheinen, einen Mäher nach der Batteriespannung auszuwählen, aber diese Zahl allein sagt nichts über die Motorleistung aus. Die Stromstärke (Ampere) bestimmt auch, wie stark der Motor ist. Die Stromstärke ist die Rate, mit der elektrischer Strom an den Rasenmäher geliefert wird, und liegt normalerweise zwischen 6 und 12 Ampere.

Die Motorleistung eines Elektro-Rasenmähers wird durch die Wattzahl (W) bestimmt, die sich aus der Multiplikation von Volt und Ampere ergibt – eine größere Batterie führt also nicht immer zu einem stärkeren Mäher. Ein 5-Ampere-Rasenmäher mit einer 60-Volt-Batterie (300 W) ist zum Beispiel weniger leistungsstark als ein 7-Ampere-Rasenmäher mit einer 50-Volt-Batterie (350 W).

Den meisten Bewertungen von Elektro-Rasenmähern zufolge ist eines der wichtigsten Merkmale dieser Art von Rasenmähern die Möglichkeit, das gesamte Mähdeck durch einfaches Ziehen an einer einzigen Schicht abzusenken oder anzuheben. Die Bedeutung dieser Funktion liegt darin, dass sie dazu beiträgt, die Schnitthöhe beizubehalten. Außerdem können Sie damit die Höhe Ihres Mähers bequemer einstellen.

Ein weiterer entscheidender Faktor, der auf eine hohe Leistung hinweist, ist die Fähigkeit des Mähers, das Schnittgut aufzufangen. Diese Mäher können mit einem seitlichen Auswurfschacht, einem Heckauswurf oder sogar einer Mulchfunktion ausgestattet sein. Die besten elektrischen Rasenmäher bieten mindestens 2 der drei oben genannten Optionen. Die Mulchfunktion ist großartig, denn sie zerkleinert das Schnittgut und führt es anschließend wieder dem Rasen zu. Das bedeutet, dass Sie das Schnittgut nach dem Mähen nicht unbedingt einharken müssen.

Bei den meisten Elektro-Rasenmähern müssen Sie Ihre eigene Energie und Kraft einsetzen, um den Mäher zu bewegen. Wenn Sie dabei jedoch Hilfe benötigen, sollten Sie sich für einen Mäher mit Selbstantrieb entscheiden. Damit können Sie den Rasen mit viel weniger Kraftaufwand mähen.

Bürstenmotor vs. bürstenloser Motor eines Elektro-Rasenmähers

Bürstenlose Motoren sind effizienter, da nur wenig Energie in Form von Wärme verloren geht. Sie erzeugen weniger Reibung (die den Motor beschädigt) und sind einfacher zu warten, da keine abgenutzten Bürsten ersetzt werden müssen. Alles in allem führen diese Faktoren zu einer besseren Leistung im Vergleich zu Bürstenmotoren.

Im Gegensatz dazu erzeugen Bürstenmotoren mehr Wärme, was auf Kosten der Leistung geht. Daher kann dieser Motortyp dazu führen, dass ein Mäher überhitzt und abgewürgt wird. Obwohl sie anfälliger für Reibungs- und Überhitzungsprobleme sind und einen höheren Wartungsaufwand erfordern, sind Bürstenmotoren die günstigste Option.

Prüfen Sie den Schnittradius eines Elektro-Rasenmähers

Ein Elektro-Rasenmäher mit einem größeren Schnittradius bedeutet oft, dass Sie den Rasen in deutlich kürzerer Zeit mähen können. Laut mehreren Elektro-Rasenmäher-Bewertungen im Internet gibt es im Wesentlichen zwei Arten von Schnittradien oder Mähdeckgrößen, zwischen denen Sie wählen können. Diese sind 35 und 50 Zentimeter. Obwohl Mäher mit einem größeren Schnittradius etwas mehr kosten, erledigen sie die Aufgabe viel schneller.

Achten Sie deshalb darauf, dass Sie unbedingt einen Mäher mit einem größeren Schnittradius kaufen. Wenn Sie einen kleineren Rasen haben, können Sie auch einen 35-Zentimeter-Rasenmäher verwenden.

Grasschnitthöhe eines Elektro-Rasenmähers

Die Schnitthöhe von Rasenmähern liegt je nach Modell zwischen 20 und 60 mm. Achten Sie jedoch auf die Schnitthöhe des jeweiligen Modells. Einige Rasenmäher bieten eine Mindestschnitthöhe von nur 30 mm, was für Fans kurzer Rasenflächen frustrierend sein kann!

Die Standard-Rasenhöhe liegt zwischen 35 und 45 mm, ein kurzer Rasen oder Grünflächen haben eine Schnitthöhe von 20 bis 30 mm, während eine Wiese etwa 50 bis 60 mm hoch ist.

Achten Sie auf die Schnitthöhe des Rasenmähers: Die meisten Modelle haben 3 bis 8 Höheneinstellungen. Sie sollten die Schnitthöhe an die Länge Ihres Grases anpassen. Es ist zu beachten, dass ein zu stark bewachsener Rasen zwei- oder sogar dreimal mit verschiedenen Höheneinstellungen gemäht werden muss.

Design eines Elektro-Rasenmähers

Obwohl Elektro-Rasenmäher für dieselbe Funktion gebaut werden, können sie sich im Design stark unterscheiden. Je nachdem, aus welchem Material die Schneidklinge besteht, kann der Mäher leichter oder schwerer sein. Das Material wirkt sich auch darauf aus, wie widerstandsfähig er gegen Hobeln, Schrammen und Kerben ist.

Wenn ein Rasenmäher schwer ist, kann es für einen Hausbesitzer schwierig sein, ihn zu schieben. Mit großen Rädern lässt sich der Mäher leichter drehen und ziehen. Achten Sie daher auf die Größe der Räder, vor allem, wenn Ihr Rasen sehr groß ist.

Größe und Gewicht eines Elektro-Rasenmähers

Größe und Gewicht eines Mähers sind ebenfalls wichtige Faktoren, vor allem, wenn der Platz und die Kraft des Benutzers begrenzt sind. Mäher mit höherer Spannung sind in der Regel einfach schwerer, weil größere Batterien mehr wiegen. Außerdem wiegen Mäher mit einer größeren Mähwerksbreite in der Regel mehr als kleinere Modelle.

Aufsitzmäher sind die größten und schwersten Modelle, die es gibt. Ein kleiner Aufsitzmäher ist vergleichbar mit einem Gokart, während schwere Modelle einem Kleinwagen ähneln. Sie können so wenig wie 180 Kilogramm bis zu 360 Kilogramm wiegen.

Selbstfahrende Mäher wiegen in der Regel mehr als Schubmodelle, da der Selbstantrieb mehr Batteriestrom erfordert. Diese Mäher wiegen in der Regel zwischen 14 Kilogramm für einen kleinen Schubmäher und über 45 Kilogramm für einen großen selbstfahrenden Mäher. Beachten Sie, dass selbstfahrende Mäher immer noch etwas Handarbeit erfordern, z. B. das Navigieren in engen Bereichen und das Rückwärtsfahren des Mähers (sie fahren nur vorwärts).

Wenn Sie ein leichtes Gerät suchen, entscheiden Sie sich für einen kabelgebundenen Schub- oder Robotermäher. Kabelgebundene Elektro-Rasenmäher sind leichter als ihre kabellosen Gegenstücke, da sie nicht durch Batterien belastet werden. Die meisten kabelgebundenen Mäher lassen sich platzsparend an der Wand einer Garage oder eines Schuppens aufhängen.

Mähroboter sind die kleinsten und leichtesten Geräte, die normalerweise zwischen 7 und 14 Kilogramm wiegen. Die meisten sind nur wenig größer als ein Staubsaugerroboter. Aus diesen Gründen sind sie unglaublich handlich und leicht zu verstauen.

Räder/Reifen eines Elektro-Rasenmähers

Schiebe- und selbstfahrende Mäher, die für unebenen Boden und dichtes Gras gebaut sind, haben größere Hinterräder mit einem Durchmesser von 20 Zentimeter oder mehr. Kompakte Modelle mit kleinen Rädern sind dagegen besser geeignet, um Blumenbeete, Bäume und andere Hindernisse im Garten zu umfahren.

Aufsitzrasenmäher sind mit Reifen ausgestattet, wobei es verschiedene Typen gibt, die sich für bestimmte Geländeformen eignen. Stollenreifen sind dick und auf Traktion ausgelegt, so dass sie die ideale Wahl für nasse, rutschige oder abschüssige Gärten sind. Glatte Reifen verhindern Spurrillen und andere Schäden an gepflegten Rasenflächen. Rasenreifen bilden einen Mittelweg, mit angemessener Traktion und weniger schädlichen Auswirkungen auf den Garten.

Garantie und Unterstützung eines Elektro-Rasenmähers

Zu guter Letzt sollten Sie auch die Garantie eines Rasenmähers berücksichtigen. In den meisten unserer Testberichte über elektrische Rasenmäher haben wir festgestellt, dass die Frage der Garantie von großer Bedeutung ist. Sie möchten sicher sein, dass der Rasenmäher ohne Kosten repariert werden kann, wenn während der Garantiezeit Probleme auftreten. Einige Unternehmen bieten eine Garantie von 1 Jahr, während andere sogar mehr als ein Jahr Garantie gewähren.

Ein weiterer Punkt, auf den Sie bei der Wahl eines Elektro-Rasenmähers achten sollten, ist die hohe Qualität und der schnelle Kundendienst. Die beste Quelle, um diese Informationen zu erfahren, ist das Lesen von Elektromäher-Bewertungen von tatsächlichen Benutzern. Anhand dieser Bewertungen erfahren Sie, wie lange es gedauert hat, bis Ihnen geholfen wurde. Außerdem wäre es hilfreich, wenn Sie sich über die Art des verfügbaren Kundendienstes informieren würden. Können Sie sie per Telefon oder E-Mail erreichen? Sie möchten mit einem Unternehmen zu tun haben, das zeitnahen Telefon- und E-Mail-Support bietet. Prüfen Sie auch, ob das Unternehmen über günstige Service-Center-Standorte verfügt.

Zusätzliche Merkmale eines Elektro-Rasenmähers

Es gibt noch einige andere Merkmale und Funktionen, auf die Sie bei einem Elektro-Rasenmäher achten sollten, da sie für mehr Vielseitigkeit und einen sichereren Betrieb sorgen:

  • Geschwindigkeitsregelung: Einfache Elektro-Rasenmäher arbeiten mit nur einer Geschwindigkeit, während andere über mehrere Geschwindigkeitsstufen verfügen. Die Geschwindigkeit kann über einen Drücker, eine Wählscheibe, eine Antriebsstange oder ein Schrittmachersystem (in der Regel nur bei hochwertigen Modellen) eingestellt werden.
  • Seiten- oder Heckauswurf: Wenn Sie das Schnittgut auffangen möchten, um es entweder zu entsorgen oder zu einem Komposthaufen zu geben, sollten Sie sich für einen Mäher mit Seiten- oder Heckauswurf und einem aufsteckbaren Sack entscheiden.
  • Hintere Walze: Rasenmäher mit einer echten Walze ermöglichen es dem Benutzer, näher an die Grundstücksgrenzen, Gartenbeete und andere Begrenzungen heranzukommen, wodurch ein Trimmer überflüssig wird.
  • Sicherheit: Die meisten Elektro-Rasenmäher haben einen in den Griff integrierten Sicherheitsbügel. Der Bügel muss geschlossen gehalten werden, damit der Motor weiterläuft, was das Unfallrisiko minimiert. Viele Geräte verfügen auch über Klappen und Schutzvorrichtungen, die verhindern, dass der Mäher Schmutz auf den Benutzer schleudert.
  • Pflege: Die Wartung besteht im Wesentlichen darin, das Schneidsystem zu reinigen und die Messer regelmäßig zu schärfen oder auszutauschen.

Nützliches Video:✅ Die Besten Elektro Rasenmäher Test 2021 – (Top 5)

Fazit

Bei der Auswahl eines Elektro-Rasenmähers ist es wichtig, sich gründlich zu informieren. Dazu gehört auch, dass Sie mehrere Testberichte über Elektro-Rasenmäher lesen, die von Ihnen gewünschte Leistung in Betracht ziehen und sich das Leistungsniveau eines Elektro-Rasenmähers ansehen.

Nachdem Sie nun einen umfassenden Überblick über Elektro-Rasenmäher erhalten haben, liegt die Entscheidung bei Ihnen. Entscheiden Sie sich für die neueste Technologie, die die Umwelt schont, keine Gasrechnungen verursacht und weniger Lärm produziert? Oder entscheiden Sie sich für mehr Leistung für größere Aufgaben? Abgesehen von der Größe Ihres Grundstücks sollten Sie vor dem Kauf eines elektrischen Rasenmähers auch alle anderen Faktoren berücksichtigen.