Rasensamen Test 2021: Die besten 5 Rasensamen im Vergleich

Die besten Rasensamen im Vergleich
VERGLEICHSSIEGER
TerraDomi TerraDomi Premium Lawn Seeds
  • 1 kg for 50 m²
  • Strapazierfähig
  • Mähroboter optimiert
AUCH EINE GUTE WAHL
GreenatoGreenato Dryland, Lawn Seeds, Drought Resistant Lawn, Grass Seed, Lawn Seed, Grass seeds
  • 1 Kilogramm
  • Trockenheitsverträglich
  • Wenig Anforderungen an den Boden
AUCH EINE GUTE WAHL
Veddelholzer Veddelholzer Lawn Seeds Drought Resistant
  • 1 kg = 40 m²
  • Geeignet für Mähroboter
  • Schnell nutzbar & enorm trittfest
halmlandPremium lawn seeds quick germinating
  • 1kg = 30-40m²
  • Schnellkeimend
  • Dürreresistent
halmland Store10 kg premium lawn seeds, fast germinating
  • 10kg = 400m²
  • Schnellkeimend
  • Dürreresistent

Wählen Sie die besten Rasensamen

Die Wahl des Kunden: die besten bewerteten Rasensamen

1 Benutzer haben diese Umfrage beantwortet. Bitte helfen Sie uns, diese Bewertung zu verbessern!

100.00% der Benutzer wählten TerraDomi , 0.00% Greenato, 0.00% Veddelholzer , 0.00% halmland und 0.00% halmland Store. Jeden Monat analysieren wir Ihre Antworten und ändern unsere Bewertung.

Viele Menschen wünschen sich einen schönen grünen Rasen im Garten oder im Hofbereich. Um dies zu erreichen, sollten Sie in das richtige Rasensaatgut investieren. Es ist wichtig zu wissen, welche Art von Saatgut am besten für Ihre Bodenbedingungen, Klimabedürfnisse und das gewünschte Aussehen geeignet ist. In diesem Leitfaden finden Sie Informationen darüber, welche Art von Saatgut für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist und wie Sie es richtig pflegen. Vom besten Rasensamen für den Schatten bis hin zu Tipps zur richtigen Bewässerung erfahren Sie in diesem Artikel alles, was Sie über das Anlegen eines neuen Rasens wissen müssen!

TerraDomi Premium Rasensaatgut für Rasen, 1 kg für 50 m²

TerraDomi Premium Rasensamen für Rasen ist die perfekte Wahl für alle, die einen satten, grünen Rasen haben möchten, ohne viel Zeit und Mühe in die Pflege zu investieren.

Die schnelle Keimrate und die optimierte Mischung von Grassorten machen dieses Produkt zu einem Favoriten unter Gärtnern und Greenkeepern. Die schnell keimenden Samen sind für die Verwendung mit Rasenmähern optimiert und machen die Pflege des Rasens zu einem Kinderspiel. Und dank der guten Regenerationsfähigkeit bleibt Ihr Rasen lange saftig und grün.

TerraDomi Premium Rasensamen für Rasen kann für die Aussaat oder Nachsaat jedes Rasens verwendet werden, unabhängig davon, wie dicht er ist. Es ist außerdem wetterfest, resistent gegen Trockenheit, Hitze und Kälte und somit die perfekte Wahl für alle, die ein stressiges Leben haben.

Vorteile
  • schnell keimende Grassamen;
  • optimiert für Rasenmäher;
  • wird von Greenkeepern und Hobbygärtnern verwendet;
  • für Aussaat und Nachsaat;
  • für dichte Rasenflächen;
  • langlebige Rasenmischung;
  • schützt den Rasen vor Trockenheit, Hitze und Kälte;
  • geeignet für Sport- und Spielrasen;
  • Inhaltsstoffe: Loliom Perenne, Festuca Rubra und Poa Pratensis;
  • gute Regenerationsfähigkeit;
  • witterungsbeständig;
  • pflegeleichte Aussaat;
  • Resistenz gegen Haustiere.

Nachteile
  • ist keine typische Schattenrasenmischung;
  • dünner Samentütchen.


Greenato Dryland mix: Saatgut für trockenheitsresistente Rasenflächen, 1 kg, für 35 – 40 m²

Sind Sie es leid, Ihren Rasen jeden Tag zu bewässern? Sind Sie es leid, ihn in der Sommersonne braun werden zu sehen? Dann verabschieden Sie sich von Ihrem alten Rasen und begrüßen Sie Greenato Dryland mix!

Diese einzigartige Mischung aus fünf Inhaltsstoffen ist perfekt für die Schaffung eines dichten, dauerhaften Rasenteppichs. Und da sie auch mit Düngemittelknappheit gut zurechtkommt, ist sie für Gärtner und Profis gleichermaßen geeignet.

Diese revolutionäre Saatgutmischung ist trockenheitsresistent, d. h. Sie müssen sie nur einmal pro Woche (oder seltener!) gießen. Und im Gegensatz zu anderen trockenheitsresistenten Grassamen verträgt Greenato Dryland mix intensive Sonneneinstrahlung und Hitze, ohne braun zu werden. Außerdem kann er auch auf schattigen Flächen und unter Bäumen gesät werden. Die Aussaat kann ohne aufwändige Vorbereitungen erfolgen – und ist damit die perfekte Wahl für vielbeschäftigte Hausbesitzer.

Egal, ob Sie in einem heißen und sonnigen Klima leben oder einfach nur einen pflegeleichten Rasen haben möchten, Greenato Dryland mix ist perfekt für Sie. Und da er so pflegeleicht ist, können auch Anfänger mit diesem Produkt einen perfekten Rasen anlegen.

Vorteile
  • Mischung mit 5 Zutaten;
  • Trockensichere Grassamen;
  • muss nur selten bewässert werden;
  • resistent gegen Hitze und starke Sonneneinstrahlung;
  • schafft einen dauerhaften und dichten Rasenteppich;
  • kann auch auf sandigen Böden verwendet werden;
  • kann ohne aufwändige Vorbereitungen ausgesät werden;
  • ohne aufwendige Düngung;
  • sorgt für pflegeleichte Rasenflächen;
  • kommt gut mit Düngemittelmangel zurecht.
  • geeignet für schattige Bereiche;
  • kann unter den Bäumen gesät werden;
  • für mittlere bis intensive Nutzung;
  • für Gärtner und Profis.

Nachteile
  • Nicht für große Flächen geeignet;
  • wächst zu schnell.


Veddelholzer: trockenheitsresistente Rasensamen, 1 kg für 40 m²

Erwecken Sie Ihren Garten mit Veddelholzer zu neuem Leben: die perfekte Mischung aus trockenheitsresistenten Rasensamen für Gärten und schattige Flächen. Ganz gleich, ob Sie einen bestehenden Rasen nachsäen oder ganz neu anlegen möchten, diese schnell keimenden Samen lassen Ihren Garten im Handumdrehen üppig aussehen.

Und da unser Saatgut schockresistent ist, kann es auch in trockenen Monaten und für Sport- und Spielrasen verwendet werden. Außerdem wurde die Mischung ohne Gentechnik oder Chemikalien hergestellt – nur mit natürlichen Inhaltsstoffen, die sowohl Ihrem Rasen als auch der Umwelt gut tun.

So können Sie sicher sein, dass Ihr Rasen auch bei extremen Witterungsverhältnissen gesund bleibt. Die mit dieser Mischung gesäten Rasenflächen eignen sich sowohl für den Einsatz von Robotern als auch für das manuelle Mähen. Fangen Sie noch heute an und sehen Sie den Unterschied, den Veddelholzer macht!

Vorteile
  • geeignet für Rasenmäher-Roboter;
  • geeignet für Gärten und schattige Bereiche;
  • kann unter den Bäumen ausgesät werden;
  • schnell keimende Samen;
  • für Sport- und Spielrasen;
  • wirksam auch in trockenen Monaten;
  • ohne Gentechnik und Chemikalien;
  • resistent gegen Schock;
  • kann als Nachsaatmischung verwendet werden;
  • schnelle Keimung;
  • ideal für die Aussaat in einem Streuwagen.

Nachteile
  • Nicht alle Samen in der Mischung wachsen schnell;
  • ungleichmäßiges Wachstum im Herbst.


Nova Green Premium Rasensamen von Halmland, 1 kg für 30 – 40 m²

Mit dieser Saatgutmischung kann ein üppiger, grüner Rasen geschaffen werden, der resistent gegen Trockenheit und andere schwierige Bedingungen ist. Der Nova Green Premium Rasensamen von Halmland ist eine einzigartige Mischung aus verschiedenen Gräsern, die sich perfekt für die Neu- und Nachsaat eignet und besonders pflegeleicht ist – auch wenn Sie nicht viel Erfahrung mit Gartenarbeit haben.

Außerdem ist diese Mischung an verschiedene Standorte anpassbar, so dass Sie unabhängig von Ihrem Wohnort den perfekten Rasen erhalten können. Das Beste daran ist, dass diese Nova Green-Mischung ihre tiefgrüne Farbe auch im Winter beibehält und so das ganze Jahr über eine attraktive Kulisse für Ihr Haus oder Ihren Garten bietet.

Ganz gleich, ob Sie einen bestehenden Rasen neu säen oder einen neuen anlegen, Nova Green Premium bietet Ihnen die bestmöglichen Erfolgsaussichten. Warten Sie nicht länger – bestellen Sie Nova Green Premium Rasensamen noch heute!

Vorteile
  • Trockenheitsresistente Mischung;
  • sorgt für tiefgrüne Rasenflächen;
  • ideal für die Neu- und Nachsaat;
  • extrem pflegeleicht;
  • ideal für Hofrasen und Garten;
  • geeignet für außergewöhnlich viele Grenzwetterlagen;
  • dichter Rasen;
  • sorgt für eine dichte und kompakte Grasnarbe;
  • weniger Platz für das Wachstum von Unkraut;
  • anpassungsfähig an verschiedene Standorte;
  • aus verschiedenen Grasarten hergestellt;
  • behält die grüne Farbe im Winter;
  • hohes Maß an Griffigkeit und Regeneration.

Nachteile
  • Langsam wachsend;
  • nicht für große Flächen geeignet.


Halmland Premium-Rasensamen für die schnelle Keimung im Sommer, 10 kg für 400 m²

Möchten Sie schnell einen schönen und gesunden Rasen anlegen? Dann ist der Halmland Premium-Rasensamen genau das Richtige. Er ist in einem 10-kg-Sack erhältlich und wird für große Flächen im Garten oder auf anderen Flächen im Hof verwendet.

Diese spezielle, trockenheitsresistente Mischung keimt im Sommer auch unter schwierigen Bedingungen schnell und schafft einen sattgrünen Rasen, der widerstandsfähig gegen Abnutzung ist. Sie ist ideal für die Neu- und Nachsaat. Die Samen können auf Sport- und Spielplätzen verwendet werden und bilden eine robuste und dauerhafte Oberfläche, die sich schnell regeneriert.

Die Rasensamen keimen schnell bei minimalen Temperaturen von nur 7 Grad Celsius, so dass Sie schon früh in der Saison mit der Aussaat beginnen können. Und dank der robusten Grasnarbe und der hohen Strapazierfähigkeit werden Sie sich Jahr für Jahr an einem schönen Rasen erfreuen können.

Vorteile
  • Trockenheitsresistente Saatgutmischung;
  • schafft robuste, tiefgrüne Rasenflächen;
  • ideal für Neu- und Nachsaat;
  • Verwendung auf Sport- und Spielplätzen;
  • Mindesttemperatur für die Aussaat: 7 ℃;
  • erste Triebe kommen nach 8-10 Tagen;
  • für große Flächen;
  • kann bei unterschiedlichen Wetterbedingungen gesät werden;
  • ergibt trittfeste und dauerhafte Rasenflächen;
  • schnelle Regeneration;
  • strapazierfähig mit einer robusten Grasnarbe.

Nachteile
  • sehr dünne Stängel;
  • muss oft bewässert werden.


Rasensamen-Kaufberatung

Woraus besteht die Rasensaatgutmischung für Rasenflächen?

Die Rasensaatgutmischung einer bestimmten Rasenmarke besteht in der Regel aus einer Mischung von mehr als einer Art von Rasengräsern. Die Gräser werden in der Regel auf der Grundlage der Wachstumsbedingungen für den jeweiligen Standort und des gewünschten Aussehens ausgewählt. Die drei Hauptgruppen der Gräserfamilie (Triticeae, Poaceae und Cyperaceae) bieten ein extrem breites Spektrum an Formen und Strukturen, wenn sie zu verschiedenen Rasensaatgutmischungen je nach Bedarf kombiniert werden.

Zwischen den Saatgutsorten ist oft Platz, um zu verhindern, dass sie sich überlagern, was bei bestimmten Arten zu schlechtem Wachstum führen könnte; so können die Samen auch an ihren Platz fallen und mehr Boden bedecken.

Der prozentuale Anteil der einzelnen Arten in einer Rasensamenmischung kann je nach Art des Saatguts und Wohnort variieren, aber die drei häufigsten Arten sind Bentgras (80 %), einjähriges Weidelgras (20 %) und Schwingel.

Eine gute Mischung für den heimischen Rasen zeichnet sich durch eine schnelle Keimung und ein schnelles Wachstum sowie eine gute Schattentoleranz aus. Die Gräser sollten von Anfang an mit minimalem Pflegeaufwand zusammenwachsen können.

Weidelgras in Rasensaatgut

Einjähriges Weidelgras ist ein kühljähriges Gras, das schnell keimt und wächst und sich daher ideal für die Nachsaat dünner oder kahler Stellen im Rasen eignet. Es verträgt auch Hitze und Trockenheit besser als einige andere Gräser, verträgt aber Schatten nicht so gut. 

Weidelgras kann jedoch auch für vorübergehende Reparaturen verwendet werden, da es im Sommer ruht und bei kaltem Wetter vollständig abstirbt. Es kann auch invasiv sein, wenn es nicht unter Kontrolle gehalten wird. Mähen Sie regelmäßig, damit es sich nicht auf andere Rasenflächen ausbreitet. 

Die Rasensamen mit einjährigem Weidelgras enthalten in der Regel etwa 20 % der Mischung, da sie invasiv sind. Diese Samen können nützlich sein, wenn Sie einen Rasen haben, der dringend repariert werden muss, aber es ist am besten, sie zusammen mit anderen Sorten zu pflanzen, damit sie nicht die gesamte Fläche einnehmen.

Bentgrass für Rasensamenmischung

Bentgrass ist ein kühles Gras, das am besten in den USDA-Härtezonen vier bis acht wächst, wo es entweder als Übersaat oder als Bodendecker verwendet werden kann. Es ist häufig auf Golfplätzen zu finden und erfordert normalerweise eine sorgfältige Pflege, um Schäden durch Verkehr, Abnutzung, Schädlinge und Krankheiten zu vermeiden.

In Gegenden mit milden Wintern, wie z. B. in den südlichen Ländern, sollte Bentgrass über den Winter absterben, kann aber mehrere Monate lang ruhen, bevor es bei wärmeren Temperaturen im Frühjahr wieder zu wachsen beginnt. In kälteren Klimazonen stirbt diese Art von Saatgut im Herbst vollständig ab, da sie nicht wie andere Arten in die Ruhephase geht, was sie für nördliche Regionen ungeeignet macht.

Wenn Sie in einer Region leben, die für den Anbau von Bentgrass geeignet ist, achten Sie darauf, dass Sie es nicht zusammen mit Weidelgras anpflanzen. Die Samen des einjährigen Weidelgrases werden das Bentgrass überlagern und verhindern, dass es gleichmäßig und dicht genug wächst, um sich als gesunder Rasen zu etablieren, der jahrelang gedeihen kann.

Bentgrass muss außerdem häufiger gemäht werden als andere Grasarten, da es dazu neigt, in Büscheln zu wachsen, anstatt sich auszubreiten. Mähen Sie mit einem Spindelmäher oder einem benzinbetriebenen Rasenmäher, der auf die höchste Stufe eingestellt ist, wenn Ihr Rasen eine Höhe von einem halben Zoll erreicht hat. 

In den Sommermonaten ist dies in der Regel alle vier Tage der Fall. Erkundigen Sie sich jedoch vor der Erstellung eines Rasensaatkalenders bei Ihrer örtlichen Universitätsberatungsstelle nach spezifischen Informationen über Borstgrasgewächse.

Schwingel für Rasensaatgut-Mischungen

Schwingel ist ein kühljähriges Gras, das in den USDA-Härtezonen vier bis neun wächst. Es gibt sowohl einjährige als auch mehrjährige Arten von Schwingel, aber die häufigste Art für Rasen ist die mehrjährige. Er ist sehr schattentolerant, trockenheitsresistent und kommt mit geringen Mengen an Dünger aus, was ihn für viele Hausbesitzer zur idealen Wahl macht.

Ein Nachteil von Schwingel ist sein langsames Wachstum, aber er wird mit der Zeit alle kahlen Stellen auf Ihrem Rasen ausfüllen. Aufgrund dieser langsamen Wachstumsrate machen Rasensamen, die hauptsächlich aus Schwingel bestehen, im Allgemeinen nur etwa 30 % der Mischung aus. 

Mähen Sie den Rasen mit einem Spindel- oder Kreiselmäher auf zweieinhalb Meter Höhe und düngen Sie ihn etwa alle drei Monate mit einem Langzeit-Allzweckdünger. Weitere Informationen finden Sie in der Gebrauchsanweisung des jeweiligen Produkts, da die empfohlenen Mengen von Marke zu Marke leicht variieren können.

Schwingel pflanzt man am besten, indem man ihn mit Hilfe von Setzlingen an Ort und Stelle steckt oder verzweigt. Pflanzen Sie die Setzlinge mit einem Abstand von 2,5 cm zueinander und halten Sie sie so lange bewässert, bis sie sich etabliert haben.

Wenn Sie nicht so lange warten wollen, gibt es Rasensamenmischungen, die bereits Rasenstecklinge enthalten. Diese Samen sind jedoch wesentlich teurer als solche, die ohne das Pflanzmaterial verkauft werden. 

Alternativ können Sie den Schwingel auch aus Samen aussäen, müssen aber mit einer längeren Wartezeit rechnen, bis Sie Ergebnisse sehen. Schwingel verträgt auch wenig Begehung, daher sollten Sie ihn nicht in Bereichen einsetzen, in denen Kinder oder Haustiere herumlaufen und spielen.

Beliebte Rasensaatgutarten nach Jahreszeiten

Bei der Wahl der besten Rasensaat für Ihr Haus müssen Sie viele Faktoren wie Klima, Sonneneinstrahlung und Bodenbeschaffenheit berücksichtigen. Außerdem müssen Sie sich entscheiden, ob Sie einen Naturrasen oder einen Kunstrasen wünschen. 

Für das Frühjahr ist Kentucky Bluegrass eine beliebte Wahl. Es keimt schnell und kann leicht begangen werden. Im Sommer ist Bermudagras eine gute Wahl, weil es auch bei heißerem Wetter grün bleibt. Schwingel ist ein gängiges Saatgut für Herbstrasen, da er gut mit kalten Temperaturen zurechtkommt.

Rasensaatgut für warme Jahreszeiten

Wenn Sie in einem warmen Klima leben und Rasensamen pflanzen möchten, die im Frühjahr und Sommer wachsen, sollten Sie Bermuda-Gras, Zoysia-Gras oder St. Augustinegras in Betracht ziehen.

Bermudagras: Diese Grasart ist eine beliebte Wahl für Rasenflächen im Süden der Vereinigten Staaten. Es keimt schnell und kann leicht begangen werden. Der Nachteil ist, dass es bei kalten Wetterbedingungen nicht gut gedeiht.

Zoysia-Gras: Zoysia ist ein rasenartiges Gras, das ebenfalls im Süden der Vereinigten Staaten beliebt ist. Es hat ein tiefes Wurzelsystem, das es trockenheitsresistent macht. Außerdem muss es weniger oft gemäht werden als andere Gräser.

St. Augustinegras: Diese Grasart ist eine gute Wahl für Gebiete, in denen es viel regnet. Es gedeiht sowohl in der Sonne als auch im Schatten.

Rasensaatgut für kühle Jahreszeiten

Wenn Sie in einem kühleren Klima leben und Rasensamen pflanzen möchten, die auch im Herbst und Winter wachsen, sollten Sie Rohrschwingel, Kentucky Bluegrass oder Weidelgras in Betracht ziehen.

Rohrschwingel: Rohrschwingel ist ein kühljähriges Gras, das schnell keimt und kalte Temperaturen gut verträgt. Der Nachteil ist, dass er bei heißem Wetter nicht gut gedeiht.

Kentucky Bluegrass: Diese Grasart ist eine beliebte Wahl für Rasenflächen in den nördlichen Vereinigten Staaten. Es keimt schnell und kann leicht begangen werden. Im Sommer ist Bermudagras eine gute Wahl, da es auch bei heißerem Wetter grün bleibt.

Roggengras: Weidelgras ist ebenfalls ein kühles Gras, das schnell keimt und gut mit kalten Temperaturen zurechtkommt. Der Nachteil ist, dass es bei heißem Wetter nicht gut gedeiht.

Was ist bei der Auswahl des besten Rasensaatguts zu beachten?

Vor dem Kauf und der Verwendung von Rasensaatgutmischungen sollten Sie einige Faktoren berücksichtigen. Denn die Zusätze und Bestandteile einer Rasensamenmischung bestimmen, wie gut Ihr Rasen aussehen wird.

Sie sollten berücksichtigen, in welcher Art von Umgebung Sie leben und welches Klima herrscht, um herauszufinden, welche Samen für Ihre Region am besten geeignet sind. Recherchieren Sie außerdem die örtlichen Anbieter von Rasensamen, bevor Sie bei ihnen kaufen, damit Sie wissen, dass sie Qualitätsprodukte verkaufen. Vielleicht können Sie auch direkt von einem Bauernhof oder einem Lieferanten kaufen, der sich auf biologische Rasensamen spezialisiert hat, wenn diese Ihren Bedürfnissen besser entsprechen.

Klima und Bedingungen für einen guten Rasen

Verschiedene Arten von Saatgut eignen sich für unterschiedliche Bedingungen. Saatgut, das am besten in Regionen wächst, in denen es sehr kalt ist und oft schneit, wird als Wintergras bezeichnet. Andere Arten, die sich nicht so gut an eisige Temperaturen anpassen, werden Warmjahresgräser genannt, weil sie bei wärmeren Wetterbedingungen am besten gedeihen.

Gräser können auch nach ihrem Wasserbedarf eingeteilt werden – einige benötigen mehr Feuchtigkeit als andere. Wenn Sie strenge, schneereiche Winter haben oder an einem Ort leben, an dem es in den Sommermonaten nur wenig regnet, sollten Sie eine Saatgutmischung pflanzen, damit Ihr Rasen das ganze Jahr über etwas zum Wachsen hat. Jede Sorte braucht ihre eigene Pflege. Informieren Sie sich also über den Zeit- und Arbeitsaufwand, den jede Sorte erfordert, bevor Sie entscheiden, welche Sorte für Ihr Haus am besten geeignet ist.

Nachsaat vs. Neupflanzung

Ein weiterer Faktor, den Sie berücksichtigen sollten, ist, wie viel von Ihrem Rasen neu gesät werden muss. Wenn Sie nur eine kleine Fläche von wenigen Quadratmetern haben, ist es vielleicht sinnvoller, einfach neue Rasensamen zu kaufen und sie in diesem Bereich zu pflanzen. Wenn Sie jedoch einen großen Teil Ihres Gartens haben, der abgestorben oder von Unkraut überwuchert ist, dann ist eine Neueinsaat erforderlich.

Am einfachsten lässt sich dies feststellen, indem Sie Ihren Rasen betrachten und sehen, wie viele verschiedene Grasfarben dort wachsen. Ein gesunder Rasen sollte mehrere Grüntöne aufweisen – in der Regel etwa drei oder vier verschiedene Arten. Das zeigt, dass der Boden reichhaltig ist und für jeden etwas zu bieten hat. Wenn der größte Teil Ihres Rasens verschiedene Farben hat und nicht einheitlich strukturiert ist, ist es vielleicht an der Zeit, ihn neu zu säen.

Wenn Sie jedoch in einer Region mit strengen Wintern leben, die jedes Jahr den größten Teil des Rasens abtöten, dann braucht Ihr Rasen nur ein paar neue Samen, um die kahlen Stellen aufzufüllen und sich von den Schäden des letzten Jahres zu erholen. 

Der Boden braucht keine besondere Behandlung, da er bereits über einen längeren Zeitraum rauen Witterungsbedingungen ausgesetzt war. Das macht die Nachsaat einfacher als eine Neuansaat auf unberührtem Land, bei der verschiedene Arten von Dünger erforderlich sein könnten.

Manche Menschen entscheiden sich für eine Mischung aus beiden Methoden, indem sie Rasensamen in bereits vorhandene Böden einbringen, die in letzter Zeit keine Pflege erfahren haben, solange sie miteinander kompatibel sind.

Verkehrsaufkommen

Ein weiterer Punkt, den Sie vor der Aussaat von Rasensamen berücksichtigen sollten, ist der Verkehr, der über den Rasen laufen wird. Wenn Sie Kinder oder Haustiere haben, die gerne im Garten herumlaufen und spielen, dann brauchen Sie eine Grassamenart, die einer hohen Beanspruchung standhält.

Es gibt spezielle Grassorten, die für stark beanspruchte Bereiche gezüchtet werden. Fragen Sie also Ihren Lieferanten danach, wenn Sie sich darüber Gedanken machen. Er sollte Ihnen auch Tipps geben können, wie Sie diese Rasensorten pflegen müssen, damit sie das ganze Jahr über gesund bleiben und gut aussehen.

Wenn Sie neuen Rasen säen, harken Sie die Fläche immer zuerst sauber und entfernen Sie alle Ablagerungen und den vorherigen Bewuchs. Dann bringen Sie einen Startdünger auf und befeuchten den Boden vollständig, bevor Sie Ihre Rasensamen einbringen. Wenn Sie in einem kalten Klima leben, sollten Sie mit der Aussaat bis zum späten Frühjahr oder Frühsommer warten. Und wenn Sie im Herbst pflanzen, wählen Sie Herbstgräser, die mit kühleren Wetterbedingungen und intensivem Verkehr zurechtkommen.

Erforderliche Pflege

Der Pflegeaufwand für einen Rasen hängt auch davon ab, für welche Art von Gras Sie sich entscheiden. Einige Sorten müssen nur einmal pro Woche gemäht werden, während andere in der Hauptwachstumszeit zweimal täglich gemäht werden müssen.

Auch die Bewässerungszeiten variieren. Erkundigen Sie sich also bei Ihrem Lieferanten, wie viel Wasser die einzelnen Sorten benötigen und wann der beste Zeitpunkt dafür ist. Die meisten Gräser sollten in den Wintermonaten nicht bewässert werden, aber einige, wie z. B. Schwingel, können trotzdem überleben, wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem der Boden nicht vollständig gefriert.

Unkraut ist ein weiteres häufiges Problem, mit dem Hausbesitzer zu kämpfen haben, wenn sie einen Rasen haben. Unkraut kann sich schnell ausbreiten, wenn es nicht behandelt wird, daher ist es wichtig, es zu bekämpfen, sobald es auftaucht. Sobald Sie Ihre Rasensamen gesät haben, sollten Sie die Fläche mit Unkrautvlies abdecken, damit kein neues Unkraut eindringt und Ihre harte Arbeit zunichte macht.

Seien Sie immer vorsichtig, wenn Sie Chemikalien oder Düngemittel auf Ihren Rasen aufbringen, da Sie die Setzlinge beschädigen könnten, wenn sie zu stark oder in falschen Abständen ausgebracht werden. Die meisten Rasensamen sind in der ersten Wachstumsphase sehr empfindlich. Halten Sie sich daher immer genau an die Anweisungen des Herstellers, um später nach der Aussaat optimale Ergebnisse zu erzielen. 

Sonnenexposition

Einer der Faktoren, die Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie Ihren neuen Rasen pflanzen, ist die Sonneneinstrahlung, die er erhalten wird. Einige Gräser bevorzugen volle Sonne, während andere auch Halbschatten vertragen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie Ihren Lieferanten, welche Art für Ihre Situation am besten geeignet ist.

Zu den Gräsern, die Sonne mögen, gehören Kentucky Bluegrass, Bermudagras und Zoysia. Diese Arten vertragen auch eine hohe Beanspruchung, ohne zu verschleißen oder Schaden zu nehmen, und sind daher eine gute Wahl für Vorgärten, in denen die Familie in den Frühlings- und Herbstmonaten die meiste Zeit verbringt.

Andererseits, wenn Ihr Garten keine direkte Sonne abbekommt, weil er den ganzen Tag im Schatten liegt, gibt es immer noch verschiedene Sorten, die Sie ausprobieren können, wie z. B. Rohrschwingel, der sowohl Trockenheit als auch schattige Standorte verträgt und das ganze Jahr über unter fast allen Umständen grün bleibt. Einige Sorten kommen nur mit teilweiser Sonneneinstrahlung zurecht. Erkundigen Sie sich, bevor Sie eine endgültige Entscheidung darüber treffen, welche Sorte in Ihrer Situation am besten geeignet ist.

Eine weitere Möglichkeit, Gras zu säen, ist das Weidelgras für Bereiche, die tagsüber wenig Licht erhalten. Diese Sorte wächst sowohl an sonnigen als auch an schattigen Plätzen, verträgt aber Trockenheit nicht sehr gut, so dass Sie in diesem Fall darauf achten müssen, dass Sie regelmäßig wässern.

Egal, für welche Art von Rasensamen Sie sich entscheiden, lesen Sie vor dem Kauf immer sorgfältig das Produktetikett, um sicherzustellen, dass er für Ihre speziellen Bedürfnisse geeignet ist. Die Preise für Rasensamen können sehr unterschiedlich sein, daher sollten Sie das Beste für Ihr Geld herausholen, indem Sie einen Samen wählen, der perfekt zu Ihrer Landschaft und Ihrem Lebensstil passt.

Einzelsaatgut vs. Mischung

Eine weitere Entscheidung, die Sie treffen müssen, bevor Sie sich für Rasensamen entscheiden, ist die Frage, ob Sie eine einzelne Sorte oder eine Mischung aus verschiedenen Sorten bevorzugen. Was für Sie am besten geeignet ist, hängt von Faktoren wie der Größe Ihres Gartens, der Pflegeintensität in den Sommermonaten und den verschiedenen Bedingungen ab, denen der Rasen im Laufe der Zeit ausgesetzt ist, z. B. Hitze und Trockenheit.

Für kleinere Flächen, die durch Kinder und Haustiere, die den ganzen Tag herumlaufen, nicht so stark beansprucht werden, können Sie es mit Schwingel versuchen, denn dieser Rasensamen eignet sich sowohl für trockene Böden als auch für stark beanspruchte Flächen, so dass er sich perfekt für Vorgärten eignet, in denen die Menschen oft mit ihren Hunden spielen. Für größere Gärten, die mehr als eine Sorte benötigen, um alles zu bewältigen, wie z. B. Schattentoleranz und Abnutzung, ist eine Mischung aus Weidelgräsern in der Regel die beste Wahl.

Prozentsatz der Keimung

Der Keimungsgrad ist die Anzahl der Samen in einer Packung, die zu neuen Pflanzen heranwachsen. Dies ist ein wichtiger Faktor beim Kauf von Rasensamen, denn Sie möchten sicherstellen, dass möglichst viele Samen keimen und Wurzeln schlagen.

Einige Marken haben eine höhere Keimrate als andere, daher ist es immer eine gute Idee, sich über die verschiedenen Sorten zu informieren, bevor Sie Ihre endgültige Entscheidung treffen. Sie möchten nicht einen ganzen Haufen Samen pflanzen, von denen die Hälfte nach ein paar Wochen abstirbt und kahle Stellen auf Ihrem Rasen hinterlässt.

Wenn Sie nicht sicher sind, welche Sorte die höchste Keimrate hat, fragen Sie Ihren Lieferanten oder recherchieren Sie im Internet, bevor Sie etwas kaufen. Es kann sich lohnen, mehr für eine bestimmte Sorte zu bezahlen, wenn die Keimrate höher ist, aber es ist besser, minderwertiges Saatgut zu kaufen, das mindestens 20 % der Zeit keimt, als etwas Teureres mit einer Erfolgsrate von nur 80 %.

Manchmal findet man Rasensamen mit niedrigen Preisen und hoher Qualität, also gehen Sie nicht gleich davon aus, dass Sie über den Tisch gezogen werden, wenn Sie für Premium-Marken oder -Mischungen extra bezahlen. Sie werden überrascht sein, dass die hochwertigen Produkte im Laufe der Zeit weniger Pflege benötigen als die billigeren, die jedes Jahr ausgetauscht werden müssen, weil die schwachen Wurzeln unter den rauen Bedingungen wie Hitze und Trockenheit zu kämpfen haben.

Die oben genannten Faktoren sollten Ihnen bei der Entscheidung helfen, welche Arten von Saatgut für Ihren Garten am besten geeignet sind, basierend auf der Sonneneinstrahlung, der benötigten Menge an einzelnen oder gemischten Sorten und der Keimrate. Wenn Sie sich für das perfekte Rasensaatgut entschieden haben, ist es an der Zeit, zu pflanzen!

Rasensamen-Kultivare verstehen

Auf der Suche nach dem besten Rasensamen für Sie ist es wichtig, dass Sie die Grassorten und ihre Bedeutung verstehen. Auf diese Weise können Sie eine Marke und eine Art von Saatgut auswählen, die gut zu den klimatischen Bedingungen in Ihrer Region sowie zu anderen Faktoren wie Bodenqualität und Drainage passen.

  • Rohrschwingel – Eine kühle Rasensorte, die für das Wachstum bei moderaten Temperaturen oder unter 75 Grad Celsius geeignet ist. Er gedeiht bei geringer Sonneneinstrahlung, so dass schattentolerante Sorten perfekt für Bereiche mit gedämpftem Licht, z. B. unter Bäumen, sind. Obwohl dieses Gras mehr Wasser benötigt als einige andere Arten, kommt es gut mit Trockenheit zurecht, da seine Wurzeln tief in den Boden reichen, wo es reichlich Feuchtigkeit gibt. Der Rohrschwingel ist außerdem resistent gegen Schädlinge und Krankheiten, so dass er eine gute Wahl ist, wenn Sie in Ihrer Gegend mit diesen Problemen zu kämpfen haben.
  • Kentucky Bluegrass – Eine beliebte Grasart, die sowohl in der Sonne als auch im Schatten gut gedeiht, was sie für viele Gärten vielseitig einsetzbar macht. Diese Sorte verträgt jedoch keine hohen Temperaturen, so dass Gebiete mit langen Sommern möglicherweise nicht die beste Wahl sind. Außerdem braucht er viel Wasser und Dünger, um gesund zu bleiben.
  • Bermudagras – Wächst gut in warmen Klimazonen und verträgt auch Trockenheit, sobald es sich etabliert hat. Dieses Gras eignet sich zwar gut für Rasenflächen, kann aber in anderen Bereichen wie Blumenbeeten oder Gärten ziemlich invasiv werden, weshalb man bei der Wahl des Standortes vorsichtig sein sollte.
  • Zoysia Gras – Ein pflegeleichtes, dichtes Gras, das in allen Klimazonen gut wächst. Mit seinen flachen Wurzeln und seiner langsamen Wachstumsrate braucht es nicht viel Wasser oder Licht, um gesund zu bleiben, und wird daher oft für schattige Rasenflächen verwendet.

Die Wahl des besten Rasensaatguts kann schwierig sein, wenn man nicht weiß, worauf man achten muss. Zunächst einmal ist der Standort ausschlaggebend dafür, welches Saatgut geeignet ist, denn je nachdem, wo es gepflanzt wird, wachsen einige Arten besser als andere. Dann ist da noch die Bodenqualität, die bestimmt, wie schnell sich neue Pflanzen etablieren und wie gut sie Schädlinge und Krankheiten bekämpfen können. Wenn der Boden schlecht entwässert, weil er verdichtet ist oder Lehm enthält, der das Versickern von Wasser verhindert, sollten Sie Saatgut wählen, das gegen diese Bedingungen resistent ist.

Warum sollte man verschiedene Rasensamen mischen?

Gras braucht Wärme, Feuchtigkeit und Sonnenlicht, um zu wachsen. Gemischtes Saatgut kann diese Elemente in unterschiedlichem Maße bieten, so dass das Gras eine größere Chance hat, erfolgreich Wurzeln zu schlagen. Es ist besser, Saatgutmischungen zu verwenden, als die Samen einzeln auszusäen.

Das Mischen verschiedener Gräser auf einer Fläche kann zu einem uneinheitlichen Rasen führen, der unattraktiv und für Hausbesitzer schwer zu pflegen ist. Es wird empfohlen, nur zwei Saatgutarten zu mischen, wenn Sie eine gewisse Variation zwischen den Grasbüscheln wünschen, aber dies führt immer noch zu besseren Ergebnissen als die Verwendung separater Mischungen einzelner Arten.

Viele Menschen entscheiden sich für Bermuda oder Kentucky Bluegrass, weil sie weniger Pflege benötigen als andere Sorten. Eine Mischung aus diesen Sorten bietet Ihrem Rasen mehr Abwechslung bei minimalem Pflegeaufwand, als wenn Sie sie in einzelne Beete im Garten aufteilen.

Wie pflanzt man Grassamen?

Eine häufige Frage, die sich stellt, wenn man einen Sack Rasensamen kauft, ist: „Wie pflanze ich ihn an?“. Wenn Sie Geld und Zeit sparen wollen, indem Sie es selbst tun, dann lesen Sie weiter!

Als Erstes müssen Sie eine Stelle für die Aussaat von Grassamen wählen. Ein guter Platz wäre ein Bereich, der nicht von Bäumen oder Gebäuden beschattet wird und vorzugsweise den ganzen Tag über viel Sonnenlicht abbekommt. Der Boden sollte außerdem gut abfließen können. Vermeiden Sie also nach Möglichkeit Flächen, auf denen nach Regenfällen Wasser steht!

Nachdem Sie die Stelle ausgewählt haben, an der Sie die Samen aussäen möchten, bereiten Sie den Boden gründlich vor, bevor Sie damit beginnen, die Samen darauf auszubringen. Dazu gehört das Bearbeiten (Auflockern) des Bodens, bis er fein genug für die Aussaat von kleinen Körnern wie Grassamen ist; das Belüften (Durchstoßen) von verdichteten Böden mit Hilfe von Werkzeugen wie Kernbohrern; organischer Dünger, der als gute Bodenverbesserung wirkt; und schließlich das Jäten der Fläche, um eventuell vorhandenes Unkraut zu entfernen.

Sie können auch den Einsatz von Topdressing-Maschinen in Betracht ziehen. Dabei handelt es sich um eine Alternative zur ersten Bodenbearbeitung, bei der einfach neue Erde auf bereits vorbereitete Flächen wie Rasenflächen oder Golfplätze aufgetragen wird. Topdressing erfolgt in der Regel durch spezielle Maschinenanbauten, bei denen sich Zahnräder mit hoher Geschwindigkeit in Trommeln mit Löchern drehen; dies ermöglicht eine gleichmäßige Verteilung über große Flächen wie Grundstücke und Sportplätze!

Wie bewässert man den Rasen richtig?

Die Bewässerung Ihres Rasens ist einer der wichtigsten Aspekte der Rasenpflege. Es kann aber auch einer der verwirrendsten sein. Es gibt so viele Faktoren zu berücksichtigen: wie oft man wässert, zu welcher Tageszeit man wässert, wie viel Wasser man verwendet. Die Liste lässt sich endlos fortsetzen!

Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihren Rasen richtig bewässern können:

  • Wässern Sie morgens zwischen 4 und 10 Uhr. Wenn Sie morgens wässern, hat Ihr Rasen genügend Zeit, um vor Einbruch der Dunkelheit zu trocknen, was das Risiko von Pilzkrankheiten verringert [5].
  • Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel wässern. Dies ist wahrscheinlich der größte Fehler, den die Menschen bei der Bewässerung ihres Rasens machen. Eine Überwässerung schadet mehr als sie nützt und führt zu Wurzelschäden und Pilzproblemen.
  • Wässern Sie tief, aber nicht zu oft. Tiefes Wässern fördert ein tieferes Wurzelwachstum, was wiederum zu einem stärkeren und widerstandsfähigeren Rasen führt, der Hitze und Trockenheit besser übersteht. Andererseits sollten Sie nicht so häufig wässern, dass die Wurzeln zu flach werden oder Pilzkrankheiten durch Übersättigung entstehen. Warten Sie mindestens zwei Tage zwischen den tiefen Bewässerungen, um optimale Ergebnisse zu erzielen!
  • Verwenden Sie Mulch, um die Verdunstung zu verringern: Bei Überkopfberegnern geht viel Wasser durch Verdunstung verloren, bevor es den Boden erreicht, während Tropfbewässerungssysteme viel weniger Wasser verbrauchen, weil es direkt an der Stelle ausgebracht wird, wo es am meisten gebraucht wird (an der Basis jeder Pflanze). Sie können sich sogar für poröse Materialien wie Kies oder Schotter entscheiden, um die Verdunstung zu verringern.
  • Ziehen Sie die Installation einer Regentonne in Betracht: Eine Regentonne ist eine großartige Möglichkeit, überschüssiges Regenwasser von Ihrem Dach aufzufangen und zu speichern, um es später zur Bewässerung Ihres Rasens und Gartens zu verwenden. So sparen Sie nicht nur Geld bei Ihrer Wasserrechnung, sondern schonen auch wertvolle Ressourcen!

Professionelle Rasenberatung für den perfekten Rasen

Die Vorteile eines grünen Rasens sind endlos – er vermittelt ein Gefühl von Heimat und Zuhause, steigert den Wert Ihrer Immobilie, verbessert die Luftqualität und schafft einen einladenden Außenbereich für die Familie oder die Bewirtung von Gästen. Bei so vielen Vorteilen, die ein perfekter Rasen mit sich bringt, ist es wichtig, mit etwas zu beginnen, das für Ihre Klimazone geeignet ist. 

Am besten pflanzen Sie Ihren neuen Rasen im Frühjahr oder Herbst, wenn die Temperaturen kühler sind, damit die Samen eine bessere Chance haben, richtig zu keimen. Wenn Sie jedoch einen sofort grünen Rasen für den Sommer wünschen, müssen Sie im Spätwinter/Frühjahr beginnen – dann hat Ihr neues Gras genügend Zeit, sich zu etablieren, bevor die sengende Hitze einsetzt.

Die Vorbereitung des Bodens ist entscheidend! Wenn sich zu viel Unrat oder Unkraut im Boden befindet, wird das neue Gras es schwer haben, zu wachsen. Entfernen Sie alle Gegenstände und Abfälle von der Bodenoberfläche und beseitigen Sie lästiges Unkraut von Hand oder mit einem Herbizid, bevor Sie pflanzen. Harken Sie die Fläche glatt, damit die Samen beim Ausbringen gleichmäßig fallen und nicht weggeweht werden.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welches ist der effektivste Rasensamen?

Das beste Rasensaatgut ist dasjenige, das zu Ihrem örtlichen Klima passt. Die Landwirte wählen verschiedene Gräser aus, je nachdem, was in ihrer Umgebung gut wächst, was bei jedem anders ist. Es ist wichtig, dass Sie sich über alle Ihre Möglichkeiten informieren, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Welches ist der beste und am schnellsten wachsende Rasensamen?

Das hängt von Ihrem Klima ab. Bermudagras ist eine beliebte Wahl in heißen Klimazonen, weil es das ganze Jahr über wachsen kann und nicht viel Wasser braucht, um zu gedeihen, aber Kentucky Bluegrass ist gut für Sie geeignet, wenn Sie in einer kühleren Region mit mäßigen Niederschlägen leben.

Kann man den Rasensamen einfach auf den Rasen streuen?

Nein! Sie müssen den Boden vorbereiten, bevor Sie Ihren Rasensamen aussäen können. Dazu gehört in der Regel das Auflockern des Bodens und die Zugabe von organischen Stoffen wie Kompost oder Dung.

Wenn Sie den für Ihre Bedürfnisse am besten geeigneten Rasensamen ausgewählt haben, müssen Sie die Anweisungen auf der Packung genau befolgen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Rasen wie vorgeschrieben wässern und düngen, und halten Sie Ausschau nach Unkraut, das versuchen könnte, sich durchzusetzen. Mit ein wenig Arbeit können Sie einen üppigen und gesunden Rasen anlegen, um den Sie Ihre Nachbarschaft beneiden wird!

Wann ist der beste Monat für die Aussaat von Rasensamen?

Die beste Zeit für die Aussaat von Rasensamen hängt von Ihrem Klima ab. Im Allgemeinen ist der ideale Zeitpunkt jedoch das zeitige Frühjahr oder der Spätherbst.

Wie sät man einen Rasen?

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Rasen vorbereiten, bevor Sie Rasensamen aussäen. Sie müssen den Boden bearbeiten und organische Stoffe wie Kompost oder Dung einbringen.

Wenn das alles erledigt ist, ist es am besten, in kleinen Abschnitten zu arbeiten, wenn Sie Ihren Rasen von Hand säen. Harken Sie große Klumpen auf und glätten Sie die Oberfläche mit Wasser, das mit den Samen vermischt wird, bis sie auf natürliche Weise zu sprießen beginnen. Wenn es mehrere Tage nach der Aussaat Ihres Rasensamens nicht geregnet hat, sollten Sie dies selbst tun!

Kann man Grassamen mit Mutterboden mischen?

Nein, Sie sollten Grassamen nicht mit Mutterboden mischen. Sie müssen den Boden bearbeiten und etwas organisches Material hinzufügen, bevor Sie Ihren Rasensamen aussäen.

Mutterboden eignet sich am besten zum Ausbessern kahler Stellen oder zum Auffüllen schwerer, lehmiger Böden. Es ist wichtig, dass Sie den pH-Wert Ihres Bodens testen lassen, bevor Sie irgendwelche Zusätze hinzufügen, damit Sie sicher sein können, dass sie verträglich sind.

Müssen Sie die Grassamen abdecken?

Ja, Sie müssen Ihre Grassamen mit einer dünnen Schicht Erde oder Sand bedecken. Dadurch werden die Samen feucht gehalten und die Keimung gefördert. Achten Sie darauf, die Fläche regelmäßig zu gießen, bis das neue Gras Wurzeln geschlagen hat!

Nützliches Video: Rasensamen | welchen Kaufen? | Worauf du achten musst !

Fazit Absatz

Die in diesem Artikel vorgestellten Rasensamen sind allesamt hochwertige Produkte, die Ihnen helfen werden, einen üppigen, grünen Rasen anzulegen. Welches Saatgut für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist, hängt jedoch von Ihrem Klima und Bodentyp ab. Informieren Sie sich vor dem Kauf, und lesen Sie die einzelnen Produktbewertungen, um das perfekte Rasensaatgut für Sie zu finden!