Erdbohrer Test 2021: Die besten 5 Erdbohrer im Vergleich

VERGLEICHSSIEGER
Rg-vertrieb  rg-vertrieb
  • Handgriffe mit Gummi
  • komplett aus Stahl gefertigt
  • Gesamtlänge: ca. 114 cm
AUCH EINE GUTE WAHL
ScheppachScheppach
  • Der Bohrer hat eine einfache Handhabung und Wartung
  • Einfach
  • Beim Bohrer ist ein 100 mm Bohrer im Lieferumfang enthalten
AUCH EINE GUTE WAHL
Garten SchneckenGarten Schnecken
  • Vielseitig
  • Legierter Stahl
  • 4x42cm
VidaXLVidaXL
  • Material: Stahl
  • Rohrdurchmesser: 2,5 cm
  • Gewicht: 1,3 kg
BrunnenandiBrunnenandi

 

  • Handwerklicher Qualitäts Bohrer
  • Brunnenbohrgerät
  • Handerdbohrer

Wählen Sie die besten Erdbohrer

Die Wahl des Kunden: die besten bewerteten Erdbohrer

2 Benutzer haben diese Umfrage beantwortet. Bitte helfen Sie uns, diese Bewertung zu verbessern!

50.00% der Benutzer wählten Rg-vertrieb, 0.00% Scheppach, 0.00% Garten Schnecken, 0.00% VidaXL und 50.00% Brunnenandi. Jeden Monat analysieren wir Ihre Antworten und ändern unsere Bewertung.

Das Graben von Löchern kann ziemlich mühsam sein und viel Zeit in Anspruch nehmen. Das heißt, wenn man nicht die richtige Ausrüstung für diese Aufgabe hat. Wenn es um das Bohren von Löchern für Pfosten geht, können Erdbohrer den Zeit- und Arbeitsaufwand für diese Aufgabe erheblich halbieren. Es gibt verschiedene Arten von Erdbohrern.

Jeder Hausbesitzer sollte einen Erdbohrer zur Hand haben. Für diejenigen, die auf ihrem Grundstück arbeiten und viel graben werden, ist ein Erdbohrer, insbesondere ein elektrischer Erdbohrer, jedoch unerlässlich. Im Folgenden werden wir die wichtigsten Faktoren erörtern, die bei der Suche nach einem Erdbohrer zu beachten sind. Behalten Sie diesen Kaufratgeber für Erdbohrer im Hinterkopf, bevor Sie zu Ihrem örtlichen Baumarkt gehen, um sicherzustellen, dass Sie den richtigen Erdbohrer kaufen.

Überblick über Erdbohrer

Ein Erdbohrer ist eine Art von Bohrgerät, das meist aus einer rotierenden schraubenförmigen Klinge oder einem Bohrer besteht, der als Förderschnecke fungiert und das ausgebohrte Material leicht abtransportiert. Durch die Rotation der Klinge entsteht ein Loch, aus dem das Material entnommen wird. Ein Erdbohrer, der speziell für das Graben von Pfostenlöchern verwendet wird, wird als Erdbohrer bezeichnet. Er wird in der Regel von einem Verbrennungs- oder Elektromotor angetrieben oder kann sogar manuell mit einem Handgerät gedreht werden.

Am häufigsten werden handgeführte Erdbohrer für die Erstellung von Löchern in Gartenanlagen verwendet. Angetriebene Erdbohrer eignen sich am besten für Bohrungen auf Grundstücken, in landwirtschaftlichen Betrieben, Baumschulen und Gewächshäusern. Erdbohrer werden vor allem in der Landwirtschaft für Bohrungen in Bananenplantagen, Gemüsekulturen usw. verwendet. Sie werden auch von landwirtschaftlichen Instituten, neuen Gartenbauplantagen, Autobahnbehörden und Bauunternehmen für Umzäunungen verwendet.

Arten von Erdbohrern

Die Hersteller von Gartengeräten haben verschiedene Arten von Erdbohrern auf den Markt gebracht, die für kleine Gartenarbeiten oder komplexere Arbeiten verwendet werden können. Die meisten der auf dem Markt erhältlichen Erdbohrer sind ideal zum Graben von Löchern mit einer Tiefe von bis zu 2 Meter. Diese Werkzeuge passen in der Regel zu vielen Arten von Handbohrmaschinen und sind einfach zu bedienen.

Andererseits werden einige Erdbohrer als separate Elektrowerkzeuge hergestellt, die entweder handgehalten werden oder komplexere Maschinen sind. Letztere werden in der Regel von mindestens zwei Gärtnern bedient, haben aber den Vorteil, dass sie vielseitiger sind.

Da es so viele verschiedene Arten von Erdbohrern auf dem Markt gibt, wollen wir uns die beliebtesten ansehen.

  1. Einfacher Erdbohrer

Der einfachste auf dem Markt erhältliche Erdbohrer ist ein manuelles Gartengerät in Form einer langen Schraube mit einem Griff an einem Ende. Mit dem Griff können Sie das Gerät halten und drehen, um es in den Boden zu stecken und überschüssige Erde zu entfernen.

Wenn Sie eine Reihe von kleinen Löchern in Ihrem Garten graben müssen, reicht der einfache Erdbohrer aus, um diese Aufgabe zu bewältigen. Wie der Name schon sagt, kann dieser Erdbohrer ohne Probleme von einer einzelnen Person verwendet und bedient werden.

Der einfache Erdbohrer ist ideal, um kleine Löcher zu graben, z. B. für die Anpflanzung von Gemüse oder Bäumen. Die meisten Erdbohrer sind etwa von 50 bis 90 Zentimeter lang, und die Klingen sind in der Regel unterschiedlich groß.

Einige einfache Erdbohrer haben keinen Griff, sondern sind so geformt, dass sie an eine elektrische Bohrmaschine angeschlossen werden können. So können Sie Löcher leichter ausheben, und die meisten sind sowohl mit kabelgebundenen als auch mit kabellosen Elektrobohrern kompatibel.

  1. Brunnenerdbohrer

Viele Gärtner verwenden Erdbohrer, um Brunnen zu bohren. In diesem Fall benötigen Sie einen Brunnenbohrer, der mit einer runden Schneide in den Boden schneidet und ihn vom Boden des Brunnens entfernt.

Diese Art von Erdbohrer ist im Vergleich zu einem einfachen Erdbohrer schwieriger zu handhaben. Das Gerät wird mit Hilfe einer dreibeinähnlichen Konstruktion gehandhabt, und diese Werkzeuge werden in der Regel von einem Motor angetrieben, der entweder mit Benzin oder Strom betrieben wird.

  1. Erdbohrer mit zwei Handgriffen

Die größte Art von Erdbohrern sind die doppelgriffigen, die die Arbeitskraft von zwei Gärtnern gleichzeitig erfordern. Diese Erdbohrer sind schwer zu handhaben, vor allem für ungeübte Gärtner, die keine Erfahrung mit der Synchronisierung ihrer Bewegungen haben.

Allerdings haben die doppelgriffigen Erdbohrer den Vorteil, dass sie nicht nur vertikal, sondern in alle Richtungen graben können. Außerdem ist dieses Gerät sehr leistungsfähig. Viele Gärtnerinnen und Gärtner investieren in einen Doppelstiel-Erdbohrer, wenn sie Löcher graben müssen, um einen Zaun oder andere Gartenstrukturen, wie z. B. eine Gartenlaube, zu befestigen.

Diese Geräte werden in der Regel mit Benzin betrieben, einige Hersteller bieten aber auch elektrische Versionen an.

Erdbohrer mit zwei Handgriffen wiegen um die 32 Kilogramm. Diese Art von Erdbohrer verwendet auch einen stärkeren Bohrmotor (160cc-Motoren). Aufgrund der zusätzlichen Leistung wird dieser Erdbohrer häufig bei schwerem Lehm, hartem und felsigem Boden eingesetzt.

Da die meisten Gärtnerinnen und Gärtner einen Erdbohrer für kleine Gartenarbeiten benötigen, haben wir uns auf die erste Art von Erdbohrern konzentriert, die entweder handgeführt oder mit elektrischen Bohrmaschinen kompatibel sind. Wenn Sie noch nie ein solches Gerät besessen haben, erfahren Sie hier, wie Sie es auswählen.

Was sind die Verwendungszwecke des Erdbohrers?

Die Erdbohrer werden von den Landwirten bevorzugt eingesetzt, da sie die langlebigsten, effizientesten und arbeitssparendsten Geräte sind, die für landwirtschaftliche Zwecke verwendet werden können. Dieses Werkzeug wird hauptsächlich zum Bohren von elektrischen Zäunen in Bauernhäusern, Baumpflanzungen, Gärten, Bananenplantagen, Gemüsekulturen usw. verwendet und hat sich im Laufe der Zeit bewährt.

Wenn Sie genau wissen, wofür Sie einen Erdbohrer verwenden und wie oft Sie ihn einsetzen werden, können Sie entscheiden, welchen Erdbohrer Sie kaufen möchten.

  • Wie viele verschiedene Aufgaben planen Sie?

Ein Erdbohrer ist ein flexibles Werkzeug, das für eine Vielzahl von Aufgaben im Garten- und Landschaftsbau sowie im Hochbau eingesetzt werden kann. Selbst wenn Sie nur eine einzige Aufgabe planen, kann es sich lohnen, in einen qualitativ hochwertigen Erdbohrer mit längerer Lebensdauer zu investieren, falls Sie in Zukunft weitere Aufgaben erledigen müssen.

  • Wie breit müssen die Löcher sein?

Für verschiedene Aufgaben werden unterschiedliche Klinge-Durchmessen verwendet. Kleinere Klingen eignen sich im Allgemeinen besser für Gartenarbeiten wie das Pflanzen von Blumenzwiebeln, während größere Klingen besser für strukturelle Aufgaben wie Zaunpfähle geeignet sind.

  • Wie tief müssen die Löcher sein?

Längere Klingen graben tiefere Löcher, die sich besser für strukturelle Aufgaben wie Zaunpfähle eignen. Längere Klingen können auch flache Löcher graben, indem sie auf halbem Weg anhalten, während kurze Klingen nur flache Löcher graben können.

  • Wie viele Löcher werden Sie graben?

Für längere, sich wiederholende Arbeiten benötigen Sie einen starken, robusten Erdbohrer, der bequem zu bedienen ist und nicht auseinanderfällt. Für den Bau einer Umzäunung um einen Hektar Land benötigen Sie einen Erdbohrer, der wesentlich robuster und komfortabler ist als einer, mit dem Sie nur gelegentlich einen Strauch pflanzen.

  • Welche Art von Boden wollen Sie umgraben?

Weichere, leichtere oder sandigere Böden sollten für einen leichten Erdbohrer kein Problem darstellen, aber alles, was dicker ist, erfordert einen Hochleistungsbohrer – vor allem, je tiefer Sie graben. Erdbohrer können nicht durch Felsen und dicke Wurzeln schneiden. Wenn Sie auf diese Hindernisse stoßen, müssen Sie realistischerweise vielleicht auch einen Erdbohrer verwenden.

  • Wie viel Stauraum haben Sie?

Denken Sie daran, dass Sie Ihren Erdbohrer aufbewahren müssen, wenn er nicht in Gebrauch ist. Die T-Griffe einiger Erdbohrer sind abnehmbar, so dass sie noch weniger Platz in der Garage benötigen.

  • Wie oft wollen Sie den Erdbohrer verwenden?

Wenn Sie einen Erdbohrer nur einmal verwenden wollen, ist ein günstiges Modell in Ordnung. Wir empfehlen jedoch, beim Kauf von Werkzeugen immer langfristig zu denken und zu wackelige Geräte zu vermeiden.

  • Ist der Komfort wichtig?

Der Komfort ist ein wichtiger Faktor, wenn mehrere Löcher für Zaunpfähle über mehrere Stunden hinweg gebohrt werden sollen. Schwere Edelstahlklingen und -rahmen, kurze Stiellängen und grifflose Griffe können dazu führen, dass Sie nach längerem Gebrauch einen verspannten Rücken und wunde Hände bekommen. Denken Sie daran, dass Sie den Erdbohrer immer wieder aus dem Boden heben müssen, ein längerer Schaft bedeutet, dass Sie sich nicht so weit bücken müssen, und vergessen Sie nicht, gepolsterte Gartenhandschuhe zu tragen, um Blasen zu vermeiden!

Wie wähle ich den richtigen Erdbohrer aus?

Breite und Durchmesser der Klinge des Erdbohrers

Zunächst müssen Sie sich für eine kleine, mittlere oder breite Klinge entscheiden, je nachdem, welche Aufgaben Sie erledigen wollen. Alles, was einen Durchmesser von weniger als 10 Zentimeter hat, wird in der Regel für das Einpflanzen von Samen, Zwiebeln und kleineren Pflanzen verwendet, während mittelgroße Klingen bis zu einem Durchmesser von 25 Zentimeter eher für größere Pflanzen, Sträucher und kleine Bäume geeignet sind. Ein Erdbohrer mit einem Durchmesser von mehr als 25 Zentimeter eignet sich am besten für strukturelle Arbeiten wie das Graben von Löchern für Zaunpfähle.

Es ist möglich, einen Erdbohrer zu kaufen, der mit abnehmbaren Klingen in verschiedenen Größen geliefert wird, so dass Sie die Wahl haben, Löcher in verschiedenen Größen zu graben.

Länge der Klinge des Erdbohrers

Davon hängt ab, wie tief Sie graben können. Eine längere Klinge gräbt tiefer, während eine kürzere Klinge nur ein flacheres Loch graben kann. Wir raten Ihnen, bei der Wahl des richtigen Erdbohrers einen möglichst langen zu wählen, da Sie damit nicht nur tiefere Löcher graben können, sondern auch noch flache Löcher, indem Sie einfach aufhören zu drehen, wenn Sie die gewünschte Tiefe erreicht haben.

Langlebigkeit des Erdbohrers

Ein Erdbohrer ist ein Hochleistungswerkzeug, das während des Einsatzes stark beansprucht wird. Achten Sie daher immer auf ein Modell, das langlebig ist und sich nicht verbiegt oder bricht, wenn es auf ein Hindernis im Boden stößt.

Zusammenklappbare Erdbohrer können eine Bruchstelle zwischen dem Schaft und dem abnehmbaren Griff haben – achten Sie daher auf sicher verschließbare Verbindungen und nicht auf schwache Schrauben, die unter Belastung brechen können.

Verschiedene Größen des Erdbohrers

Es gibt verschiedene Größen von Erdbohrern mit einem Durchmesser von 5 bis 30 Zentimeter, aus denen Sie wählen können. Erdbohrer mit einem Durchmesser von zwei bis drei Zoll werden mit Standard-Bohrmaschinen verwendet. Diese Erdbohrer gibt es auch in verschiedenen Längen von 20 bis zu 120 Zentimeter.

Die größeren Erdbohrer haben einen Durchmesser von 10 bis 35 Zentimeter. Für den Betrieb dieser Erdbohrer wird ein Gasantrieb benötigt. Die Erdbohrer mit einem Durchmesser von 10 bis 35 Zentimeter sind alle 70 Zentimeter lang, mit Ausnahme des 18-Zentimeter-Erdbohrers, den es auch in einer 40-Zentimeter-Variante gibt.

Material des Erdbohrers

Achten Sie bei der Klinge auf eine Stahlkonstruktion und wenn möglich auf einen massiven Holz- oder hohlen Stahlschaft und -griff. Hadfield-Stahl und Manganstahl eignen sich aufgrund ihrer Abriebfestigkeit und hohen Schlagzähigkeit perfekt für Erdbohrer, Hartmetallklingen können geschärft werden und eignen sich daher zum Durchtrennen von Baumwurzeln.

Motorleistung des Erdbohrers

Die Motorleistung eines Erdbohrens muss der erste Faktor sein, den Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie sich für ein bestimmtes Produkt entschieden haben. Der Motor eines Erdbohrers liegt zwischen 2 und 5 PS. Der stärkere Motor eignet sich am besten zum Bohren und Graben in härterem Boden.

Beim Kauf eines Erdbohrers haben Sie die Wahl zwischen Zweitakt- und Viertaktmotoren. Maschinen mit Zweitaktmotoren sind erschwinglich, machen aber viel Lärm und sind wartungsintensiv, während Viertaktmaschinen weniger Lärm verursachen und einfacher zu bedienen sind.

Erdbohrer manuell oder motorisiert?

Zunächst müssen Sie feststellen, welche Art von Erdbohrer für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist. Werden Sie den Erdbohrer nur selten und nur zum leichten Graben verwenden? Dann reicht ein manueller Erdbohrer aus, denn er ist einfach zu bedienen und viel billiger. Wenn Sie jedoch umfangreiche Landschaftsbauarbeiten durchführen wollen, empfehle ich Ihnen, sich für einen elektrischen Erdbohrer zu entscheiden. Damit wird die gewaltige Aufgabe wesentlich leichter zu bewältigen sein.

Ein manueller Erdbohrer bedeutet, dass Sie die Arbeit von Hand erledigen. Sie eignen sich am besten für die Arbeit in lockerem Boden und wenn Sie nicht viele Löcher graben müssen. Ein elektrischer Erdbohrer kann mit einem Kabel oder mit einer Batterie betrieben werden. Je nach Batterielebensdauer ist beides eine gute Option, um zahlreiche Löcher in nicht allzu hartem Boden zu graben. Denken Sie daran, dass die Reichweite eines kabelgebundenen Modells begrenzt ist. Gasbetriebene Erdbohrer sind die richtige Wahl für schwere Arbeiten. Wenn Sie in hartem Lehm oder felsigem Boden graben, ist dies die beste Wahl.

Arten von Griffen des Erdbohrers

Dünnere, hohle Griffe verbiegen oder brechen eher als ein Griff aus dickem, festem Material, und ein quadratischer Griff fühlt sich nach längerem Gebrauch unangenehm an, es sei denn, man trägt gepolsterte Handschuhe.

Da Sie den Griff des Erdbohrers mit den Händen fest umschließen müssen, empfehlen wir Ihnen, nach einem Erdbohrer mit gummierten Griffen an den Enden zu suchen. Dies ist nicht nur bei längerem Gebrauch bequemer, sondern verhindert auch, dass verschwitzte Hände oder der glatte Stoff von Handschuhen auf einem glänzend lackierten Griff abrutschen. Ein plötzlicher Griffverlust an einem Gegenstand, auf den man sich mit seinem gesamten Körpergewicht stützt, kann eine schmerzhafte und gefährliche Erfahrung sein.

Der Griff könnte das am meisten übersehene Merkmal eines Erdbohrers sein. Bei einem manuellen Erdbohrer sollten Sie auf eine ergonomische Form achten, die leicht zu halten ist und die Muskeln möglichst wenig belastet. Ein motorbetriebener Erdbohrer braucht einen stabilen Griff, damit Sie ihn festhalten können, während Sie sich durch Steine und Wurzeln wühlen.  Ein loser oder schlecht zu greifender Griff kann bei schweren Arbeiten gefährlich sein.

Zusammenklappbarer Erdbohrer

Wie bei den meisten Werkzeugen müssen Sie sich überlegen, wo Sie sie aufbewahren wollen, wenn sie nicht in Gebrauch sind. Die große T-Form eines Erdbohrers lässt sich nicht ohne Weiteres in einem kleinen Werkzeugschuppen unterbringen. Daher sollten Sie einen Erdbohrer mit abnehmbarem Griff kaufen, der zur Aufbewahrung vom Schaft abgenommen und zum Betrieb sicher wieder angebracht werden kann.

Prüfen Sie, wie der Griff am Schaft befestigt ist. Ein schwacher, biegsamer Stift oder eine locker sitzende Schraube könnte ein Fehler sein – wackelt der Griff herum oder fühlt er sich sicher an? Prüfen Sie auch, ob der Stiel nicht nur an der zentralen Stelle des Stiels befestigt werden kann – dies könnte nützlich sein, wenn Sie ein Loch neben einem Hindernis wie einer Mauer ausheben. Wenn Sie den Schaft nicht in der Mitte, sondern an einem Ende des Griffs befestigen können, haben Sie die Möglichkeit, den Erdbohrer um 180 Grad zu drehen.

Oberfläche des Erdbohrers

Die Art der Beschichtung eines Erdbohrers kann die Lebensdauer des Geräts verlängern, vorausgesetzt, Sie reinigen den Erdbohrer nach jedem Gebrauch. Eine Farb-, Kohle- oder Epoxid-Beschichtung auf der Klinge schützt sie vor Rost und Verfall, aber denken Sie daran, dass der Schutz in diesem Bereich verloren geht, wenn die Beschichtung verkratzt ist.

Auswechselbare Teile zum Erdbohrer

Vergewissern Sie sich, dass die Klinge, der Schaft und der Griff des Erdbohrers, den Sie kaufen möchten, austauschbar sind. Erdbohrerteile sind separat in einer Vielzahl verschiedener Größen erhältlich und dürften billiger sein als der Austausch eines kompletten Erdbohrers.

Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Wie bei jedem Werkzeug ist das billigste Angebot nicht immer die beste Wahl, vor allem nicht bei einem Werkzeug, das einer wiederholten Belastung ausgesetzt ist. Ein billiger, fadenscheiniger Erdbohrer könnte mitten in der Arbeit brechen und Sie zum Kauf eines Ersatzes zwingen.

Denken Sie daran, dass ein Erdbohrer für verschiedene Aufgaben im Garten verwendet werden kann. Es kann also sinnvoll sein, ein qualitativ hochwertiges Werkzeug für unvorhergesehene Arbeiten in der Zukunft bereitzuhalten.

Garantie

Das beste Mittel, um festzustellen, wie viel Vertrauen ein Hersteller in sein Produkt hat, ist die Länge der Garantie. Es ist nicht ungewöhnlich, dass man hochwertige Erdbohrer mit beeindruckenden Garantien findet. Wenn Sie das Beste wollen, sollten Sie sich die vom Hersteller angebotene Garantie ansehen.

Wie man einen Erdbohrer richtig einsetzt

Die Bedienung eines Erdbohrers allein reicht in der Regel leider nicht aus, um die Arbeit zu erledigen. Versuchen Sie, auch diese Werkzeuge zur Hand zu haben, um Steine, Wurzeln oder andere Objekte zu entfernen, die für das Graben Ihrer Löcher benötigt werden:

  • 2-Meter-Grabstange
  • Schaufel

Wenn Sie den richtigen Erdbohrer für Ihr Projekt ausgewählt haben, sollten Sie zunächst die Stellen markieren, an denen Sie Löcher bohren wollen. Beginnen Sie mit dem Graben eines „Pilotlochs“, um Gras oder Oberflächenmaterial zu entfernen, das sich mit dem Erdbohrer nur schwer durchbohren lässt.

Wenn Sie einen Ein-Mann-Erdbohrer verwenden, schalten Sie zunächst den Erdbohrer ein und setzen ihn über dem Pilotloch an. Wenn Sie den Gashebel betätigen, spüren Sie, wie sich der Erdbohrer im Uhrzeigersinn zu drehen beginnt. Es ist wichtig, dass Sie den Schmutz nach und nach entfernen, da sich der Erdbohrer sonst nur schwer herausheben lässt oder sogar in der Erde stecken bleiben kann. Als Faustregel gilt in diesem Fall, dass der durch das Graben entstandene Schmutz etwa alle 30 Zentimeter entfernt werden sollte. Je mehr Löcher Sie graben, desto natürlicher wird dieser Vorgang. Der Schmutz kann entweder dadurch entfernt werden, dass man den Erdbohrer regelmäßig ausschaltet, ihn aus dem Loch hebt und auf einen Haufen auf dem Boden schüttet, oder indem man das Gaspedal verlangsamt und den Erdbohrer langsam aus dem Loch hebt, wodurch der angesammelte Schmutz weggeschleudert wird.

Ein Zwei-Person-Erdbohrer funktioniert ähnlich wie ein Erdbohrer mit zwei Handgriffen, mit dem einzigen Unterschied, dass er von zwei Personen bedient werden muss. Der Zwei-Personen-Erdbohrer übt ein hohes Drehmoment aus, wenn er sich durch den Boden gräbt. Daher sollten die Bediener ihre linke Schulter auf den erheblichen Widerstand vorbereiten, um Pannen zu vermeiden.

Um sicherzustellen, dass Ihr Erdbohrer in einem guten Betriebszustand bleibt, lassen Sie ihn aufrecht in einem der Löcher stehen, wenn er nicht in Gebrauch ist. Wenn das nicht möglich ist, können Sie ihn auch mit der Zündkerze nach oben auf den Boden legen, um ein sogenanntes „Verschmutzung“ zu vermeiden, das zu Fehlzündungen führen kann.

Der Betrieb eines Power-Head-Erdbohrers, der an einem Kompaktlader angebracht ist, ist ein wesentlich komplizierteres Verfahren, das Vorkenntnisse über den Betrieb von Kompaktladern und viel Erfahrung mit Baumaschinen erfordert.

Sicherheitstipps zum Erdbohrer

  • Wie bei jedem Elektrowerkzeug sollte die Sicherheit Ihr oberstes Gebot sein. Im Folgenden finden Sie einige Tipps zur Vermeidung von Unfällen und zur Verringerung des Verletzungsrisikos beim Einsatz von Erdbohrern.
  • Wenn Sie etwas unter der Erde vergraben haben, wie z. B. Sprinklerleitungen, sollten Sie genau wissen, wo sich diese Dinge befinden, bevor Sie graben.
  • Lesen Sie das gesamte Benutzerhandbuch und befolgen Sie alle empfohlenen Sicherheitsvorkehrungen.
  • Tragen Sie bei der Arbeit mit einem Erdbohrer niemals lose Kleidung oder Schmuck.
  • Schalten Sie den Erdbohrer immer aus, bevor Sie ihn aus dem Loch entfernen.
  • Seien Sie auf das Unerwartete vorbereitet. Eine dicke Wurzel kann Ihren Erdbohrer abrupt zum Stehen bringen, also seien Sie bei der Arbeit immer auf der Hut.
  • Es ist sicherer, den Erdbohrer bei niedrigeren Geschwindigkeiten zu betreiben, wann immer dies möglich ist.
  • Achten Sie auf die Wartung Ihres Erdbohrers. Eine saubere, gut funktionierende Maschine ist eine sichere Maschine.
  • Decken Sie alle offenen Löcher ab, um sich und andere (einschließlich Haustiere) vor Verletzungen zu schützen.
  • Tragen Sie einen angemessenen Schutz. Da ein Erdbohrer Schmutz und Steine mit hoher Geschwindigkeit aufwirbeln kann, benötigen Sie festes Schuhwerk, lange Hosen und einen Augenschutz. Es ist außerdem wichtig, Handschuhe und einen Gehörschutz zu tragen.
  • Vergewissern Sie sich, dass Sie einen Augen- und Gehörschutz tragen, bevor Sie mit Ihrem Projekt beginnen. Es mag zwar unnötig erscheinen, aber Erdbohrer können ziemlich laut sein und schleudern Schutt überall hin, was mitunter gefährlich sein kann. 
  • Entscheiden Sie sich auf jeden Fall für geschlossene Schuhe, vorzugsweise Stahlkappenstiefel, wenn Sie welche haben. 
  • Ein gutes Paar Arbeitshandschuhe schont Ihre Hände und hilft Ihnen, die Vibrationen und das Drehmoment des Erdbohrers zu reduzieren. 
  • Schließlich sollten Sie darauf achten, dass Sie keine losen oder baumelnden Gegenstände tragen, die sich im Erdbohrer verheddern könnten.

Nützliches Video: Erdlochbohrer-Billiggerät 🤔 🧐