Akku Rasenmäher Test 2021: Die besten 5 Akku Rasenmäher im Vergleich

VERGLEICHSSIEGER
Einhell City  Einhell City
  • 60.5 x 39.5 x 37.5 cm
  • Schnittbreite-30 Zentimeter
  • Der Fangsack bietet ein Volumen von 25 Litern
AUCH EINE GUTE WAHL
BoschBosch
  • 60.9 x 40.3 x 37.1 cm
  • Schnittbreite-32 Zentimeter
  • Kabellose Freiheit
AUCH EINE GUTE WAHL
RyobiRyobi
  • 72 x 400 x 400 cm
  • Schnittbreite-33 Zentimeter
  • 35 Liter Fangsack
Bosch Rotak 430 LIBosch Rotak 430 LI
  • 131 x 46 x 100 cm
  • Schnittbreite-43 Zentimeter
  • Für große Rasenflächen geeignet
Black+Decker Black+Decker

 

  • 38.5 x 18.3 x 92.6 cm
  • Gleichmäßige Schnitthöhe
  • Robusten Kunststoff-Chassis

Wählen Sie die besten Akku Rasenmäher

Die Wahl des Kunden: die besten bewerteten Akku Rasenmäher

1 Benutzer haben diese Umfrage beantwortet. Bitte helfen Sie uns, diese Bewertung zu verbessern!

100.00% der Benutzer wählten Einhell City, 0.00% Bosch, 0.00% Ryobi, 0.00% Bosch Rotak 430 LI und 0.00% Black+Decker. Jeden Monat analysieren wir Ihre Antworten und ändern unsere Bewertung.

Ein Rasenmäher ist vielleicht eine der ersten Anschaffungen, die wir tätigen, wenn wir uns einen eigenen Garten zulegen, aber das bedeutet nicht, dass es einfach ist, einen qualitativ hochwertigen Rasenmäher zu finden.

Neben den traditionellen Benzin- und Elektrorasenmähern gibt es inzwischen eine Reihe von Optionen, denn kabellose Rasenmäher und Rasenroboter werden immer beliebter.

Diese akkubetriebenen Rasenmäher sind leicht, leise und verursachen im Gegensatz zu Benzinrasenmähern keine Emissionen.

Um den besten Akku-Rasenmäher für Sie zu finden, müssen Sie sicherstellen, dass er die richtige Größe und das richtige Gewicht hat und auf die gewünschte Länge geschnitten werden kann. Dies muss mit den Kosten und der Lebensdauer des Akkus abgewogen werden.

Aufgrund der schieren Menge an Rasenmähern auf dem Markt haben wir eine Reihe von Marken ausprobiert und getestet, um sicherzustellen, dass Sie einen Akku-Rasenmäher finden, der Ihren Kriterien entspricht.

In diesem Artikel stellen wir die besten Akku-Rasenmäher vor und erläutern die Vor- und Nachteile der einzelnen Geräte. Wir haben das Preis-Leistungs-Verhältnis, die Akkulaufzeit, die Schnittlänge und die Benutzerfreundlichkeit berücksichtigt, bevor wir die Geräte entsprechend ihrer Leistung mit fünf Punkten bewertet haben. Nur Geräte, die mindestens 4 von 5 Sternen erreichen, haben es auf unsere Empfehlungsliste geschafft.

Wir empfehlen, diese Bewertung als Richtwert zu verwenden und dabei die Größe, Form und Unebenheiten Ihres Rasens zu berücksichtigen.

Wie funktioniert ein Akku-Rasenmäher?

Das Wesentliche an einem kabellosen Rasenmäher ist, dass er mit einem Akku betrieben wird. Daher werden diese Modelle oft als Akku-Rasenmäher, batteriebetriebene Rasenmäher oder wiederaufladbare Rasenmäher bezeichnet.

Der Akku liefert die Energie für den Antrieb des Schneidmessers und bei selbstfahrenden Modellen für den Antrieb der Vorder- oder Hinterräder.

Vorteile von Akku-Rasenmähern

Schnurlose, akkubetriebene Rasenmäher haben mehrere Vorteile.

  • Es gibt keine Gasdämpfe, die man einatmen muss, und es fließt auch kein Benzin und Öl in die Maschine.
  • Es gibt kein Kabel, über das man stolpern kann, das einen auf eine bestimmte Entfernung von einer Steckdose beschränkt oder die Bewegungsfreiheit im Garten einschränkt.
  • Die meisten kabellosen Rasenmäher verfügen über einen Druckstart anstelle eines Zugkabels, so dass sie viel leichter zu starten sind, vor allem, wenn Sie unter Arthritis oder Schulterproblemen leiden oder wenn Sie Kinder den Rasen mähen lassen (unter Aufsicht!).
  • Da sie keinen Verbrennungsmotor haben, sind kabellose Rasenmäher viel leiser als ihre gasbetriebenen Pendants.
  • Sie werden in der Regel so leicht wie möglich gebaut, was sie wendiger und weniger anstrengend macht.
  • Einige der kabellosen Rasenmäher können zur einfachen Aufbewahrung zusammengeklappt oder sogar hochkant gelagert werden.

Nachteile von Akku-Rasenmähern

  • Auf der anderen Seite ist kein Akku-Rasenmäher perfekt. Die Technologie der Lithium-Ionen-Batterien ist noch nicht ausgereift. Die Laufzeiten werden immer länger, aber die meisten Batterien halten je nach Spannung etwa 35–60 Minuten. Wenn Sie mehr als eine Batterie haben, können Sie diese leicht austauschen, aber das Aufladen dauert zwischen 30 Minuten und 2 Stunden. Bei kleineren Rasenflächen sollte das kein Problem sein, aber man sollte es im Hinterkopf behalten.
  • Da die kabellose Technologie noch recht neu ist, sind kabellose Rasenmäher in der Regel teurer als Benzinrasenmäher. Das ändert sich langsam, wenn sie auf dem Markt allgegenwärtig werden, aber im Moment sollten Sie bereit sein, für den Komfort der neueren Technologie etwas mehr zu bezahlen.
  • Lithium-Ionen-Batterien haben zwar kein „Gedächtnis“, entladen sich aber mit der Zeit, vor allem wenn sie im Rasenmäher verbleiben (auch wenn dieser ausgeschaltet ist). Wir empfehlen, den Akku aus dem Rasenmäher zu entfernen, wenn er nicht benutzt wird, und ihn, wenn möglich, in einem Raum zu lagern. Wenn Sie den Rasenmäher vor einigen Wochen das letzte Mal benutzt haben, müssen Sie ihn wahrscheinlich aufladen.
  • Lithium-Ionen-Akkus haben eine begrenzte Lebensdauer – die meisten halten etwa 3 bis 5 Jahre, bevor sie ersetzt werden müssen.

Was ist der Unterschied zwischen Akku-Rasenmähern und anderen Rasenmähern?

Schnurlose Rasenmäher haben alle Vorteile, die kabelgebundene Elektrorasenmäher gegenüber Benzinrasenmähern haben – und noch einige mehr.

Sie sind gut für die Umwelt, gut für die Beziehung zu Ihren Nachbarn (sie sind leise) und sehr einfach zu bedienen.

Sie müssen zwar darauf achten, dass sie ordnungsgemäß aufgeladen sind, aber ansonsten arbeiten sie auf Abruf und müssen kaum gewartet werden.

Natürlich sind sie nicht so leistungsstark wie benzinbetriebene Rasenmäher und eignen sich nicht zum Schneiden von langem und/oder sehr üppigem Gras.

Sie haben gegenüber kabelgebundenen Modellen den offensichtlichen Vorteil, dass man sie überall einsetzen kann, ohne eine Stromquelle zu benötigen.

Der Nachteil ist jedoch, dass selbst die besten Modelle nicht länger als ein paar Stunden laufen und das vollständige Aufladen bis zu 12 Stunden dauern kann.

Merkmale, auf die Sie bei Akku-Rasenmähern achten sollten

Ihr Budget und die Größe Ihres Rasens sind ausschlaggebend dafür, welche Marke und welches Modell eines kabellosen Rasenmähers am besten für Ihre Bedürfnisse geeignet sind.

Wenn Ihr Garten beispielsweise klein ist, ist eine kurze Akkulaufzeit vielleicht nicht so wichtig, da Sie wahrscheinlich nicht lange mähen werden.

Wenn Sie eine große Freifläche mähen, brauchen Sie die Gewissheit, dass der Akku Ihres Rasenmähers nicht zur Neige gehen wird. Sollte er doch einmal ausfallen, sorgt eine kurze Ladezeit dafür, dass Sie die Arbeit zügig beenden können.

Im Folgenden finden Sie einige wichtige Punkte, die Sie beim Kauf eines neuen Akku-Rasenmähers beachten sollten.

Akku des Rasenmähers

Das Herzstück eines kabellosen Elektrorasenmähers ist der Akku, daher sollten Sie hier auf Leistung und Qualität achten.

Die meisten Modelle haben Blei-Säure-Batterien, einige jedoch auch NiCd-Batterien (Nickel-Cadmium) und einige Lithium-Ionen-Batterien. NiCd-Batterien sind wahrscheinlich am besten zu meiden, da sie die Ladung nicht so gut halten wie die anderen und mit zunehmender Entladung schwächer werden.

Einige Modelle haben fest eingebaute Batterien, andere können zum Aufladen herausgenommen werden. Welche dieser Optionen Sie für praktischer halten, ist wirklich eine Frage der Wahl. Manche Leute möchten jedoch immer einen Ersatzakku aufladen, um bei Bedarf mähen zu können. In diesem Fall benötigen Sie die herausnehmbare Option.

Denken Sie daran, dass kein Akku unbegrenzt hält, obwohl Sie mit einem guten Akku bis zu 500 Aufladungen erreichen sollten.

Die Leistung der Akkus kann von 36 Volt bis zu gewaltigen 80 Volt variieren. Dies bestimmt die Schnittleistung und die Laufzeit mit einer einzigen Ladung.

Viele Hersteller achten darauf, dass der Akku auch in anderen von ihnen produzierten Geräten verwendet werden kann. Bei einigen Premium-Modellen können Sie zwei Akkus gleichzeitig verwenden und so länger mähen.

Wie lange halten Akkus von schnurlosen Rasenmähern?

Wie lange der Akku mit einer einzigen Ladung hält, hängt vom jeweiligen Modell ab. Einige kabellose Rasenmäher verfügen über einen Öko- oder Energiesparmodus, um die Lebensdauer des Akkus zu verlängern.

Das Aufladen eines Akkus kann zwischen 60 Minuten und über zwei Stunden dauern. Wenn Sie es eilig haben, können Sie Lithium-Ionen-Akkus auch mit einer Teilladung verwenden.

Einige Marken bieten schnellere Ladegeräte an, die die Wartezeit auf 30 Minuten verkürzen, aber diese müssen oft separat gekauft werden.

Ein Akku für einen schnurlosen Rasenmäher hält in der Regel zwischen drei und fünf Jahren (oder 500 Ladungen), bevor er ausgetauscht werden muss.

Größe des Akku-Rasenmähers

Die Größe eines kabellosen Rasenmähers, den Sie kaufen, muss der Größe Ihres Rasens entsprechen.

Eine große Schnittbreite spart Ihnen auf einer großen Fläche Zeit. Auf einer kleinen Rasenfläche kann eine geringe Akkuleistung ausreichen.

Auch die Größe des Grasfangbehälters bei einem Akku-Rasenmäher ist unterschiedlich. Das Fassungsvermögen kann zwischen 30 und 70 Litern liegen. Dies wirkt sich darauf aus, wie oft Sie anhalten und den Sack oder die Box leeren müssen.

Außerdem müssen Sie das Gewicht eines vollen Fangsacks berücksichtigen, insbesondere wenn Sie mobil sein müssen.

Handbetriebene und selbstfahrende Akku-Rasenmäher

Sie sollten sich auch überlegen, ob Sie einen handgeführten oder einen selbstfahrenden Rasenmäher haben möchten.

Ein handgetriebener Rasenmäher wird vom Benutzer geschoben und gelenkt und bietet keine mechanische Unterstützung.

Wenn Sie einen großen oder abschüssigen Rasen haben, könnte ein selbstfahrender Rasenmäher die Aufgabe erleichtern.

In diesem Jahr kommen immer mehr selbstfahrende Akku-Rasenmäher auf den Markt, und wir gehen davon aus, dass mit der fortschreitenden Verbesserung der Akkutechnologie noch mehr auf den Markt kommen werden. Nicht alle selbstfahrenden Rasenmäher sind jedoch einfach zu bedienen. Achten Sie daher darauf, wie der Antriebsmechanismus funktioniert und ob sich die Geschwindigkeit während des Einsatzes leicht einstellen lässt. Achten Sie auf eine Batterie mit höheren Ah- und Volt-Werten, damit der Rasenmäher genug Kraft hat, um sowohl die Messer als auch die Räder anzutreiben. Seien Sie darauf vorbereitet, dass Sie für diese Funktion mehr bezahlen müssen.

Leistung des Akku-Rasenmähers

Hochspannungsbatterien bieten Ihnen mehr Leistung. Je mehr Leistung der Akku hat, desto anspruchsvollere Aufgaben kann der Rasenmäher bewältigen. Akkus für schnurlose Rasenmäher reichen von 20 V bis hin zu 120 V, aber mehr ist nicht immer besser. Je höher die Spannung, desto größer ist der Akku, desto mehr wiegt er, und desto höher sind die Kosten. Und ab einem gewissen Punkt ist die zusätzliche Leistung einfach zu viel – wie viel Leistung brauchen Sie wirklich, um Gras zu schneiden? Rasenmäher mit Batterien im Bereich von 40 bis 56 Volt haben genug Leistung für den normalen Gebrauch.

Auswechselbare Akkus

Die meisten Batterien sind heutzutage so konzipiert, dass sie mit anderen Geräten desselben Herstellers und mit derselben Spannung verwendet werden können. Die Akkus einiger Marken sind auch mit einer breiten Palette anderer Elektrowerkzeuge austauschbar.

Erkundigen Sie sich, welche anderen Geräte der Hersteller anbietet, die mit dem Akku des Rasenmähers kompatibel sind, z. B. Laubbläser, Rasentrimmer, Kettensägen und Stangensägen. Wenn Sie bereits Geräte einer bestimmten Marke besitzen, sollten Sie beim Kauf eines kabellosen Rasenmähers bei dieser Marke bleiben, damit Sie nicht ein neues Ladegerät und/oder neue Batterien kaufen müssen.

Einstellbare Schnitthöhe des Akku-Rasenmähers

Rasenmäher haben die Möglichkeit, die Schnitthöhe zu verstellen, damit Sie das Gras auf verschiedene Längen mähen können. Verschiedene Grasarten müssen auf unterschiedlichen Höhen gemäht werden, daher ist diese Option zu Ihrem Vorteil. Bei den meisten Akku-Rasenmähern müssen Sie die Höhe an jedem Rad einzeln einstellen, was etwas mühsam ist. Achten Sie auf Rasenmäher mit einem einfachen Einstellsystem, z. B. einem Hebel, der das Mähwerk an allen vier Rädern gleichzeitig anhebt. Die besseren Modelle heben das Mähwerk an, ohne dass Sie es selbst anheben müssen.

Schnittbreite des Akku-Rasenmähers

Früher waren kabellose Rasenmäher in der Regel schmaler als Benzinrasenmäher (ca. 40–45 Zentimeter), aber inzwischen gibt es auch neuere Modelle im Bereich von 50 bis 55 Zentimeter. Je breiter das Deck des Rasenmähers ist, desto weniger Durchgänge müssen Sie auf Ihrem Rasen machen. Auch dies ist bei kleineren Rasenflächen kein großes Problem (und ein schmalerer Rasenmäher kann Ihnen helfen, in engere Bereiche vorzudringen), aber wenn Sie eine größere Rasenfläche haben, können Sie durch die zusätzlichen Zentimeter an Breite etwas Zeit sparen.

Gewicht des Akku-Rasenmähers

Die meisten Akku-Rasenmäher sind deutlich leichter als benzinbetriebene Rasenmäher und verwenden in einigen Teilen haltbaren Kunststoff oder Verbundwerkstoffe anstelle von Metall. Wenn Sie einen Rasenmäher verwenden, der nicht selbstfahrend ist, ist diese Gewichtsreduzierung hilfreich, da Sie den Rasenmäher mit weniger Kraftaufwand schieben müssen. Achten Sie auf das Gewicht des Rasenmähers, wenn die Batterie installiert ist, da dies das Gesamtgewicht um einige Kilo erhöhen kann.

Grasschnitt des Akku-Rasenmähers

Je nach Rasen und Vorliebe gibt es in der Regel drei Optionen für die Entsorgung des Schnittguts: Mulchen, Seiten- oder Heckauswurf und Absacken. Einige Modelle bieten alle drei Optionen, sodass Sie zwischen ihnen wechseln können, während andere nur eine oder zwei Optionen anbieten.

Wenn Sie das Schnittgut einsacken wollen, sollten Sie prüfen, wie groß der Sack ist und wie viel Schnittgut er fassen kann. Wenn Sie eine größere Rasenfläche haben, sollten Sie einen größeren Sack wählen, damit Sie nicht ständig anhalten müssen, um ihn zu leeren.

Einige kabellose Rasenmäher verfügen über eine Mulchfunktion, mit dem der Rasenmäher vom Fangkorb- in den Mulchmodus umgeschaltet werden kann (der Stöpsel verhindert, dass Schnittgut aus dem hinteren Teil des Rasenmähers herausfliegt). Der Stöpsel ist effektiv, kann aber lästig sein – im Fangkorbmodus müssen Sie den Stöpsel entfernen, sodass er leicht verlegt oder vergessen werden kann.

Andere Rasenmäher verwenden einen Schiebedeckel oder eine „Tür“, um den Eingang zum Fangkorb zu öffnen oder zu schließen (Honda hat ein Patent auf ein entsprechendes System). Diese Option ist viel bequemer und einfacher zu bedienen.

Dieser Punkt wurde bereits weiter oben behandelt. Beachten Sie jedoch, dass für einige Auswurf-Optionen zusätzliches Zubehör erforderlich sein kann, z. B. Mulch-Aufsatz oder Seitenauswurfschächte, die separat erworben werden müssen.

Es sei darauf hingewiesen, dass das Mulchen mehr Strom aus dem Akku benötigt als das Fangen, sodass Sie beim Mulchen mit einer Ladung weniger Fläche abdecken als bei den anderen Optionen.

Komfort am Griff des Akku-Rasenmähers

Wenn Sie schon einmal einen Rasen gemäht haben, wissen Sie, dass Ihre Hände leicht ermüden können, wenn Sie den Griff so lange halten. Achten Sie auf einen gepolsterten Griff, ergonomische Merkmale und verschiedene Möglichkeiten der Handhaltung.

Leichte Bedienbarkeit des Akku-Rasenmähers

Auch wenn ein Rasenmäher über eine Vielzahl von Funktionen verfügt, heißt das nicht, dass er auch einfach zu bedienen ist. Einige Fragen, die Sie sich stellen sollten, sind: Wie leicht lässt sich die Höhe der Schneidmesser einstellen? Wie ist die Position des Griffs? Lässt sich der Akku leicht einlegen und herausnehmen? Gibt es eine gut sichtbare Batterieladeanzeige (z. B. am Griff, anstatt die Batterieabdeckung anheben zu müssen, um die verbleibende Ladung zu überprüfen)? Es ist nützlich, eine Betriebsanzeige zu haben, die Sie über den Ladezustand des Akkus informiert.

Aufbewahrung des Akku-Rasenmähers

Einige Rasenmäher haben Griffe, die sich zur leichteren Aufbewahrung einklappen lassen, andere wiederum lassen sich einklappen und aufstellen, um noch weniger Platz zu beanspruchen.

Bedenken Sie, wie viel Stauraum Sie haben. Neben der Frage, ob und wie er sich zusammenklappen lässt, sollten Sie auch die Größe des Rasenmähers berücksichtigen – ein kleinerer Rasenmäher nimmt natürlich weniger Platz ein.

Sicherheitsmerkmale des Akku-Rasenmähers

Handrasenmäher verfügen über eine Sicherheitsvorrichtung, die verhindert, dass sie laufen, wenn sie nicht in Betrieb sind. In der Regel handelt es sich dabei um einen Sicherheitsbügel am Griff, der während des Betriebs festgehalten werden muss. Achten Sie darauf, wie leicht Sie den Bügel festhalten können; bei einigen Geräten ist ein fester Griff erforderlich, der schnell ermüdend sein kann.

Achten Sie auch auf einen Verriegelungsmechanismus, der den Akku festhält, während das Gerät in Betrieb ist (damit er sich nicht durch Vibrationen löst).

Nützliches Video: Akku Rasenmäher Test – 5 Modelle von Gardena, Bosch, Einhell und Makita im Praxistest

Zusammenfassung

Ich mag Akku-Motorgeräte für den Außenbereich immer mehr.

Wenn ich sicher wäre, dass ich wegen der zusätzlichen Leistung und der zusätzlichen Betriebszeit keinen Benzinrasenmäher bräuchte, wäre ich durchaus bereit, einen Akku-Rasenmäher zu kaufen.

Schnurlose Rasenmäher arbeiten mit Lithium-Ionen-Akkus und sind daher umweltfreundlicher, leiser, leichter zu starten und im Allgemeinen leichter im Gewicht. Die Akkus haben eine begrenzte Laufzeit und müssen aufgeladen werden, so dass Sie je nach Größe Ihres Gartens möglicherweise mehr als einen kaufen sollten.

Rasenflächen und persönliche Vorlieben sind sehr unterschiedlich; stellen Sie sicher, dass Sie einen kabellosen Rasenmäher kaufen, der zu Ihnen und Ihrem Lebensstil passt. Wenn Sie zum Beispiel unter Arthritis leiden, sollten Sie sich für ein Modell mit Selbstantrieb und Druckstart entscheiden, das über leicht austauschbare Batterien, leicht einstellbare Höhen und bequeme Griffe verfügt. Wenn Sie nur eine kleine Rasenfläche haben, sollten Sie sich für einen kleineren, wendigeren Rasenmäher entscheiden, der sich zur einfachen Aufbewahrung zusammenklappen lässt. Es gibt viele Möglichkeiten, aber nicht alle passen am besten zu Ihrer Landschaft.